Samsung Galaxy Xcover 2: 4-Zoll-Smartphone mit IP67-Zertifizierung ist da
Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy Xcover 2 4-Zoll-Smartphone mit IP67-Zertifizierung ist da

Samsung hat den deutschen Marktstart für das Galaxy Xcover 2 verkündet. Bei ersten Händlern ist das Jelly-Bean-Smartphone mit IP67-Zertifizierung bereits zu haben. Sie verlangen deutlich weniger als den Listenpreis des Herstellers.

Anzeige

Als Samsung das Galaxy Xcover 2 Ende Januar 2013 erstmals vorstellte, gab es keinen Termin für einen Marktstart und auch keine Preisangabe. Nun kommt das Android-Smartphone in diesen Tagen auf den Markt und Samsung nennt einen Listenpreis von 380 Euro. Bei vielen Onlinehändlern ist das Smartphone mit IP67-Zertifzierung aber schon für um die 265 Euro zu haben. Damit bekommen Kunden das Gerät bereits zum Marktstart für über 100 Euro unter dem Listenpreis.

  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)
Galaxy Xcover 2 (Bild: Samsung)

Das Galaxy Xcover 2 alias GT-S7710 steckt in einem laut Samsung IP67-zertifizierten Gehäuse, womit es vor Staub und Schmutz geschützt sein soll. Außerdem soll das Mobiltelefon noch funktionieren, wenn es bis zu 30 Minuten maximal einen Meter unter Wasser gewesen ist. Damit unterscheidet sich die Neuvorstellung in dem Aspekt nicht vom Galaxy Xcover der ersten Generation. Samsung verspricht, dass die Kamera im Gerät auch unter Wasser weiter funktioniert. Das Gehäuse soll so aufgebaut sein, dass es Stürze absorbieren kann und die Elektronik bei einem Sturz keinen Schaden nehmen soll.

Das Smartphone hat einen 4-Zoll-Touchscreen mit einer vergleichsweise geringen Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 233 ppi. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Display damit größer und hat eine höhere Auflösung. Das Vormodell hat lediglich ein 3,65 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln, was einer Pixeldichte von gerade mal 158 ppi entspricht.

Verbesserte Kamera

Auch bei der Kamera wurde aufgestockt. Die Neuauflage hat auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht, das sich bei Bedarf als Taschenlampe nutzen lässt. Zudem gibt es auf der Vorderseite nun eine VGA-Kamera für Videokonferenzen. Das Galaxy Xcover 2 hat einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz, 1 GByte Hauptspeicher und 4 GByte Flash-Speicher. Weitere Daten lassen sich auf einer Speicherkarte ablegen, der Steckplatz unterstützt Karten mit bis zu 32 GByte.

Das Mobiltelefon unterstützt die zwei UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz, Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s und HSUPA mit maximal 5,76 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken sind Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0 eingebaut. Zudem besitzt das Smartphone ein UKW-Radio sowie einen erweiterten GPS-Empfänger, der eine größere Genauigkeit als andere haben soll.

Das Galaxy Xcover 2 wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Samsung machte noch keine Angaben dazu, ob ein Update auf das aktuelle Android 4.2 geplant ist. Das Vorgängermodell kam noch mit Android 2.3 alias Gingerbread auf den Markt, ein Update auf Android 4.x gab es nicht.

Bei Maßen von 131 x 68 x 12,1 mm wiegt das Smartphone 149 Gramm. Der auswechselbare Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 1.700 mAh und soll im UMTS-Betrieb eine maximale Sprechzeit von knapp 9 Stunden liefern. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku im UMTS-Betrieb schon nach 15 Tagen aufgeladen werden. Akkulaufzeitangaben für den GSM-Betrieb liegen nicht vor.


fratze123 28. Mär 2013

Vorher interessieren die Teile mich nicht wirklich. 'n billigen Androiden zum Rumspielen...

Trollfeeder 28. Mär 2013

Du weißt schon das dieser Satz seltsam klingt. ;)

Tzven 27. Mär 2013

Wurde ja in letzter Zeit still bei Samsung. Ich dachte schon sie hätten resigniert;;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/-in Java Logistik-Software
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  2. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  3. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  4. Mitarbeiter (m/w) Logistik / Zoll im Bereich Beschaffung
    Martin Bauer GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Koei Tecmo

    Capcom sieht Patentverletzungen in 50 Spielen

  2. Windows on Devices

    Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner

  3. EU-Kommission

    1&1 lässt Fusion von Telefónica und E-Plus neu untersuchen

  4. Lizard Squad

    Weitere DDoS-Angriffe auf Twitch.tv und Blizzard

  5. Mario Kart 8

    Rennen mit Link und Prinzessin Peach

  6. Notebooks

    HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

  7. Seagate

    Erste 8-TByte-Festplatten nur für Cloudspeicher

  8. Gefahr für NAS-Systeme

    Synology muss erneut Sicherheitslücken schließen

  9. Leica

    Ein Objektiv für 6.500 Euro

  10. Instagram

    Hyperlapse für iOS macht wacklige Videos ruhig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel