Abo
  • Services:
Anzeige
Zwei Bahnen der SFMTA.
Zwei Bahnen der SFMTA. (Bild: SFMTA)

San Francisco: Kostenfreier Nahverkehr dank Ransomware

Zwei Bahnen der SFMTA.
Zwei Bahnen der SFMTA. (Bild: SFMTA)

Nach Krankenhäusern und Stadtverwaltungen hat es dieses Mal den Nahverkehr von San Francisco getroffen. Weil mehrere tausend Rechner und die die Fahrscheinautomaten eines Verkehrsbetriebes von Ransomware befallen waren, konnten Kunden kostenfrei fahren.

Eine Variante der Malware HDDCryptor hat am Wochenende den Nahverkehr der Stadt San Francisco im US-Bundesstaat Kalifornien durcheinandergebracht. Weil 2112 der insgesamt rund 8500 Rechner der San Francisco Municipal Transportation Agency (Muni) befallen waren, wurden Fahrscheinkontrollen ausgesetzt und die in den Stationen vorhandenen Drehkreuze geöffnet. Der Verkehr selbst konnte wie gewohnt weiterlaufen.

Anzeige

Betroffen war offenbar ein breiter Querschnitt der eingesetzten IT-Systeme, wie The Register schreibt: CAD-Workstations, E-Mail- und Druckerserver, einzelne Laptops von Angestellten, Buchhaltungs- und Gehaltssysteme, SQL-Datenbanken sowie Ticketkioske an mehreren Stationen. Der Malware gelang es offenbar, den Domänen-Controller des Windows-Netzwerkes zu infizieren und von dort auf das übrige System aus etwa 8500 Windows- und Mac-Umgebungen überzugreifen. Letztendlich wurden aber nicht alle, sondern die erwähnten 2112 Geräte befallen.

Infektionsmeldung auf Fahrscheinkiosk

Nach der erfolgreichen Infektion wurden die Systeme erneut gebootet und ein Startbildschirm mit der Nachricht "You Hacked, ALL Data Encrypted, Contact For Key (cryptom27@yandex.com) ID:601." (Sie wurden gehackt, alle Daten sind verschlüsselt. Für den Schlüssel kontaktieren Sie cryptom27@yandex.com, ID601).

Mit Verweis auf derzeit noch laufende Untersuchungen wollte ein Sprecher der Muni lokalen Medien wie CBS San Francisco keine Details verraten, bestätigte aber den Angriff. Die Angreifer verlangen die Zahlung von 100 Bitcoin - rund 70.000 Euro. Die Bitcoin-Wallet der Angreifer ist nach Angaben von The Register bislang leer, eine Zahlung ist demnach nicht erfolgt.

Die Gruppe hinter den Attacken will keine gezielten Angriffe gestartet haben. The Register zitiert einen der mutmaßlichen Angreifer: "Unsere Software ist komplett automatisch, wir starten keine gezielten Angriffe. Das Netzwerk der SFMTA (Muni) war sehr offen und rund 2000 Server und PCs wurden infiziert" Einen Kontakt mit Mitarbeitern des Transportunternehmens habe es bislang nicht gegeben. Die Angaben der mutmaßlichen Angreifer lassen sich derzeit nicht unabhängig bestätigen.

Nach Angaben eines Muni-Sprechers sollen die Kontrollen wiederaufgenommen worden sein. Wie das Problem behoben wurde und ob weiterhin Computersysteme gestört sind wurde nicht mitgeteilt.


eye home zur Startseite
interlingueX 28. Nov 2016

Aber dann müsste der Angreifer die Änderungen einfach nur sehr klein machen und würde...

Themenstart

Sysiphos 28. Nov 2016

Das funktioniert nur in Fernzügen, aber nicht bei Regional/S-Bahn

Themenstart

motzerator 28. Nov 2016

Ein Hack in San Francisco, das klingt für mich irgendwie nach Ubisofts neuestem Blockbuster.

Themenstart

My1 28. Nov 2016

wie kommst du darauf?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. blackpoint GmbH, Bad Vilbel
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 65,99€ (Bestpreis laut Preisvergleich)
  2. 525,01€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  2. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  3. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47

  4. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    ClausWARE | 04:41

  5. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    ClausWARE | 04:19


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel