Abo
  • Services:
Anzeige
iOS 7.1.2  soll Anfang Juli erscheinen.
iOS 7.1.2 soll Anfang Juli erscheinen. (Bild: Andreas Donath)

Betriebssystem: Apple will bald iOS 7.1.2 zur Fehlerbehebung veröffentlichen

iOS 7.1.2  soll Anfang Juli erscheinen.
iOS 7.1.2 soll Anfang Juli erscheinen. (Bild: Andreas Donath)

Apple entwickelt zwar an den Betaversionen von iOS 8, doch auch die aktuelle iOS-7-Ausgabe soll noch einmal überarbeitet werden. Dabei sollen Fehler behoben werden, die die Mailverschlüsselung, den Lockscreen und vermutlich auch iMessages betreffen.

Anzeige

Apple hat bei iOS 7 diverse Fehler ausgemacht, die ausgebessert werden müssen, auch wenn iOS 8 im Herbst kommen wird. Nach Informationen der Website Macrumors hat Apple Mobilfunkanbieter gebeten, die neue Version bis zum Freitag, den 27. Juni 2014 zu testen. iOS 7.1.2 soll dann Anfang Juli 2014 erscheinen, falls es keine negativen Rückmeldungen gibt.

Die künftige Version iOS 7.1.2 soll die Verschlüsselung von E-Mail-Anhängen auf den mobilen Geräten wieder ermöglichen, eventuell die iMessage-Problematik beseitigen und einen Lockscreen-Fehler beheben.

Nutzer erhalten nach dem Umstieg vom iPhone auf Android SMS, die an sie gerichtet sind, oftmals nicht. Der Absender der Kurznachricht erhält dennoch die Auskunft, dass seine Nachricht übermittelt worden sei. Leider hilft es in manchen Fällen nichts, die Verknüpfung zwischen Mobilnummer und iMessage durch das Deaktivieren des Dienstes unter iOS zu kappen. Serverseitig hatte Apple schon ein Problem behoben, aber ohne Update des Betriebssystems lässt sich der Fehler offenbar nicht gänzlich beseitigen. Ob sich Apple in iOS 7.1.2 der Problematik abschließend annimmt, konnte Macrumors nicht in Erfahrung bringen.

Das Update auf iOS 7.1.2 wird nach Angaben von Macrumors aber einen weiteren, groben Fehler beseitigen, der sicherheitsrelevant ist. Anfang Mai 2014 kam heraus, dass iOS 7 E-Mail-Anhänge nicht verschlüsselt ablegt, obwohl Apple das eigentlich zusichert.

Sicherheitsforscher Andreas Kurtz konnte belegen, dass der Fehler mindestens seit iOS 7.0.4 existiert. Kurtz konnte die Anhänge der Test-E-Mails, die er mit einem iOS-Gerät und dem eingebauten E-Mail-Programm heruntergeladen hatte, aus dem Dateisystem herauslesen. Das Auslesen über USB ist allerdings nicht ganz einfach und erfordert es, dass das iOS-Gerät in den DFU-Modus versetzt wird und ein SSH-Zugang mit usbmuxd genutzt wird. Das Verfahren hat Kurtz auf seiner Website dokumentiert.

iOS 7 soll künftig außerdem besser mit den Bluetooth-basierten iBeacons zusammenarbeiten und Probleme beim Datenaustausch mit Geräten von Drittanbietern beheben.


eye home zur Startseite
Skaarah 23. Jun 2014

Fast richtig. Nicht im iPhone ist es noch so gesichert, sondern bei Apple. Man kann...

HerrMannelig 22. Jun 2014

Vielleicht kommt der Autor aus Franken :o)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 329,00€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Wie ist das bei AMD?

    Moe479 | 04:25

  2. Re: Warum dann überhaupt noch den Heatspreader...

    kelzinc | 03:37

  3. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    teenriot* | 03:31

  4. Re: Der Typ ist und bleibt eine Vakuumpumpe

    teenriot* | 03:28

  5. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    teenriot* | 03:27


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel