Samsung Ativ Smart PC im Test: Windows 8 und Atom im Tablet - das Beste aus beiden Welten?
Der Smart PC Ativ XE500T1C (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Geheimsache Atom Z2760

Anzeige

Das Samsung-Tablet wurde nicht nur wegen Windows 8 mit Spannung erwartet. Auch Intels erstes für lange laufende Windows-Geräte entwickeltes System-on-a-Chip (SoC) mit Codenamen Clover Trail feiert im Smart PC seine Premiere. Der noch auf 32-Nanometer-Fertigung basierende Chip ist schon so lange verspätet, dass noch kurz vor dem Marktstart Zweifel aufkamen, ob Intel einen sparsamen Dual-Core-Atom wirklich bauen kann.

  • 3DMark06 läuft fehlerfrei
  • Einzelgergebnisse des 3DMark2001
  • Kein DirectX10, kein 3DMark Vantage
  • Samsung hat vier Partitionen erstellt
  • 31 Apps benötigen Updates
  • Kaum langsamer als ein Netbook
  • Die Systemwiederherstellung ist abgeschaltet
  • Die SSD im Smart PC ist lahm
  • Nur gut 32 GByte bleiben dem Anwender
  • Der Store bietet auf der Startseite die Golem-App an
  • Die 720p-Auflösung fehlt
  • Viel Platz nach dem ersten Start durch großes Display
  • Trotz schlankem 32-Bit-Windows laufen viele Threads
  • Der Atom Z2760 hält den Takt auch unter Last
  • Das Mini-Service-Pack war nicht vorinstalliert
  • Dieser USB-Stick schafft eigentlich 32 MByte/s, aber nicht im Smart PC
  • Windows 8 selbst braucht viele Updates....
  • ... deren Installation durch die SSD lange dauert.
  • 3DMark 2001 auf Netbooks und Tablets
  • Im Cinebench ist der Tablet-Atom kaum langsamer als der Netbook-Version
  • Alle Ports, hier HDMI, sind durch kleine Klappen gesichert (Fotos: Nico Ernst)
  • Die Verwaltung der Keys für Secure Boot im Bios
  • Im absichtlich grellen Blitz wirkt die Kunststoffoberfläche wie Metall (Fotos: Nico Ernst)
  • Der Stift versteckt sich an der Unterseite
  • Windows 8 mit klassischem Desktop... (Fotos: Nico Ernst)
  • ... oder den Kacheln der Apps.
Der Atom Z2760 hält den Takt auch unter Last

Das ist gelungen - immerhin läuft das Tablet in unseren Tests zwischen 6 und 8 Stunden. Wie Intel das geschafft hat, behält das Unternehmen aber weitgehend für sich. Ganz untypisch bei einem verfügbaren Produkt gibt es auch in Intels ARK-Datenbank kaum Informationen zum Atom Z2760, dem offiziellen Markennamen des Clover Trail. Auch ein Datenblatt ist auf Intels Servern bisher nicht verlinkt.

Vor allem die Angabe zur Leistungsaufnahme (TDP) fehlt, aus inoffiziellen Quellen ist aber zu hören, dass diese rund 2 Watt beträgt. Daher kommt der Smart PC auch ohne Lüfter aus. Auf dem letzten IDF erwähnte Intel noch, dass der Z2760 einen neuen Stromsparmodus namens S0ix hat, der Connected Standby ermöglicht. Auch die Ansteuerung des Hauptspeichers für LPDDR2 ist sparsam, aber maximal effektiv 800 MHz schnell dürfen die DRAMs sein. Sie können als Package-on-Package direkt auf dem Chipgehäuse des Atom angebracht werden.

Auch wenig Informationen gibt es zum Grafikkern des neuen Atom, der wie gehabt von PowerVR stammt. Intel gab dazu bisher nur an, dass es sich um den Kern SGX 545 handelt, der mit 500 MHz getaktet ist. Er beherrscht weiterhin nur DirectX9, aber auch OpenGL ES 2.0.

Voll HD-tauglich mit Hardwarebeschleunigung

Überarbeitet wurde vor allem die Video-Engine des Atom. Codecs wie WMV9 und H.264 bis High-Profile 4.2 werden per Hardware beschleunigt. In unseren Tests waren weder Flash-Videos in 1080p mit H.264-Kern noch eine WMV-Datei mit 1080p und einer Datenrate von rund 20 MBit/s ein Problem - alles lief ruckelfrei. Wie auch andere moderne Tablets ist der Smart PC damit voll HD-tauglich, das war bisher bei Atom-Geräten nicht selbstverständlich.

Die CPU-Kerne des Z2760 laufen mit bis zu 1,8 GHz, was Task Manager und Ressourcenmonitor auch anzeigen. Die minimale Geschwindigkeit liegt bei rund 600 MHz, genauer lässt sich das bisher nicht angeben. Da Intel den Prozessor so lange geheim gehalten hat, können Tools wie CPU-Z auch in aktuellen Versionen die Daten nicht zuverlässig auslesen.

Wie andere Atom-Dual-Cores beherrscht auch Clover Trail Hyperthreading, was unter Windows 8 mit dem neuen UI auch auffällt: Selbst wenn Anwendungen im Hintergrund laufen, reagiert das Gerät noch flott auf Eingaben. Nach unseren Tests kann der Prozessor seinen Takt von 1,8 GHz auch bei langer Last halten, er throttelt laut Ressourcenmonitor beispielsweise nicht bei Cinebench. Leistungsunterschiede im Akkubetrieb und bei angestecktem Netzteil ergeben sich auch nicht - die Performance bleibt erfreulicherweise immer gleich.

 Langsames USB und lahme SSDBenchmarks und Akkulaufzeit 

bta0405 22. Sep 2013

Hallo von bta0405 am 22.09.2013 um 12:45h Im allgemeinen versucht das ATIV Smart PC...

Klöte 07. Jun 2013

...Wenn es mit 1670¤ nicht so sau teuer wäre... momentan tendier ich wieder eher zum...

bta0405 15. Apr 2013

Am 9.1.2013 habe ich einen recht negativen Beitrag über das Samsung ATIV smart p c Tablet...

bta0405 09. Jan 2013

Nun habe ich mein mit Spannung erwarteten Samsung ATIV Smart PC XE500T1C-A02DE ca 4...

Kenny Pflug 07. Dez 2012

bei notebook.de, allerdings haben die auch zur Zeit keine guten Lieferzeiten.

Kommentieren




Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w)
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  2. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  3. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  4. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iOS 8

    Apple verbietet Weiterverkauf von Gesundheitsdaten

  2. Respawn Entertainment

    Titanfall ohne Titanen

  3. Mailverschlüsselung

    Googles neues System zur Schlüsselverwaltung

  4. Toshiba

    20 Megapixel für flache Smartphones

  5. Xbox One

    Firmware mit Mediaplayer und besseren Partys

  6. Windows Store

    Nutzer kritisieren Microsofts Vorgehen gegen Fake-Apps

  7. Google X

    Google bereitet einen eigenen Drohnen-Lieferdienst vor

  8. Casio Exilim EX-FR10

    Zweiteilige Actioncam macht sich klein

  9. Bildschirmtechnologie

    Apple patentiert flexibles Display

  10. NFC

    iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel