SBB: Apple lizenziert Design der Schweizer Bahnhofsuhr
Die Schweizer Bahnhofsuhr (Bild: Jürgen Götzke/CC BY-SA 3.0)

SBB Apple lizenziert Design der Schweizer Bahnhofsuhr

Apple hat sich mit den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) im Uhrenstreit geeinigt und lizenziert das Design aus der Schweiz. Künftig darf Apple also das "Kellenzifferblatt" der SBB auf iPhone und iPad nutzen.

Anzeige

Apple habe mit seiner Uhren-App in iOS 6 die Bahnhofsuhren der Schweizerischen Bundesbahnen kopiert, so der Vorwurf der SBB. Ein Skandälchen, nannte es der Rechtsanwalt Christian Franz in einem Kommentar auf Golem.de. Der Urheberrechtsexperte sah zwar rechtlich schlechte Chancen für die Schweizer. Er tippte aber darauf, dass Apple die Angelegenheit vermutlich peinlich sei und das Unternehmen aus Cupertino versuchen werde, die Debatte "schnell und stillschweigend" zu beenden.

Und so kam es nun auch: SBB und Apple verkünden den Abschluss eines Lizenzvertrages. Demnach darf Apple künftig das Design der SBB-Bahnhofsuhr auf Geräten wie iPad und iPhone nutzen.

Über die Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart. Das gilt ausdrücklich auch für die Höhe der Lizenzgebühr. Immerhin ist der Ankündigung zu entnehmen, dass Apple eine Lizenzgebühr an die SBB zahlt.

Die SBB-Bahnhofsuhr wurde 1944 vom Ingenieur und Gestalter Hans Hilfiker für die SBB entworfen. Spezielles Merkmal des sogenannten "Kellenzifferblattes" ist der markante rote Sekundenzeiger, der die Form einer Signalkelle hat.


teleborian 15. Okt 2012

Also über Verspätung rege ich mich eigendlich nie auf. Stau auf der Autobahn ist doch...

Anonymer Nutzer 15. Okt 2012

Und deren Buzz-Agents haben Deinen Betrag auch schon wieder total verzerrt und in...

Anonymer Nutzer 15. Okt 2012

Apple Fans sind super. Erst war das angeblich gar nicht lizenzpflichtig und jetzt auf...

Wissard 15. Okt 2012

Und das weißt du woher?

__destruct() 13. Okt 2012

Stimmt, da habe ich das "h" vergessen. Gemeint sind natürlich Wattstunden, so, wie ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Systemsteuerung (m/w)
    Sparkasse Herford, Herford
  2. Sachbearbeiter (m/w) SAP
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. ERP Systembetreuer (m/w)
    Cartonplast Group GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
  4. Business Intelligence Expert (m/w) (BI-Management & -Reporting)
    DÖHLERGRUPPE, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Shuttle DSA2LS

    Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

  2. Nur Jailbreak betroffen

    Schadsoftware infiziert 75.000 iPhones

  3. Test Star Wars Commander

    Die dunkle Seite der Monetarisierung

  4. Probleme in der Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten nicht ideal abgesetzt

  5. Telefonie und Internet

    Bundesweite DSL-Störungen bei O2

  6. iPhone 5

    Apple bietet für einzelne Geräte einen Akkutausch an

  7. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  8. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  9. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  10. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Swing Copters: Volle Punktzahl auf der Frustskala
Test Swing Copters
Volle Punktzahl auf der Frustskala
  1. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  3. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen

    •  / 
    Zum Artikel