Anzeige
Start der Sojus-Rakete: vier Satelliten auf zwei Umlaufbahnen
Start der Sojus-Rakete: vier Satelliten auf zwei Umlaufbahnen (Bild: S. Corvaja/Esa)

Satellitennavigation: Esa schießt weitere Galileo-Satelliten ins All

Start der Sojus-Rakete: vier Satelliten auf zwei Umlaufbahnen
Start der Sojus-Rakete: vier Satelliten auf zwei Umlaufbahnen (Bild: S. Corvaja/Esa)

Die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo ist um zwei weitere Satelliten ausgebaut worden. Mit den vier Satelliten soll ab 2013 eingeschränkt der Standort auf der Erde bestimmt werden.

Die europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) hat zwei weitere reguläre Satelliten für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ins All geschossen. Damit besteht die Konstellation jetzt aus vier Satelliten.

Anzeige
  • Start der Galileo-Satelliten am 12. Oktober 2012 an Bord einer Sojus-Trägerakete (Foto: S. Corvaja/Esa)
  • Sie wurden 3 Stunden und 45 Minuten nach dem Start in etwa 23.200 km Höhe ausgesetzt. (Foto: S. Corvaja/Esa)
  • Galileo-Satelliten in der Erdumlaufbahn (Grafik: P. Carril/Esa)
Start der Galileo-Satelliten am 12. Oktober 2012 an Bord einer Sojus-Trägerakete (Foto: S. Corvaja/Esa)

Die beiden Satelliten, die die Namen David und Sif tragen, waren am Freitag um 20:15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit vom Raketenstartplatz Kourou im französischen Überseedépartement Französisch-Guayana an Bord einer russischen Sojus-ST-B-Trägerrakete gestartet. Gegen Mitternacht wurden die beiden Satelliten in einer Höhe von etwa 23.200 Kilometern ausgesetzt.

Die beiden ersten Galileo-Satelliten waren im Oktober 2011 ins All geschossen worden. Die vier Satelliten kreisen auf zwei Bahnen um die Erde.

Mit den vier Satelliten solle bereits eine rudimentäre Positionsbestimmung möglich sein, erklärt Walter Päffgen, Geschäftsführer der DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen. Wenn sie in Reichweite eines Galileo-Empfängers seien, könne aus der Laufzeit des Signals und der Positionsdaten der Satelliten im Weltall der Standort auf der Erde berechnet werden. Dieser Dienst soll voraussichtlich ab Frühjahr 2013 zur Verfügung stehen.

Die gesamte Galileo-Konstellation wird aus 30 Satelliten bestehen. Sie soll 2018 vollständig sein. Bis Ende 2014 sollen 18 Satelliten im Einsatz sein. Damit sollen "die frühen Dienste für die Bürger Europas aufgenommen werden können", sagte Didier Faivre, Esa-Direktor für das Galileo-Programm und Navigationstätigkeiten.


eye home zur Startseite
megaheld 15. Okt 2012

Ist in der Tat etwas ungewöhnlich solche ein Umlaufbahn. Geostationär sind sie bei ca...

megaheld 15. Okt 2012

nunja, wenn man es massiv stört ist es quasi aus. Es sendet noch, aber es kommt nur noch...

Nasenbaer 15. Okt 2012

Ja da wurde die Idee erstmals als Beschluss verankert. Aber ich habe bisher keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg
  2. CLARIANT SE, Sulzbach/Taunus bei Frankfurt am Main
  3. birkle IT GmbH, München
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 36,99€
  3. 139,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: So wird es auch mit VR und geschehen!

    motzerator | 04:02

  2. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    motzerator | 03:54

  3. Re: Bestätigen.

    t3st3rst3st | 03:41

  4. Wenn Amazon die Rücksendung nicht passt,...

    Mik30 | 03:32

  5. Re: wollte mich schon aufregen...

    tritratrulala | 03:21


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel