Samsung Galaxy S Duos Dual-SIM-Smartphone mit Android 4 und 4-Zoll-Display

Samsung hat das Galaxy S Duos mit Dual-SIM-Technik vorgestellt. Das Smartphone aus der Galaxy-S-Modellreihe hat einen 4 Zoll großen Touchscreen und kommt mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich auf den Markt.

Anzeige

Das Galaxy S Duos hat zwei SIM-Kartensteckplätze, um es mit zwei SIM-Karten zu betreiben. So lassen sich beispielsweise geschäftliche von privaten Telefonaten trennen, ohne dass dafür zwei Mobiltelefone erforderlich wären. Ferner kann die Dual-SIM-Technik dazu verwendet werden, bei Problemen mit der Netzabdeckung einen anderen Mobilfunknetzbetreiber zu wählen. Auf Reisen im Ausland kann eine örtliche SIM-Karte verwendet werden, um hohe Roaminggebühren zu umgehen und vor Ort zu günstigeren Preisen zu telefonieren oder das mobile Internet zu nutzen.

  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)
Galaxy S Duos (Quelle: Samsung)

Mit dem Galaxy S Duos soll es durch die Samsung-Funktion "Dual SIM Always on" möglich sein, Anrufe der einen SIM-Karte zu empfangen, während über die andere SIM-Karte telefoniert wird. Das Galaxy S Duos arbeitet in allen vier GSM-Netzen, unterstützt die UMTS-Frequenzen 900 MHz sowie 2.100 MHz und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Samsung machte keine Angaben dazu, ob beide SIM-Karten UMTS und HSDPA unterstützen. Im Fall des Galaxy Y Duos von Samsung kann mit einer der beiden SIM-Karten nur GSM-Technik samt EDGE genutzt werden.

Das Galaxy S Duos hat einen 4 Zoll großen TFT-Touchscreen, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln liefert. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Licht auf der Rückseite. Auf der Vorderseite ist eine VGA-Kamera für Videotelefonate vorhanden. Das Android-Smartphone läuft mit einem 1-GHz-Prozessor und hat 4 GByte internen Speicher. Zur Größe des RAM-Speichers macht der Hersteller keine Angaben. Das Mobiltelefon hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Das Galaxy S Duos unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0. Außerdem gibt es einen GPS-Empfänger, ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Noch kein Update auf Android 4.1 angekündigt

Das Galaxy S Duos wird mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Samsung machte keine Angaben dazu, ob das Galaxy S Duos ein Update auf das aktuelle Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten wird. Das Mobiltelefon wird über Samsungs Touchwiz-Erweiterung bedient und die Samsung-Chat-Software Chaton ist vorinstalliert.

Das Mobiltelefon wiegt 120 Gramm und misst 121,5 x 63,1 x 10,5 mm. Zur Akkulaufzeit liegen keine Angaben vor.

Samsung will das Galaxy S Duos bereits im September 2012 in Europa anbieten. Wann genau das Android-Smartphone nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Einen Preis nannte der Hersteller trotz der unmittelbar bevorstehenden Markteinführung nicht.


Sudhop 17. Jan 2014

Ohne NFC ist das Ding nicht zu gebrauchen... Zum Glück gibt snun auch nen S4 Duos mit NFC.

neocron 23. Aug 2012

Richtig, aendert ja aber nichts an meiner Aussage?

Ovaron 21. Aug 2012

Ich werde NFC nicht einmal nachdem die Hölle dreimal zugefroren und wieder aufgetaut...

Salzbretzel 21. Aug 2012

Die einzigsten installierten Apps sind Navigon, HandcentSMS, widgetoid, wikipedia und...

elgooG 21. Aug 2012

Weil Smartphones nicht von heute auf morgen entwickelt werden. Deshalb. ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwic­kler Con­trol­ling­sys­teme (m/w)
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  2. Leiter/in des Universitätsrechenzentrums
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt-Ingolstadt
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. IT-Projektmanager (m/w) Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Fahrzeugeinplanung / Programmplanung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

    •  / 
    Zum Artikel