Samsung Galaxy Tab 2: Weiteres 10-Zoll-Tablet mit Android 4.0 und Glonass
Galaxy Tab 2 mit 10-Zoll-Bildschirm (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy Tab 2 Weiteres 10-Zoll-Tablet mit Android 4.0 und Glonass

Noch ein Galaxy Tab. Samsung kündigt noch vor dem Start ein weiteres Android-Tablet an. Zum Teil wurde die Hardware um Funktionen reduziert, in anderen Bereichen erweitert.

Anzeige

Samsungs Galaxy Tab 2 (10.1) ist ein 10-Zoll-Tablet mit PLS-Displaytechnik und 1.280 x 800 Pixeln. Es gehört zu den Tablets, die mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert werden. Mit 588 Gramm ist es 22 Gramm schwerer als der von uns getestete Vorgänger. Statt 8,5 mm ist das neue Modell nun 9,7 mm dick.

  • Galaxy Tab 2 (10.1)
  • Galaxy Tab 2 (10.1)
  • Galaxy Tab 2 (10.1)
  • Galaxy Tab 2 (10.1)
Galaxy Tab 2 (10.1)

802.11n-WLAN mit 5 GHz wird gestrichen

Bei den drahtlosen Techniken hat Samsung zum Teil Neues verbaut. So kann die Ortung nicht mehr nur per GPS erfolgen, auch das russische Glonass-System wird in Hard- und Software unterstützt. Beim WLAN hat Samsung hingegen den Funktionsumfang reduziert. Das Galaxy Tab 2 beherrscht nur noch 802.11b/g/n. 802.11a/n im 5-GHz-Band gibt es nicht mehr. Zur Ausstattung gehört auch Bluetooth 3.0.

Beim Mobilfunk unterstützt Samsung hingegen sehr viele Frequenzen. HSPA+ wird in den Bändern 850, 900, 1.900 und 2.100 MHz verwendet.

Die Speicherausstattung liegt bei 1 GByte Arbeitsspeicher sowie wahlweise 16 oder 32 GByte internem Speicher. Wer will, kann eine Micro-SDHC-Karte mit bis zu 32 GByte Speicher zusätzlich in einen Schacht einstecken. Der Prozessor hat zwei Kerne à 1 GHz.

Golem.de hat zuletzt das Galaxy Tab 7.0 Plus N getestet. Das Gerät ist eigentlich neu, allerdings nur eines von vielen.

Kurioserweise kündigte Samsung noch während der Auslieferung der ersten Einheiten das Galaxy Tab 2 (7.0) an. Wie auch beim neuen 10-Zoll-Modell wurde die Ortungsfunktion um Glonass erweitert und das WLAN auf den Betrieb von 2,4-GHz-Netzen eingeschränkt. Zudem ist das Galaxy Tab 2 (7.0) etwas langsamer getaktet als das Galaxy Tab 7.0 Plus N.

Werden die N-Varianten nicht mitgezählt, hat Samsung innerhalb von rund anderthalb Jahren neun unterschiedliche Tablets angekündigt. Neben den 10-Zoll-Geräten gibt es noch Varianten mit 8,9-, 7,7- und 7-Zoll-Display. Das 7,7-Modell ist dabei das einzige Modell mit Amoled-Display.

Beide Modelle des Galaxy Tab 2.0 sollen ab März 2012 in Großbritannien verfügbar sein. Andere Regionen sollen folgen. Informationen zum Preis gibt es noch nicht. Sowohl 3G- als auch reine WLAN-Varianten soll es geben. Weitere Informationen gibt es im Datenblatt.


elgooG 08. Mär 2012

Hier unzählige 10-Zöller im Bereich 100 bis 200 Euro aufsteigend nach Preis. Suchzeit: 10...

linuxuser1 27. Feb 2012

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/40027/0/Russland-will-Handyhersteller-erpressen

trollwiesenvers... 27. Feb 2012

Irgendwie habe ich ein DejaVu ...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referentin / Referent Online-Marketing / Veranstaltungsorganisation
    Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Betriebswirt (m/w)
    iOMEDICO AG, Freiburg
  3. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  4. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen
NFC
Apple Pay könnte sich auszahlen
  1. Visa Europe Verhandlungen für Apple Pay in Europa laufen
  2. Apple Smartwatch soll eigenen App Store bekommen
  3. Apple Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean
  2. Googles VoIP-Dienst Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS
  3. Android Wear Google will die Smartwatch klüger machen

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

    •  / 
    Zum Artikel