Samsung Galaxy S4: Mit Augenbewegungen durch Webseiten blättern
Samsung zeigt Galaxy S4 am 14. März 2013 in New York. (Bild: David Becker/Getty Images)

Samsung Galaxy S4 Mit Augenbewegungen durch Webseiten blättern

Mit dem Galaxy S4 will Samsung nicht nur aktuelle Technik zeigen, sondern auch neue Softwareentwicklungen präsentieren. So soll der Galaxy-S3-Nachfolger die Möglichkeit bieten, nur mit Augenbewegungen durch Webseiten zu scrollen.

Anzeige

Die Frontkamera des Galaxy S4 kann die Augenbewegungen des Nutzers beobachten und das Gerät darüber bedienen, das berichtet die New York Times mit Verweis auf einen Samsung-Mitarbeiter, der anonym bleiben will, weil die Details eigentlich nicht weitererzählt werden dürfen. Dementsprechend weigerte sich ein Produktmanager von Samsung, die Funktion für das Galaxy S4 zu bestätigen.

Nach Aussage des Samsung-Mitarbeiters wird das Galaxy S4 eine Funktion namens Eye Scrolling enthalten. Damit kann der Nutzer nur mit Augenbewegungen in Webseiten, E-Books oder E-Mails scrollen. Sobald die Frontkamera des Smartphones bemerkt, dass die Augen beim Lesen immer näher in Richtung des unteren Displayrands schauen, wird automatisch einen Absatz weitergeblättert. Der Nutzer benötigt also keine Wischgeste mehr, um durch Texte auf dem Smartphone-Display zu blättern.

Software beim Galaxy S4 wichtiger als die Hardware?

Laut dem Samsung-Mitarbeiter ist die Softwarefunktionen beim Galaxy S4 wichtiger als die Hardwarespezifikationen. Dem hat ein Produktmanager von Samsung widersprochen und betont, dass die Hardwareausstattung des Galaxy S4 im Vergleich zur Software keinesfalls unerheblich sei.

Sowohl in den USA als auch in Europa habe sich Samsung die Markenrechte an der Bezeichnung "Eye Scroll" schützen lassen, berichtet die New York Times.

Samsung will das Galaxy S4 am Abend des 14. März 2013 in New York vorstellen. Nach deutscher Zeit wird das Galaxy S4 in der Nacht vom 14. auf den 15. März 2013 gezeigt. Zur Hardwareausstattung gibt es sich zum Teil widersprechende Gerüchte. Das Galaxy S4 wird die Nachfolge des Galaxy S3 antreten und dann das aktuelle Topsmartphone von Samsung sein.

Nachtrag vom 6. März 2013, 11:48 Uhr

Das gewöhnlich gut informierte Samsung-Fanblog Sammobile.com hat Screenshots zugespielt bekommen, die Einstellungen für die Augensteuerung für Samsungs Android-Smartphones zeigen. Die Funktion soll im fertigen Produkt Smart Scroll heißen. Die Screenshots zeigen außerdem die Funktion Smart Pause. Die Videowiedergabe wird damit automatisch pausiert, wenn der Anwender nicht mehr auf das Display schaut. Sobald er seinen Blick wieder auf das Video richtet, soll die Wiedergabe fortgesetzt werden. Nach Aussage von Sammobile.com stammen die Screenshots vom künftigen Galaxy S4.

Nachtrag vom 6. März 2013, 14:31 Uhr

Sammobile.com hat bekannt gegeben, dass die Screenshots doch nicht vom Galaxy S4 stammen. Die Screenshots seien vielmehr von einem Galaxy S3, auf dem Android 4.2.1 läuft. Demnach wird also nicht nur das Galaxy S4, sondern auch das Vorgängermodell die neuen Funktionen erhalten.


kitingChris 07. Mär 2013

gar keine dumme Idee ;)

meerlin 07. Mär 2013

Die Funktion findet man bereits in der geleakten Version für das S3 in den Einstellungen...

der kleine boss 06. Mär 2013

hahaha ist das wirklich ernst gemeint? der typ im video kann sein lachen am ende vom...

doofus321 06. Mär 2013

Die LMU München hat mit sowas schon 2007 rumexperimentiert und es veröffentlich [1] und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  3. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

    •  / 
    Zum Artikel