Abo
  • Services:
Anzeige
Start der Sojus-Rakete am 17. Dezember 2015: Ariana transportiert vier Satelliten.
Start der Sojus-Rakete am 17. Dezember 2015: Ariana transportiert vier Satelliten. (Bild: ESA/CNES/ARIANESPACE-Optique Video du CSG, S. Martin, 2015)

Satellitennavigation: Galileo bekommt weiteren Zuwachs

Start der Sojus-Rakete am 17. Dezember 2015: Ariana transportiert vier Satelliten.
Start der Sojus-Rakete am 17. Dezember 2015: Ariana transportiert vier Satelliten. (Bild: ESA/CNES/ARIANESPACE-Optique Video du CSG, S. Martin, 2015)

Da waren's plötzlich zwölf: Die europäische Raumfahrtagentur Esa hat zwei weitere Satelliten für das Satellitennavigationssystem Galileo in den Orbit geschossen.

Und noch zwei: Die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) hat zwei weitere Satelliten für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ins All geschossen. Damit ist jetzt mehr als ein Drittel der Konstellation im All.

Anzeige

Um 8:51 Uhr Ortszeit (12:51 Uhr mitteleuropäischer Zeit, MEZ) hob die russische Sojus-Trägerrakete am Startplatz Kourou im französischen Übersee-Département Französisch-Guayana mit den beiden Satelliten, die die Namen Andriana und Liene tragen, ab. Das teilte die Esa per Twitter mit. Sie sollen laut Esa um 16:35 Uhr MEZ im Orbit ausgesetzt werden.

Esa schießt 2015 sechs Galileo-Satelliten in den Orbit

Andriana und Liene sind die Galileo-Satelliten Nummer elf und zwölf. Die Hälfte davon wurde allein in diesem Jahr in den Orbit geschossen, zwei im März und zwei im September. Allerdings sind nicht alle einsatzbereit. Momentan sollen sieben nutzbare Satelliten zur Verfügung stehen.

Ab dem kommenden Jahr will die Esa neben der Sojus auch die Ariane 5 für den Transport der Galileo-Satelliten einsetzen. In die europäische Trägerrakete passen vier Satelliten. Bis 2018 soll die Konstellation auf 26 Satelliten ausgebaut werden. Voraussichtlich 2020 werden alle 30 Satelliten in der Umlaufbahn sein.

Für einen stabilen Einsatz braucht es mindestens 16 Satelliten

Damit Galileo einsatzbereit ist, reichen 16 bis 18 funktionsfähige Satelliten. Das europäische Satellitennavigationssystem könnte Ende 2016 oder Anfang 2017 zur Verfügung stehen.

Voraussetzung ist allerdings, dass dann auch Geräte mit den entsprechenden Chips auf dem Markt sind. Denn die derzeit vorhandenen GPS-Chips sind nicht mit Galileo kompatibel.


eye home zur Startseite
TheSUNSTAR 18. Dez 2015

Na ja, so viel besser sind dann auch wieder nicht. Am deutlichsten fällt das geringere...

TheSUNSTAR 17. Dez 2015

Veraltet ist das so schnell nicht, aber wenn die volle Satellitenkonstellation im Orbit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  3. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  3. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  2. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  3. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  4. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  5. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  6. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  7. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  8. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  9. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  10. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 15:17

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Spiritogre | 15:08

  3. Re: Gute Idee, doch in Zeiten von KI nicht...

    Slurpee | 14:57

  4. Re: Daten-GAU

    logged_in | 14:55

  5. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    B.I.G | 14:46


  1. 15:18

  2. 13:51

  3. 12:59

  4. 15:33

  5. 15:17

  6. 14:29

  7. 12:57

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel