Anzeige
JK Shin, President und Leiter der Mobilsparte von Samsung, präsentiert das Galaxy S4.
JK Shin, President und Leiter der Mobilsparte von Samsung, präsentiert das Galaxy S4. (Bild: Allison Joyce/Getty Images)

Samsung Galaxy S4 Smartphone mit moderner Technik und coolen Funktionen

Samsung hat wie erwartet das Galaxy S4 in New York vorgestellt. Beim Nachfolger des Galaxy S3 steht weniger die moderne Technik im Vordergrund als viele kleine Verbesserungen für einen sinnvolleren Einsatz des Smartphones, das Ende April 2013 gleich mit Android 4.2.2 kommt.

Anzeige

In das Galaxy S4 sind eine Reihe von Funktionen integriert worden, um die Nutzung des Geräts komfortabler und praktischer zu gestalten. So zeigt die Funktion Adapt Display je nach gewähltem Inhalten diese mit verschiedenen Farb-, Kontrast- und Helligkeitseinstellungen an. Die Idee dahinter ist, dass beim Lesen andere Displayeinstellungen erforderlich sind als etwa beim Spielen.

Mit der Funktion S Translator wird das Galaxy S4 zum mobilen Übersetzungshelfer. Damit lassen sich Texte in andere Sprachen übersetzen, wobei sowohl Text-to-Speech als auch Speech-to-Text unterstützt wird. Dabei werden die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch und Koreanisch abgedeckt. Samsung verspricht, dass sich der Nutzer damit in fremdsprachigen Regionen verständigen kann. Diese Sprachübersetzung ist auch in Samsungs Chat-Software Chaton und dem E-Mail-Client integriert, um Textbotschaften übersetzen zu können.

  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
Galaxy S4 (Quelle: Samsung)

Weiter hat Samsung wie erwartet die von Sony eingeführte Floating-Touch-Bedienung übernommen. Bei Samsung nennt sie sich Air View und dient unter anderem dazu, eine Vorschau eines Bildes in einer Fotogalerie zu öffnen. Dazu muss der Finger nur leicht über dem Touchscreen gehalten werden. Auch in einem Kalender kann eine Vorschau eines anvisierten Tages eingeblendet oder gezielt Elemente hervorgehoben werden, ohne sie zu aktivieren. Mit der neuen Funktion Air Gesture kann in Bildergalerien geblättert oder in Webseiten gescrollt werden, ohne das Gerät zu berühren. Der Nutzer muss die Gesten nur über dem Gerät durchführen.

Smart Pause unterbricht Videowiedergabe beim Wegsehen

Beim Schauen von Videos pausieren diese automatisch, wenn der Nutzer den Blick vom Display abwendet. Schaut er wieder auf das Smartphone, läuft die Wiedergabe weiter. Diese Funktion nennt Samsung Smart Pause. Sie wird realisiert, indem die Frontkamera die Augenbewegungen des Nutzers beobachtet. Wenn die Kamera erkennt, dass nicht mehr auf das Display geschaut wird, wird die Pause aktiviert.

Das Gerücht, dass das Galaxy S4 ein Scrollen mit Augenbewegungen ermöglicht, hat sich nicht bestätigt. Zwar hat das Galaxy S4 eine Smart-Scroll-Funktion. Aber mit dieser scrollt der Nutzer etwa auf Webseiten, indem er das Smartphone entsprechend nach vorne oder nach hinten neigt.

Für den sicheren Zugriff auf das Heimnetzwerk hat Samsung die Funktion Homesync entwickelt. Bis zu acht Nutzer können Inhalte auf entsprechende Geräte übertragen. Diese Verbindung soll besonders abgesichert sein. Mittels der PC-Software Smart Switch soll der Umstieg von einem beliebigen anderen Smartphone auf das Galaxy S4 vereinfacht werden. Damit werden alle Kontakte und Daten bequem auf das neu erworbene Gerät übertragen, verspricht Samsung.

Galaxy S4 als mobile Surround-Anlage

Mehrere Galaxy S4 können drahtlos miteinander gekoppelt werden, um einen Mehrkanalklang zu erzeugen. So ist der Aufbau einer 5.1-Surround-Anlage denkbar, wenn genügend Geräte mitspielen. Mit der Funktion Group Play können Multiplayer-Games gespielt, Fotos und Dokumente geteilt oder Lieder simultan auf bis zu acht Geräten wiedergegeben werden.

Samsung wird speziell für das Galaxy S4 Fitness-Zubehör anbieten, um etwa Schritte, Herzfrequenz und Kalorienverbrauch zu messen. Dazu muss das Smartphone mit einem S Band genannten Zubehör gekoppelt werden. Samsungs Chaton-Software unterstützt nun Videotelefonate mit bis zu drei Teilnehmern und die beiden Kameras im Gerät lassen sich direkt von der Software ansprechen.

Überzeugende Technik im Galaxy S4 

eye home zur Startseite
linux-macht... 04. Okt 2013

Ich bin Foto/Kamerafreak und das HTC One ist bei mir schon deshalb außen vor weil...

linux-macht... 04. Okt 2013

Ja denkt denn niemand an die Senioren mit Lesebrille und dicken Wurstfingern? Ich bin...

stnee 12. Jun 2013

Och, ich finde es gibt noch Alternativen en masse, aber man muss eben damit leben, dass...

sevk 29. Mär 2013

Samsung ist von seinen Jüngern genauso überbewertet, wie Apple von den Seinen... Heute...

krank 20. Mär 2013

Wo ist das Problem bei Plastik, ich checke das nicht. Ich gehe jede Wette, dass sämtliche...

Kommentieren


Antary / 16. Mär 2013

Alle Infos zum Samsung Galaxy S4

Schottenland.de / 15. Mär 2013

Galaxy S4 bereits vorbestellbar



Anzeige

  1. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  2. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: PCGH i7-6700K Overclocking Aufrüst Kit @ 4,5 GHz
    nur 799,90€
  2. Angebote der Woche
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  2. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  3. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  4. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  5. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  6. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  7. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  8. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  9. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  10. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

  1. Re: Autorun.inf ???

    Vadammt | 11:52

  2. lowcarb funktioniert auch .. (ganz ohne Sport)

    pk_erchner | 11:41

  3. Re: Die 1000 Stück sind schon verkauft

    RipClaw | 11:40

  4. Re: Zukunft für deutsche Elektromobilität?

    oxybenzol | 11:39

  5. Re: Was es wohl kostet...

    matok | 11:33


  1. 11:51

  2. 11:22

  3. 11:09

  4. 09:01

  5. 17:09

  6. 16:15

  7. 15:51

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel