Anzeige
Historisches Autoradio (Symbolbild): Schadcode über DAB übertragen
Historisches Autoradio (Symbolbild): Schadcode über DAB übertragen (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Schadcode: Per Digitalradio das Auto lenken

Historisches Autoradio (Symbolbild): Schadcode über DAB übertragen
Historisches Autoradio (Symbolbild): Schadcode über DAB übertragen (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Musik, Staumeldungen, Schadcode. Über den digitalen Sendestandard DAB können Angreifer Schadcode auf ein Auto übertragen und dessen System manipulieren.

Anzeige

Nicht nur Verkehrsnachrichten kommen über das Autoradio: Über das digitale Radio (Digital Audio Broadcasting, DAB) kann ein Auto von außen manipuliert werden. Das hätten Experten des Computer-Sicherheitsunternehmens NCC Group herausgefunden, berichtet die BBC.

Die Gruppe um NCC-Forschungschef Andy Davis nutzt die Tatsache aus, dass per DAB auch Daten übertragen werden können. So gelang es ihnen, mit Hilfe von Schadcode die Kontrolle über Infotainment-System des Autos zu übernehmen. Darüber wiederum bekamen sie Zugriff auf weitere Fahrzeugsysteme.

Bremsen lassen sich von außen manipulieren

So konnten die Sicherheitsforscher etwa in die Lenkung eingreifen oder die Bremsen manipulieren. So sei es beispielsweise möglich, über das Infotainment-System den Assistenten auszuschalten, der den Abstand zum vorausfahrenden Auto regelt und bei zu nahem Auffahren automatisch bremst.

Die Experten demonstrierten ihren Hack in einer Sendung des Radiosenders BBC Radio 4. Dazu nutzten sie einen Laptop und einige weitere handelsübliche Komponenten. Welche Ausrüstung sie genau einsetzen, sagte Davis nicht - ebensowenig, welches Auto-Infotainment-System sie angriffen.

Viele Autos können gleichzeitig angegriffen werden

Je nach Leistung des Senders ließen sich über DAB viele Fahrzeuge auf einmal angreifen, sagt Davis. DAB sei ein Sendestandard. Ein Angreifer könnte also seinen Schadcode über einen Radiosender übertragen und so viele Autos gleichzeitig erreichen.

Wenige Tage zuvor hatten die Sicherheitsexperten Charlie Miller und Chris Valasek vorgeführt, dass es möglich ist, über das Infotainment-System Uconnect von Fiat-Chrysler die Kontrolle über einen Jeep Cherokee zu übernehmen. Sie konnten während der Fahrt die Lautstärke der Musik verändern, die Scheibenwischer und das Auto abbremsen.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 29. Jul 2015

Das kommt immer ganz auf den Hersteller an. Zumindest von einem Premium-Hersteller wei...

chefin 28. Jul 2015

Wie schliesst man den eine Antenne kurz? Etwa Draht dranlöten gegen Masse? Lachplatte...

attitudinized 27. Jul 2015

Nicht so sicher wie die Rente... (Blüm hat sich vor 30 Jahren an damals 40 Jährige...

Auf 'ne Cola 27. Jul 2015

ach nicht? Dann klär doch mal auf! Thesen ohne Beleg sind immer das Beste...

Orthos 27. Jul 2015

Da war mal was: http://www.golem.de/news/enlets-polizei-will-autos-fernstoppen-1401...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter 2nd-Level-Support (m/w)
    KREMPEL GmbH, Vaihingen an der Enz
  2. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  3. Produktsoftware-Entwickler/in
    Robert Bosch GmbH, Tamm
  4. Mitarbeiter/-in Automatisierte Softwareverteilung
    Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Smart Home Homekit soll in iOS 10 zentrale App bekommen
  2. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  3. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen

Zerotouch im Hands on: Logitechs Smartphone-Halterung fürs Auto fehlt etwas
Zerotouch im Hands on
Logitechs Smartphone-Halterung fürs Auto fehlt etwas
  1. Logi Base Logitechs iPad-Pro-Dock lädt über den Smart Connector
  2. Logitech G900 im Test Die erste Maus mit Wireless-Kabel

Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test: Ubuntu versaut noch jedes Tablet
Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test
Ubuntu versaut noch jedes Tablet
  1. Snap Ubuntus neues Paketformat ist unter X11 unsicher
  2. Xenial Xerus Ubuntu will weiter mit Alleingängen punkten
  3. Xenial Xerus Ubuntu 16.04 verzichtet auf proprietären AMD-Treiber

  1. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    sneaker | 21:18

  2. Re: Das wichtigste Feature geht im Text fast unter...

    kvoram | 21:13

  3. Re: sowas kommt von sowas

    476f6c656d | 21:11

  4. +1

    Ovaron | 21:11

  5. Re: Das Schild

    Schläfer | 21:10


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel