Abo
  • Services:
Anzeige
Für das Galaxy S6 ist ein erstes Root-Werkzeug erschienen, das keine Funktionssperre zur Folge hat.
Für das Galaxy S6 ist ein erstes Root-Werkzeug erschienen, das keine Funktionssperre zur Folge hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung: Galaxy S6 ohne Sperrung rooten

Für das Galaxy S6 ist ein erstes Root-Werkzeug erschienen, das keine Funktionssperre zur Folge hat.
Für das Galaxy S6 ist ein erstes Root-Werkzeug erschienen, das keine Funktionssperre zur Folge hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wer sein Galaxy S6 rootet, kann danach Knox und Samsung Pay nicht mehr nutzen - bis jetzt. Ein neues Root-Tool soll die E-Fuse nicht mehr auslösen, dementsprechend können alle Services weiter genutzt werden.

Anzeige

Die Programmierergruppe Keen Team hat im Forum von XDA Developers ein Root-Tool veröffentlicht, mit dem das Galaxy S6 von Samsung unbeschadet gerootet werden kann. Pingpong Root soll anders als andere Root-Programme die im Galaxy S6 eingebettete E-Fuse nicht auslösen.

E-Fuse wird nicht ausgelöst

Diese bewirkt normalerweise, dass der Nutzer nach dem Root-Vorgang keinen Zugriff mehr auf Samsungs Verschlüsselungssoftware Knox und auf den elektronischen Bezahldienst Samsung Pay hat. Mit einem durch Pingpong Root gerooteten Galaxy S6 sollen diese Dienste weiterhin nutzbar sein.

Pingpong Root ist noch in der Betaphase, es können also noch Fehler auftreten. Ein Problem ist bereits identifiziert: Manche Apps bekommen nach dem Root-Vorgang keine Root-Rechte. Das kann vorläufig mit einem Wechsel auf SuperSU umgangen werden, die Entwickler arbeiten derweil an der Lösung des Problems.

An einer Version für das Galaxy S6 Edge wird gearbeitet

Pingpong Root ist aktuell nur mit einigen Varianten des Galaxy S6 kompatibel, für das Galaxy S6 Edge ist die jetzige Version noch nicht geeignet. Die Programmierer arbeiten aber bereits an einer Einbindung der Variante mit gebogenem Display. Eine Liste der kompatiblen Versionen findet sich im Forenbeitrag bei XDA Developers.

Samsung verwendet das E-Fuse-System bereits in mehreren Smartphones. Zuvor - etwa beim Galaxy S3 - benutzte der südkoreanische Hersteller einen Zähler, der bei jedem Flash-Vorgang um einen Wert erhöht wurde. Stand der Zähler nicht mehr auf null, funktionierte beispielsweise der Video Hub nicht mehr.


eye home zur Startseite
Niaxa 14. Mai 2015

Aha... Äh nein ^^. Du schreibst viel Quatsch gepaart mit "Du hast selber keine Ahnung...

FreiGeistler 12. Mai 2015

Eher nein... Ein Bootloop entsteht vor allem durch flashen eines unpassenden OS. Ob die...

Niaxa 11. Mai 2015

Du sollst nicht wechseln ^^. Das habe ich so nicht gemeint. Ich finde Samsung klasse...

Niaxa 11. Mai 2015

Sage ich nichts dagegen, aber ich verstehe den Hersteller, dass er dir keine vollständige...

Niaxa 11. Mai 2015

Danke ^^. Ich war schon am Verzweifeln und wusste gar nicht mehr was ich schreiben soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Da stellt sich eine Frage an Google

    d1m1 | 09:45

  2. Das ist einfach:

    Missingno. | 09:44

  3. Re: Warum überhaupt antworten?

    Schnarchnase | 09:43

  4. Re: Sehr erfreulich!

    Steffo | 09:40

  5. Re: Wen soll das ansprechen

    Garius | 09:40


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel