Abo
  • Services:
Anzeige
Erstes Samsung-Smartphone mit flexiblem Display bestätigt
Erstes Samsung-Smartphone mit flexiblem Display bestätigt (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Samsung Smartphone mit flexiblem Display kommt im Oktober

Im Oktober 2013 will Samsung ein Smartphone mit einem flexiblen Display vorstellen. Es könnte eines der ersten Smartphones mit einem solchen Displaytyp sein. Damit sind neuartige Gehäuseformen und neue Einsatzmöglichkeiten möglich.

Anzeige

Das erste Samsung-Smartphone mit einem flexiblen Display soll kommenden Monat vorgestellt werden. Das habe der Marketingchef von Samsung, D.J. Lee, anlässlich einer nochmaligen Vorstellung des Galaxy Note 3 und der Galaxy Gear in Korea erklärt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Lee wollte keine weiteren Details dazu nennen. Somit ist noch unklar, ob das Smartphone mit Android laufen wird, also zur Galaxy-Modellreihe gehört. Den Vorstellungstermin wollte Lee ebenfalls noch nicht konkretisieren.

Ebenfalls ist offen, ob der Touchscreen ein flexibles Display sein wird, darauf lässt die Ankündigung nicht schließen. Es wäre auch denkbar, dass ein flexibles Display etwa am Gehäuserand untergebracht ist. Im Januar 2013 hatte Samsung einen Prototyp mit einem flexiblen Display gezeigt, das sich an der Seite befand. Dieses schmale Display könnte etwa dazu dienen, Benachrichtigungen darauf zu sehen, ohne das Gerät aus der Tasche ziehen zu müssen.

Bevor Samsung die Smartwatch Galaxy Gear Anfang dieses Monats auf der Ifa 2013 in Berlin vorstellte, war vermutet worden, dass die intelligente Uhr bereits ein flexibles Display haben würde. Aber diese Vermutungen haben sich nicht bestätigt.

Mit Hilfe flexibler Displays können Gerätehersteller neue Gehäuseformen und -bauweisen für mobile Geräte nutzen. Damit sind langfristig andere Bauweisen für Smartphones und Tablets denkbar. Bisher halten sich Gerätehersteller mit solchen Produkten aber noch zurück. Derzeit sind flexible Displays noch vergleichsweise teuer. Flexible Displays können üblicherweise nicht durch Stürze oder Stöße zerstört werden. Das ist ein weiterer Vorzug gegenüber herkömmlichen Displays, die bei Stürzen leicht Risse bekommen oder komplett kaputt gehen können.


eye home zur Startseite
yast 25. Sep 2013

Corning bietet auch biegsames Glas an. siehe Willow Glas

Jo Li 25. Sep 2013

Hallo nykiel.marek, danke für die Antwort und das eingestehen! *thumb up* Da gehört...

Endwickler 25. Sep 2013

Ja, es kommt nicht so gut rüber, dass damit nur das Display ohne seine Verbauung gemeint...

profi-knalltüte 25. Sep 2013

hab heut das hier gefunden: http://www.indiegogo.com/projects/project-aire meinen die das...

OmegaForce 25. Sep 2013

Oder vllt mit so ner Art Clip oder so zum anstecken und wieder abmachen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 43,99€
  3. 149,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Keine Angaben zum Upload

    RipClaw | 18:39

  2. Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    ManMashine | 18:37

  3. Re: ich hätte nichts gegen höhere Preise...

    DrWatson | 18:35

  4. Re: Unterkünfte

    honk | 18:35

  5. Re: Pferdestärken

    Nobunaga | 18:33


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel