Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Dataport
Bei Dataport (Bild: Dataport)

Schleswig-Holstein: Bundesland baut Glasfaser mit 1&1 Versatel aus

Bei Dataport
Bei Dataport (Bild: Dataport)

1&1 Versatel verlegt 300 Kilometer neue Kabeltrassen für ein Landesnetz. 70 Prozent der Schulen sollen Glasfaseranschlüsse erhalten.

Schleswig-Holstein setzt beim Glasfaserausbau auf 1&1 Versatel. Das gab der Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei, Thomas Losse-Müller, bekannt. 1&1 Versatel sei mit der Anbindung von Schulen, Landesdienststellen, Behördenstandorten und kommunalen Standorten an das Glasfasernetz beauftragt worden. Die United-Internet-Tochter plane den Bau von rund 300 Kilometern neuer Kabeltrassen und investiere einen "mehrstelligen Millionenbetrag".

Anzeige

70 Prozent des Landesnetzes könnten so wirtschaftlich mit Glasfasern versorgt werden. Auftraggeber ist Dataport, der IT-Dienstleister der Verwaltung in Schleswig-Holstein. Beteiligt sei auch die Hansewerk-Gruppe und 26 Subunternehmern, meist regionale und kleine Gesellschaften.

Richtfunk als Alternative

Alle 800 Schulen würden bis in fünf Jahren Breitbandanschlüsse erhalten. Regionen, die nicht wirtschaftlich mit Glasfaser versorgt werden können, werden von Dataport über alternative Technik wie Richtfunk angeschlossen. "Jede Schule bekommt Breitband oberhalb von 50 Megabit pro Sekunde,", sagte Staatskanzlei-Chef Thomas Losse-Müller. Derzeit haben nur 12 Prozent aller Schulen einen Anschluss, mit dem die Datenübertragungsraten mit rund 100 Mbit/s möglich ist. Das Land Schleswig-Holstein und Dataport prüfen zudem, ob sie Strecken eigenständig mit Glasfaser ausbauen.

Gegenwärtig habe das Landesnetz einen Glasfaseranteil von 14 Prozent. Nach der Neuausschreibung des Netzes werde sich dieser Anteil deutlich erhöhen, erklärte die Staatskanzlei, ohne jedoch genaue Angaben zu machen.

Dataport-Chef Johann Bizer sagte: "In einem einzigen Netz bündeln wir das Landesnetz, den BOS-Digitalfunk und fördern den Breitbandausbau, indem wir diese Netze nutzen. An dieses Netz sind Landes- und Kommunalverwaltungen, Polizeidienststellen und zukünftig auch alle Schulen angeschlossen."

Unternehmenssprecherin Britta Heinrich erklärte Golem.de auf Anfrage: "Die Nutzung der Glasfasern durch Dritte wird zurzeit geprüft."

Nachtrag vom 13. Juli 2016, 17:59 Uhr

Eine Sprecherin der Staatskanzlei sagte Golem.de: "Momentan liegt die Verfügbarkeitsquote für FTTH (Fiber-To-The-Home) bei 23 Prozent. 14 Prozent der Haushalte nutzen FTTH. Langfristig soll das Glasfasernetz in Schleswig-Holstein flächendeckend ausgebaut werden."


eye home zur Startseite
Knoblauchzehe 13. Jul 2016

Wir haben unsere eigenen Förderprogramme - zugegeben nicht mit solchen Summen, mit denen...

TeK 13. Jul 2016

... gleich die Leute in der Umgebung mit versuchen anzuschließen. Nicht kostenfrei, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Bochum
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. German RepRap GmbH, Feldkirchen bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 379,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: 2 Wochen vor Kino erstmal die Raubkopier...

    DASPRiD | 04:08

  2. Re: DSL-Community

    Moe479 | 04:05

  3. Re: Streaming. Dafür werden Filme gemacht.

    DASPRiD | 03:59

  4. Re: Solange sich wie immer am Preis/TB nichts...

    honna1612 | 03:58

  5. Re: Vor 8 Jahren gabs das auch schon...

    My1 | 03:16


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel