Samsung Systemkamera: NX300 hält dank Firmware-Update flüchtige Motive im Fokus
Samsung NX300 (Bild: Samsung)

Samsung Systemkamera NX300 hält dank Firmware-Update flüchtige Motive im Fokus

Samsung hat ein Update der Firmware für die Systemkamera NX300 vorgestellt. Damit wird der Autofokus deutlich aufgewertet: Er verfolgt Motive und stellt auf sie kontinuierlich scharf, auch wenn sie sich bewegen.

Anzeige

Samsung hat für die Systemkamera NX300 ein Firmware-Update auf Version 1.2 veröffentlicht, das die Funktion des Autofokus verbessert. Auch eine Zoom-Geste für den Touchscreen hat Samsung eingebaut, und die Mikro-Empfindlichkeit bei Filmaufnahmen lässt sich nun endlich regeln.

  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
Samsung NX300 (Bild: Samsung)

Nach dem Aufspielen der Firmware 1.2 ist es möglich, Motive im Fokus scharf zu halten, auch wenn sie sich bewegen. Mit der von iOS- und Android-Geräten bekannten Kneifgeste lässt sich auf der Samsung-Kamera in aufgenommene Fotos hineinzoomen. Bei Hochformataufnahmen dreht sich die Bildschirmdarstellung automatisch mit. Beim Filmen oder bei Tonaufnahmen kann nun auch die Mikrofon-Empfindlichkeit justiert werden, was vorher nicht manuell möglich war.

Der Touchscreen kann nach dem Aufspielen des Updates auch vollkommen deaktiviert werden, und der Fotograf kann die Kamera mit ihren Tasten bedienen. Wer die Hilfefunktion für die Kamerafunktionen beim Verstellen der Aufnahmemodi nicht mehr sehen will, deaktiviert sie nun einfach.

Die Firmware-Version 1.2 für die NX300 kann ab sofort kostenlos heruntergeladen und vom Nutzer über eine Speicherkarte installiert werden.

Die NX300 ist mit einem APS-C-Sensor mit 20,3 Megapixeln ausgerüstet und nimmt Videos mit voller HD-Auflösung bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 60 Bildern pro Sekunde im 2D-Modus im Format H.264 auf. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 100 bis 25.600. Gegenüber den älteren NX-Modellen soll der Autofokus durch ein kombiniertes Scharfstellsystem aus Kontrast- und Phasenerkennung schneller geworden sein.

Die Bildkontrolle erfolgt bei der Samsung NX300 über einen 3,3 Zoll großen, klappbaren Amoled-Bildschirm mit 768.000 Bildpunkten. Wer will, kann per Fingerzeig auf den gewünschten Bildbereich scharf stellen.

Die Kamera ist mit WLAN (802.11b/g/n) ausgerüstet und kann mit einem Knopfdruck die gewählten Bilder zum Beispiel per E-Mail verschicken oder den Upload zu einem Fotodienst starten. Die NX300 misst 122 x 63,7 x 40,7 mm und wiegt leer ohne Akku rund 280 Gramm.

Die Samsung NX300 kostet mit dem Standardobjektiv 18-55 mm im Onlineversand mittlerweile rund 600 Euro.


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  2. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  3. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  4. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  5. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

  6. IT-Gipfel 2014

    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

  7. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  8. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  9. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  10. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Test The Evil Within: Horror mit Hindernissen
Test The Evil Within
Horror mit Hindernissen
  1. Let's Player Gronkh und die Werbung für das Böse
  2. The Evil Within Baden in Blut ab 18

Datenschutz: Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
Datenschutz
Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
  1. Umfrage Nutzer nehmen Abschied von privaten Mails
  2. Gratistelefonie Whatsapp-Anruffunktion soll mit nächstem Update kommen
  3. Whatsapp-Alternative Line will den deutschen Markt erobern

    •  / 
    Zum Artikel