Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung NX300
Samsung NX300 (Bild: Samsung)

Samsung Systemkamera: NX300 hält dank Firmware-Update flüchtige Motive im Fokus

Samsung NX300
Samsung NX300 (Bild: Samsung)

Samsung hat ein Update der Firmware für die Systemkamera NX300 vorgestellt. Damit wird der Autofokus deutlich aufgewertet: Er verfolgt Motive und stellt auf sie kontinuierlich scharf, auch wenn sie sich bewegen.

Samsung hat für die Systemkamera NX300 ein Firmware-Update auf Version 1.2 veröffentlicht, das die Funktion des Autofokus verbessert. Auch eine Zoom-Geste für den Touchscreen hat Samsung eingebaut, und die Mikro-Empfindlichkeit bei Filmaufnahmen lässt sich nun endlich regeln.

Anzeige
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX300 (Bild: Samsung)
Samsung NX300 (Bild: Samsung)

Nach dem Aufspielen der Firmware 1.2 ist es möglich, Motive im Fokus scharf zu halten, auch wenn sie sich bewegen. Mit der von iOS- und Android-Geräten bekannten Kneifgeste lässt sich auf der Samsung-Kamera in aufgenommene Fotos hineinzoomen. Bei Hochformataufnahmen dreht sich die Bildschirmdarstellung automatisch mit. Beim Filmen oder bei Tonaufnahmen kann nun auch die Mikrofon-Empfindlichkeit justiert werden, was vorher nicht manuell möglich war.

Der Touchscreen kann nach dem Aufspielen des Updates auch vollkommen deaktiviert werden, und der Fotograf kann die Kamera mit ihren Tasten bedienen. Wer die Hilfefunktion für die Kamerafunktionen beim Verstellen der Aufnahmemodi nicht mehr sehen will, deaktiviert sie nun einfach.

Die Firmware-Version 1.2 für die NX300 kann ab sofort kostenlos heruntergeladen und vom Nutzer über eine Speicherkarte installiert werden.

Die NX300 ist mit einem APS-C-Sensor mit 20,3 Megapixeln ausgerüstet und nimmt Videos mit voller HD-Auflösung bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 60 Bildern pro Sekunde im 2D-Modus im Format H.264 auf. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 100 bis 25.600. Gegenüber den älteren NX-Modellen soll der Autofokus durch ein kombiniertes Scharfstellsystem aus Kontrast- und Phasenerkennung schneller geworden sein.

Die Bildkontrolle erfolgt bei der Samsung NX300 über einen 3,3 Zoll großen, klappbaren Amoled-Bildschirm mit 768.000 Bildpunkten. Wer will, kann per Fingerzeig auf den gewünschten Bildbereich scharf stellen.

Die Kamera ist mit WLAN (802.11b/g/n) ausgerüstet und kann mit einem Knopfdruck die gewählten Bilder zum Beispiel per E-Mail verschicken oder den Upload zu einem Fotodienst starten. Die NX300 misst 122 x 63,7 x 40,7 mm und wiegt leer ohne Akku rund 280 Gramm.

Die Samsung NX300 kostet mit dem Standardobjektiv 18-55 mm im Onlineversand mittlerweile rund 600 Euro.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Standorte in Deutschland, Istanbul (Türkei)
  2. DMG MORI Software Solutions Germany GmbH, Pfronten (Allgäu)
  3. Bundesnachrichtendienst, Bonn
  4. USU AG, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage

  2. Sicherheitsupdate

    Apple patcht Root-Exploits für fast alle Plattformen

  3. Aktionsbündnis Gigabit

    Nordrhein-Westfalen soll flächendeckend Glasfaser erhalten

  4. Mozilla

    Firefox 51 warnt vor unsicheren Webinhalten

  5. Thaumistry

    Bob Bates schreibt wieder ein Textadventure

  6. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  7. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  8. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  9. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  10. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Ich will keine klugen Leitungen

    bofhl | 16:19

  2. Re: "Ich würde es zudem begrüßen, wenn vor allem...

    AngryFrog | 16:18

  3. So bekommt ihr mich nicht Samsung!

    Trollfeeder | 16:14

  4. Re: VHS rein, Bildfehler. DVD rein, stocken...

    chewbacca0815 | 16:12

  5. hohe Verluste -> Selber Schuld

    aTechGuy | 16:12


  1. 16:14

  2. 15:55

  3. 15:49

  4. 15:38

  5. 15:28

  6. 14:02

  7. 12:49

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel