Samsung: Mehr als 10 Millionen Galaxy S4 in Rekordzeit verkauft
Galaxy S4 - große Nachfrage (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Samsung Mehr als 10 Millionen Galaxy S4 in Rekordzeit verkauft

Samsung wird in der kommenden Woche insgesamt über 10 Millionen Galaxy S4 verkauft haben - in weniger als vier Wochen. Beim Galaxy S3 dauerte es für diese Zielmarke etwa doppelt so lange. Zudem wurde das Galaxy Note 3 offiziell für die nächste Ifa angekündigt.

Anzeige

Mit dem Galaxy S4 wird Samsung den Verkaufsrekord des Galaxy S3 übertrumpfen. "Wir sind zuversichtlich, dass wir in der kommenden Woche die Marke von mehr als 10 Millionen Galaxy S4 erreichen werden", erklärte Samsungs Ko-CEO Shin Jong-kyun anlässlich eines Industrieforums, berichtet die Korea Times. "Es verkauft sich deutlich schneller als das Vorgängermodell Galaxy S3", ergänzte Jong-kyun. Demnach hat sich bisher kein anderes Samsung-Smartphone in so kurzer Zeit so gut verkauft. Wie viele Kunden bereits ein Galaxy S4 gekauft haben, teilte Jong-kyun nicht mit.

Samsung hatte das Galaxy S4 Ende April 2013 auf den Markt gebracht und hätte dann bis kommende Woche innerhalb von vier Wochen die Zielmarke von 10 Millionen verkauften Geräten erreicht. Noch beim Galaxy S3 hatte es laut Samsung 50 Tage gedauert, bis die Marke von 10 Millionen Verkäufen erreicht wurde. Das war also knapp doppelt so lange. Zum Vergleich: Beim Galaxy S2 hatte es etwa fünf Monate gedauert, bis davon 10 Millionen Stück abgesetzt wurden.

  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
Galaxy S4 (Quelle: Samsung)

Das Nachfolgemodell Galaxy S3 hatte nach rund fünf Monaten die Marke von 30 Millionen erreicht. Nach drei Monaten waren es 20 Millionen Stück. Mit dem Galaxy S3 hatte es Samsung vergangenes Jahr geschafft, in einem Quartal von einem einzelnen Smartphone-Modell mehr zu verkaufen als Apple.

Bezüglich der Smartphones mit den höchsten Verkaufszahlen führt Apples iPhone diese Liste seit einiger Zeit an. Denn Apple verkauft immer nur ein aktuelles iPhone-Modell und bietet parallel noch die Vorgängermodelle an. Im iOS-Bereich gibt es also immer nur ein aktuelles Modell, während in der Android-Welt viele Hersteller mit vielen aktuellen Geräten um Käufer buhlen. Falls die Galaxy-S4-Verkaufszahlen weiter auf hohem Niveau bleiben, könnte Samsung Apple in dem Bereich ein weiteres Mal schlagen.

Galaxy Note 3 kommt zur Ifa 2013

Samsung hat außerdem erstmals offiziell bestätigt, dass das Galaxy Note 3 zur Internationalen Funkausstellung 2013 (Ifa 2013) in Berlin vorgestellt wird. Die nächste Ifa startet am 6. September 2013. Das erste Galaxy Note hatte Samsung auf der Ifa 2011 vorgestellt, das Galaxy Note 2 folgte dann auf der Ifa 2012, so dass es wenig überraschend ist, dass die dritte Generation ebenfalls wieder auf der Ifa vorgestellt wird.

Samsungs Ko-CEO zerstreute allerdings Hoffnungen, dass das Galaxy Note 3 ein flexibles Display erhalten werde. "Wir brauchen mehr Zeit", sagte er dazu. Damit bestätigt er indirekt, dass Samsung an einem Mobilgerät mit flexiblem Display arbeitet. Wann dies auf den Markt kommen wird, ist damit aber unklar. Derzeit wird erwartet, dass das Galaxy Note 3 einen 5,9 Zoll großen Touchscreen haben wird. Zum Vergleich: Das Galaxy Note der ersten Generation hatte einen 5,3-Zoll-Touchscreen und das Display im Galaxy Note 2 ist 5,55 Zoll groß.


anne-ma 22. Mai 2013

na dann muss das ja so toll sein. was ich nicht bewzeifle aber auch nicht nicht...

Themenzersetzer 20. Mai 2013

Das hat man Touchwi(t)z zu verdanken.

mrbarsack 20. Mai 2013

"facepalm" Jap... bööses HTC, nimmt mal Samsung als Vorbild, die stellen ja nicht alle...

im-Kern-gehts-um 20. Mai 2013

es gibt 2 Gruppen die Style Freaks sie müssen den besten Style haben und die Funktions...

San_Tropez 20. Mai 2013

Vor allem verstehe ich diese Abneigung gegenüber fernöstlichen Unternehmen nicht. Was...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  2. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München
  3. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel