Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung will mobile Geräte enger mit dem Fernseher verbinden.
Samsung will mobile Geräte enger mit dem Fernseher verbinden. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)

Samsung Smartphone und Fernseher wachsen enger zusammen

Samsung hat auf seiner ersten Entwicklerkonferenz eine Vision gezeigt, wie mobile Geräte enger mit dem Fernseher zusammenwachsen können. Smartphone-Inhalte werden über das laufende Fernsehbild geblendet, um etwa Twitter-Feeds beim Fernsehen im Blick zu haben.

Anzeige

Mobile Geräte arbeiten immer enger mit Fernsehern zusammen, so die Zukunftsvision von Samsung. Entsprechende Einsatzszenarien hat Samsung auf seiner ersten Entwicklerkonferenz in San Francisco gezeigt. Mit einem von Samsung angekündigten Multiscreen-SDK sollen Entwickler die Inhalte von Smartphones und Tablets auf den Fernsehbildschirm bringen. Auf der Entwicklerkonferenz zeigte Samsung, welche Möglichkeiten dann zur Verfügung stehen werden.

Mit den passenden Anpassungen können Anwender beispielsweise ihre Twitter-Nachrichten über das laufende Fernsehbild legen. Beispielsweise vom Smartphone aus kann der Inhalt der Twitter-App auf den großen Bildschirm gebracht werden. Der Nutzer kann dabei festlegen, ob die Twitter-Feeds am linken oder rechten Bildschirmrand eingeblendet werden. Dabei werden die Informationen über das laufende Fernsehbild geblendet, so dass der Zuschauer den Bereich unterhalb der Twitter-Nachrichten nicht sehen kann.

Als weitere Einsatzmöglichkeit zeigte Samsung auf der Keynote der Entwicklerkonferenz, wie der Nutzer während eines Spielfilms die aktuellen Fußballergebnisse vom Smartphone auf dem Fernseher einblendet. Wenn der Anwender dann Weiteres zu einem laufenden Spiel wissen will, genügt ein Klick auf die spielenden Mannschaften und es wird der Kanal gewechselt, damit das Fußballspiel gesehen werden kann.

Multiscreen SDK erscheint Mitte November

Samsung will das Multiscreen SDK am 12. November 2013 veröffentlichen. Es soll für Android- und iOS-Geräte geeignet sein und unterstützt neben C++ auch Javascript. Das Multiscreen SDK kann allerdings nur zusammen mit Smart-TVs aus dem Hause Samsung verwendet werden. Fernsehgeräte anderer Hersteller werden nicht unterstützt. Es ist derzeit nicht bekannt, ob später einmal auch Geräte anderer Anbieter berücksichtigt werden.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 29. Okt 2013

Mein K750i kann ich blind benutzen, somit ist es für meine Zwecke jedem Smartphone...

the_spacewürm 29. Okt 2013

Das ist ja auch nur ein Beispiel, ich kann mir da ganz andere Dinge vorstellen, die man...

dEEkAy 29. Okt 2013

Irgend wie schlimm aber ja, ich denke erst wenn Apple sich da mal ins Zeug legt geht das...

Cohaagen 29. Okt 2013

... hoffe ich noch auf eine App, die die Profile einer Logitech Harmony (Geräte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Signavio GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Memristor fehlt noch

    SoniX | 04:41

  2. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    quasides | 04:40

  3. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    fb_partofmilitc... | 04:20

  4. Was ich mir für UHD und Blu-ray wünsche:

    ManMashine | 04:15

  5. Häh?

    Vögelchen | 04:06


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel