Galaxy Grand
Galaxy Grand (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy Grand Neues Android-Smartphone mit 5-Zoll-Bildschirm vorgestellt

Samsung hat kurz vor Weihnachten ein neues Smartphone der Galaxy-Familie präsentiert. Das Galaxy Grand hat zwar einen großen Bildschirm, bei der Auflösung hat der Hersteller allerdings gespart.

Anzeige

Samsung hat in seinem offiziellen Blog Samsung Tomorrow ein neues Smartphone vorgestellt. Das Galaxy Grand hat einen Dual-Core-Prozessor, einen großen Bildschirm und wird auch als Dual-SIM-Variante erscheinen. Den Preis und das Veröffentlichungsdatum für beide Geräte nennt Samsung nicht.

Display mit geringer Auflösung

Das Display des Samsung Galaxy Grand misst 5 Zoll, hat allerdings für diese Bildschirmgröße eine eher geringe Auflösung von nur 800 x 480 Pixeln. Dadurch ergibt sich eine Pixeldichte von knapp 187 ppi.

  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Grand (Quelle: Samsung)
Galaxy Grand (Quelle: Samsung)

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz. Die Größe des Flashspeichers beträgt 8 GByte, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß.

Auf der Rückseite des Galaxy Grand ist eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Licht eingebaut, auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie. Laut Samsung ist die Kamera schnell einsatzbereit und hat keine Aufnahmeverzögerung.

Datenblatt an einigen Stellen unklar

Das Smartphone funkt in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA bis 21 MBit/s und HSUPA mit maximal 5,76 MBit/s. Bezüglich der UMTS-Frequenzen macht Samsung im technischen Datenblatt unterschiedliche Angaben. So ist einerseits von 850, 1.900 und 2.100 MHz die Rede, andererseits von 900, 1.900 und 2.100 MHz. Ob die verschiedenen Frequenzen für regional unterschiedliche Modelle gelten, geht nicht daraus hervor.

Auch zum WLAN-Standard gibt es widersprüchliche Aussagen. An einer Stelle des Datenblattes wird Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n genannt, an einer anderen Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n. Das Galaxy Grand unterstützt Bluetooth in der Version 4.0 + LE und DLNA, außerdem sind ein GPS- und ein Glonass-Chip mit Kompassfunktion eingebaut.

Nützliche Zusatzfunktionen

Die Maße des Smartphones sind 143,5 x 76,9 x 9,6 mm, das Gewicht beträgt 162 Gramm. Zur Akkulaufzeit liegen von Samsung keine Informationen vor. Äußerlich ähnelt das Smartphone dem Galaxy S3 und dem Galaxy Note 2. Ausgeliefert wird es mit Android 4.1.2 alias Jelly Bean. Ob ein Update auf Android 4.2 kommen wird, ist nicht bekannt.

Das Galaxy Grand hat einige Zusatzfunktionen, die bereits von anderen Samsung-Geräten wie dem Galaxy S3 oder dem Galaxy Note 2 bekannt sind. So ermöglicht Direct Call dem Benutzer, einen Kontakt anzurufen, indem er das Smartphone einfach ans Ohr hält. Durch Schütteln des Gerätes können Status-Updates aufgerufen werden.

Mit der Funktion Pop-Up Video können Videos in einem kleinen Fenster betrachtet werden, während der Nutzer weiter mit dem Smartphone arbeitet. Auch Samsungs Sprachsteuerung S-Voice ist auf dem Galaxy Grand installiert.

Mögliche Vorstellungstermine Anfang 2013

Samsung nennt in seinem Blog keinen Preis und kein Veröffentlichungsdatum für das Galaxy Grand und die Dual-SIM-Version. Die nächstgelegenen Vorstellungsmöglichkeiten für die Geräte könnten die Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar 2013 in Las Vegas oder der Mobile World Congress (MWC) Ende Februar 2013 in Barcelona sein.


LordSiesta 20. Dez 2012

Wie wär's mit dem Sony (Ericsson) Xperia Mini (Pro)? Das hat immerhin ein Drei-Zoll...

Hotohori 20. Dez 2012

Ja, für dich, aber vielleicht gibt es ja in der Tat eine Zielgruppe, die man damit...

xbeo 19. Dez 2012

Und die Kacke ausbaden duerfen die Softwareentwickler. Jedenfalls wenn sie ihre Software...

__destruct() 19. Dez 2012

Wozu braucht man denn ein so großes Display, wenn nichts drauf passt, weil es einfach...

Himmerlarschund... 19. Dez 2012

So wollte ich meinen Beitrag ja auch nicht verstanden wissen. Aber für eine grobe erste...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler C# / .Net (m/w)
    Müller-BBM AST GmbH, Planegg/München
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  4. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Insomnia, Mystic River, Tödliches Kommando, Last Man Standing)
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  3. 3 Blu-rays für 12 EUR
    (u. a. My Week With Marilyn, Never Sleep Again 2, Hasta la Vista)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  2. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto
  3. Tweak Carplay ohne passendes Auto verwenden

    •  / 
    Zum Artikel