Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs neues Galaxy S5 soll wasserdicht sein.
Samsungs neues Galaxy S5 soll wasserdicht sein. (Bild: David Becker/Getty Images)

Samsung: Galaxy S5 soll wasserfest und günstiger sein

Samsungs neues Vorzeigemodell Galaxy S5 soll bereits in der Grundversion vor Wasser und Staub geschützt sein - wie die Outdoor-Variante des Vorgängers Galaxy S4. Zudem könnte das Smartphone einen günstigeren Startpreis als bisherige Galaxy-S-Modelle haben.

Anzeige

Samsungs neues Topsmartphone Galaxy S5 soll Medienberichten zufolge wasserdicht und staubgeschützt sein. Dies haben Brancheninsider der südkoreanischen Ausgabe von ZDNet verraten. "Das Standardmodell des Galaxy S5 wird von Hause aus wasser- und staubfest sein", sagt eine der Quellen, die nicht genannt werden will. Das Galaxy S4 ist in der Standardvariante nicht vor Wasser und Staub geschützt, die etwas später veröffentlichte Version Galaxy S4 Active jedoch schon.

Das Galaxy S5 soll laut ZDNet die gleiche Schutzartzertifizierung wie das Galaxy S4 Active haben. Nutzer können das Smartphone demnach kurzzeitig unter Wasser tauchen und beispielsweise komplett in Sand stecken, ohne dass das Gerät Schaden nimmt. Damit reagiert Samsung wohl auf die Konkurrenz. Denn Sony bietet seine Topmodelle seit dem Xperia Z in einem staubgeschützten und wasserdichten Gehäuse an.

Angeblich günstigerer Einführungspreis

Ein weiterer Insider hat Bloomberg verraten, dass das neue Galaxy S5 einen niedrigeren Markteinführungspreis als bisherige Galaxy-S-Modelle haben könnte. Mindestens ein Netzwerkanbieter soll Druck auf Samsung ausgeübt haben, das neue Modell preislich attraktiver zu gestalten. Um welchen Anbieter es sich handelt, ist unbekannt. Das Galaxy S4 hat bei der Markteinführung in Deutschland um die 650 Euro gekostet.

Das Galaxy S5 soll auf dem Mobile World Congress (MWC) 2014 in Barcelona vorgestellt werden. Den bisherigen Gerüchten zufolge hat es ein 5,24 Zoll großes Display mit 1.440p-Auflösung und 3 GByte Arbeitsspeicher. Samsung wird das Galaxy S5 voraussichtlich mit zwei unterschiedlichen Prozessoren anbieten. Einerseits ist das Topmodell mit dem Octa-Core-Prozessor Exynos 6 zu haben, andererseits mit Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805. Der Snapdragon 805 soll im Vergleich zum Snapdragon 800 besonders bei grafikintensiven Apps eine höhere Geschwindigkeit bieten.

Auch zum kolportierten Fingerabdrucksensor gibt es mittlerweile mehr Informationen. Er soll sich im Homebutton befinden und sowohl zum Entsperren des Smartphones als auch für benutzerdefinierte Aktionen verwendet werden können.


eye home zur Startseite
zettifour 20. Feb 2014

Die Touchbedienung scheint auch unter Wasser zu funktionieren: http://www.apple.com/your...

Anonymer Nutzer 19. Feb 2014

Einfach vorher selber mit einem Foto dokumentieren. Es ist auch eher untypisch von...

spaceMonster 19. Feb 2014

Das Teil ist ein Telefon... mit dem man telefoniert.... Dadurch allein indetifiziert man...

LH 19. Feb 2014

Ein Nässesensor wenn er Nass wird... wär hätte das gedacht ;) Und wie bereits gesagt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. Lecos GmbH, Leipzig
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. Layer 2 GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  2. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  3. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen

  4. Docsis 3.1

    Unitymedia bereitet erste Gigabit-Stadt vor

  5. Donald Trump

    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

  6. Apsara

    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

  7. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  8. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  9. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  10. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Eher Sorge statt Angst

    Emulex | 17:04

  2. Re: Ping-Zeiten

    Gormenghast | 17:03

  3. Re: Die Armen ärmer machen

    HiddenX | 17:02

  4. Re: Ist das ein IMHO?

    teenriot* | 17:02

  5. Re: !! ACHTUNG !! Reflexartiger Aufschrei erfolgt...

    jo-1 | 17:00


  1. 17:06

  2. 16:49

  3. 16:22

  4. 15:31

  5. 15:03

  6. 13:35

  7. 12:45

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel