SAPs India R&D Labs in Bangalore im Jahr 2009
SAPs India R&D Labs in Bangalore im Jahr 2009 (Bild: Punit Paranjpe/Reuters)

SAP "Haltbarkeitsdauer von Entwicklern liegt bei 15 Jahren"

Der indische SAP-Topmanager Ferose meint, dass Entwickler nach 15 Jahren im Beruf ihre "Haltbarkeitsdauer" überschritten hätten. Das sei ähnlich wie bei einem Profisportler.

Anzeige

Ein SAP Managing Director in Indien hat erklärt, dass ein Programmierer nach 15 Jahren Berufstätigkeit seine höchste Leistungsfähigkeit überschritten habe. V.R. Ferose, Managing Director bei SAPs India R&D Labs, sagte der indischen Wirtschaftszeitung Economic Times: "Die Halbwertszeit eines Software-Entwicklers ist heute nicht höher als die eines Kricketspielers und liegt bei rund 15 Jahren. Die 20-jährigen Jungs bringen mehr ein als die 35-Jährigen".

Laut einer Auswertung der Jobbörse für IT-Freiberufler in Deutschland, Gulp Information Services, die im November 2012 vorgelegt wurde, steigen mit der Erfahrung auch die Honorare. "Das Stundensatz-Maximum erreichen Selbstständige im Schnitt mit 50 bis 54 Jahren. Wenn der Markt sich gut entwickelt, ist also noch Luft nach oben", sagte Stefan Symanek, Marketingleiter von Gulp.

Bei den 65-jährigen IT-Freelancern gingen die Forderungen dagegen nach unten. Mit 55 Jahren hatten sie 2002 durchschnittlich eine Honorarforderung von 77 Euro in ihr Gulp-Profil eingetragen. Auf diese Höhe kamen sie in den Folgejahren nicht mehr: 2007 forderten sie durchschnittlich 69 Euro und zum Zeitpunkt der Auswertung waren es nur noch 65 Euro.

Mukund Mohan, Chef des Microsoft-Startups Accelerator Program in Indien, sagte der Economic Times, dass bestimmte Programmierfähigkeiten bereits nach weniger als einem Jahr nicht mehr gefragt seien: "Meine Tochter entwickelte eine App für das iPhone 4. Jetzt schreibt sie den Code neu, um sie für das iPhone 5 anzupassen. Vor fünf Jahren machten Entwickler Programme für Symbian. Heute ist das nicht mehr besonders wichtig. Heute sind die Plattformen Android und iOS und sogar Windows 8 wichtig, um relevant zu bleiben."

Ferose sagte, dass bei dem jetzigen Entwicklungstempo des IT-Marktes Entwickler mit 40 ihre Relevanz verloren hätten und "überflüssig" würden, wenn sie nicht ständig dazulernten.


firestormx2k 28. Mai 2013

Delphi-Stichwort "Rapid Application Development" :)

firestormx2k 28. Mai 2013

Ganz meine Meinung!

johnmcwho 23. Nov 2012

Danke klingt genau nach dem was ich auch mal schreiben wollte. Ich habe nämlich immer...

foxy 21. Nov 2012

War selbst etliche Jahre bei der Truppe in WDF und habe auch bisher noch nie ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen
  2. Dynamics NAV Entwickler (m/w)
    teamix GmbH, Nürnberg
  3. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  4. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel