Satelliteninternet: Eutelsat Tooway wird schneller
Eutelsats Tooway bietet nun Endkunden bis zu 18 MBit/s im Downstream. (Bild: Eutelsat)

Satelliteninternet Eutelsat Tooway wird schneller

Eutelsat verbessert seinen Satelliteninternetzugang Tooway. Er bietet nun höhere Datenraten, höhere Datenvolumen und niedrigere Einstiegspreise.

Anzeige

Eutelsats Tooway-Dienst bietet künftig auch Datenraten von bis zu 18 MBit/s im Downstream und bis zu 6 MBit/s im Upstream. Zuvor wurden Endkunden nur maximal 10 MBit/s im Downstream und bis zu 4 MBit/s im Upstream angeboten.

Die beiden neuen Tooway-Tarifmodelle Tooway 18 (26 GByte Datenvolumen) und Tooway 18+ (50 GByte) werden abhängig vom Vertriebspartner bis zu 60 Euro respektive bis zu 90 Euro kosten. Als günstigere Alternative gibt es nun 12 MBit/s im Down- und 4 MBit/s im Upstream mit 16 GByte Datenvolumen für 40 Euro.

Die verfügbaren Datenvolumina über die verschiedenen Bandbreitenpakete hat der Satellitenbetreiber ebenfalls erhöht, den Preisrahmen aber laut eigenen Angaben nicht verändert. Den Einstiegstarif mit 2 MBit/s im Down- und 1 MBit/s im Upstream sollen Vertriebspartner nun günstiger anbieten können.

  • Die nötige Hardware für die Tooway-Nutzung (Bild: Eutelsat)
  • Eutelsats im Juli 2012 eingeführte neue Tooway-Pakete von 2 bis 18 MBit/s (Bild: Eutelsat)
Die nötige Hardware für die Tooway-Nutzung (Bild: Eutelsat)

Die kleineren Bandbreitenpakete von 2 bis 8 MBit/s haben die Internetagentur Schott und SkyDSL allerdings gar nicht mehr angeboten. Stattdessen setzten sie ausschließlich auf zu DSL konkurrenzfähige Tarife mit 10 MBit/s und differenzierten hier zwischen echten Flatrates und einer Drosselung auf 128 KBit/s nach Verbrauch des Inklusivdatenvolumens. Die von Eutelsat vorgeschlagenen Tooway-Pakete entsprechen damit nicht notwendigerweise dem Angebot der Vertriebspartner.

Laut Eutelsat werden die Vertriebspartner in Kürze die höheren Geschwindigkeiten in ihren Tooway-Tarifen berücksichtigen. Die 12 MBit/s dürften hier die Einstiegsklasse sein. Die Hardware bleibt für Kunden die gleiche - eine Satellitenschüssel mit 77 cm Durchmesser sowie ein kleines Modem zur Ethernet-Anbindung ans Heimnetzwerk.

Die größere Bandbreite erreichte Eutelsat durch Verbesserungen beim digitalen Modulationsverfahren der KA-Sat-Infrastruktur. Der Dienst soll nun zudem Europa und den Mittelmeerraum besser abdecken. An den Latenzen für Satelliteninternet ändert sich aber nichts, sie bleiben aber mit bis zu 600 ms so hoch, dass sie etwa für Fans von Onlinespielen ungeeignet sind. IPTV und Internettelefonie sind allerdings möglich und werden auch als Tooway-Bestandteil angeboten. Es sind weitere Bandbreitensteigerungen zu erwarten - möglich sind laut früheren Eutelsat-Angaben bis zu 20 MBit/s im Downstream.


__destruct() 06. Jul 2012

Man muss den Hin- und Rückweg berücksichtigten. Rauf, runter, zum Server, zurück zur...

ck (Golem.de) 06. Jul 2012

12 MBit/s. Die 12 MByte/s entstammten wohl spätabendlichen Geschwindigkeitsträumen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  2. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  2. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  3. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4

  4. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  5. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  6. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  7. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

  8. Rockstar Games

    GTA San Andreas erscheint neu für die Xbox 360

  9. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  10. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel