Galaxy Grand
Galaxy Grand (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy Grand Neues Android-Smartphone mit 5-Zoll-Bildschirm vorgestellt

Samsung hat kurz vor Weihnachten ein neues Smartphone der Galaxy-Familie präsentiert. Das Galaxy Grand hat zwar einen großen Bildschirm, bei der Auflösung hat der Hersteller allerdings gespart.

Anzeige

Samsung hat in seinem offiziellen Blog Samsung Tomorrow ein neues Smartphone vorgestellt. Das Galaxy Grand hat einen Dual-Core-Prozessor, einen großen Bildschirm und wird auch als Dual-SIM-Variante erscheinen. Den Preis und das Veröffentlichungsdatum für beide Geräte nennt Samsung nicht.

Display mit geringer Auflösung

Das Display des Samsung Galaxy Grand misst 5 Zoll, hat allerdings für diese Bildschirmgröße eine eher geringe Auflösung von nur 800 x 480 Pixeln. Dadurch ergibt sich eine Pixeldichte von knapp 187 ppi.

  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
Galaxy Grand (Quelle: Samsung)

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz. Die Größe des Flashspeichers beträgt 8 GByte, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß.

Auf der Rückseite des Galaxy Grand ist eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Licht eingebaut, auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie. Laut Samsung ist die Kamera schnell einsatzbereit und hat keine Aufnahmeverzögerung.

Datenblatt an einigen Stellen unklar

Das Smartphone funkt in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA bis 21 MBit/s und HSUPA mit maximal 5,76 MBit/s. Bezüglich der UMTS-Frequenzen macht Samsung im technischen Datenblatt unterschiedliche Angaben. So ist einerseits von 850, 1.900 und 2.100 MHz die Rede, andererseits von 900, 1.900 und 2.100 MHz. Ob die verschiedenen Frequenzen für regional unterschiedliche Modelle gelten, geht nicht daraus hervor.

Auch zum WLAN-Standard gibt es widersprüchliche Aussagen. An einer Stelle des Datenblattes wird Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n genannt, an einer anderen Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n. Das Galaxy Grand unterstützt Bluetooth in der Version 4.0 + LE und DLNA, außerdem sind ein GPS- und ein Glonass-Chip mit Kompassfunktion eingebaut.

Nützliche Zusatzfunktionen

Die Maße des Smartphones sind 143,5 x 76,9 x 9,6 mm, das Gewicht beträgt 162 Gramm. Zur Akkulaufzeit liegen von Samsung keine Informationen vor. Äußerlich ähnelt das Smartphone dem Galaxy S3 und dem Galaxy Note 2. Ausgeliefert wird es mit Android 4.1.2 alias Jelly Bean. Ob ein Update auf Android 4.2 kommen wird, ist nicht bekannt.

Das Galaxy Grand hat einige Zusatzfunktionen, die bereits von anderen Samsung-Geräten wie dem Galaxy S3 oder dem Galaxy Note 2 bekannt sind. So ermöglicht Direct Call dem Benutzer, einen Kontakt anzurufen, indem er das Smartphone einfach ans Ohr hält. Durch Schütteln des Gerätes können Status-Updates aufgerufen werden.

Mit der Funktion Pop-Up Video können Videos in einem kleinen Fenster betrachtet werden, während der Nutzer weiter mit dem Smartphone arbeitet. Auch Samsungs Sprachsteuerung S-Voice ist auf dem Galaxy Grand installiert.

Mögliche Vorstellungstermine Anfang 2013

Samsung nennt in seinem Blog keinen Preis und kein Veröffentlichungsdatum für das Galaxy Grand und die Dual-SIM-Version. Die nächstgelegenen Vorstellungsmöglichkeiten für die Geräte könnten die Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar 2013 in Las Vegas oder der Mobile World Congress (MWC) Ende Februar 2013 in Barcelona sein.


LordSiesta 20. Dez 2012

Wie wär's mit dem Sony (Ericsson) Xperia Mini (Pro)? Das hat immerhin ein Drei-Zoll...

Hotohori 20. Dez 2012

Ja, für dich, aber vielleicht gibt es ja in der Tat eine Zielgruppe, die man damit...

xbeo 19. Dez 2012

Und die Kacke ausbaden duerfen die Softwareentwickler. Jedenfalls wenn sie ihre Software...

__destruct() 19. Dez 2012

Wozu braucht man denn ein so großes Display, wenn nichts drauf passt, weil es einfach...

Himmerlarschund... 19. Dez 2012

So wollte ich meinen Beitrag ja auch nicht verstanden wissen. Aber für eine grobe erste...

Kommentieren



Anzeige

  1. Head of IT (m/w)
    Picanova GmbH über Dr. Falk Graf von Westarp, Köln
  2. Mit­arbei­ter (m/w) Kunden­service mit den Schwer­punkten Bei­träge (BauGB, KAG) und Fried­hofs­verwal­tung
    AKDB, Landshut
  3. Medieninformatiker/in
    Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Regensburg
  4. Field Service Ingenieur (m/w)
    ABB AG, Dienstsitz Hamburg, Einsatzgebiet Norddeutschland

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Prestige - Die Meister der Magie (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)
  2. 2001: Odyssee im Weltraum (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Star Wars - Complete Saga I-VI - (9 Blu-ray)
    64,99€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 3D-Drucker im Lieferwagen

    Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

  2. Play Store

    Google integriert Werbung in die App-Suche

  3. Abenteuer erneuerbare Energie

    Solar Impulse startet zum Weltflug mit Sonnenergie

  4. Geheimdienstchef Clapper

    Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten

  5. LTE-Nachfolger

    Huawei baut mit M-net in München Testnetz für 5G-Mobilfunk

  6. Top-Level-Domain

    Google kauft .app für 25 Millionen US-Dollar

  7. Umstieg auf Bitcoin

    Paypal kündigt Dotcoms Mega wegen Verschlüsselung

  8. Easter Egg

    Tesla Model S wird zu Bonds Tauch-Lotus

  9. Elon Musk

    Acht Kilometer Hyperloop für Kalifornien

  10. London

    Animierte Miniaturwelt für Apple Maps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  2. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an
  3. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext

Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

SLED 12 im Test: Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
SLED 12 im Test
Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
  1. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

  1. Re: IMHO: Hyperloop wird scheitern

    baz | 12:30

  2. Re: Kim lebe wohl

    Smokers | 12:29

  3. Die Begründung ist toll

    Sharra | 12:28

  4. Re: Als Netzwerk nutzbar?

    Vanger | 12:28

  5. Re: Wieso nicht

    Himmerlarschund... | 12:28


  1. 12:37

  2. 12:21

  3. 12:08

  4. 12:07

  5. 11:58

  6. 11:44

  7. 11:26

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel