Saber Interactive God Mode mit göttlicher Action

Zuletzt haben sie unter anderem Halo: Combat Evolved Anniversary entwickelt, jetzt arbeitet Saber Interactive am Arcadeshooter God Mode, der im Frühjahr 2013 für mehrere Plattformen erscheinen soll.

Anzeige

"God Mode" - natürlich weiß jeder Spieler, was damit gemeint ist. Demnächst soll es aber auch ein Actionspiel geben, das diesen Titel trägt. Es entsteht derzeit beim nordamerikanisch-russischen Entwicklerstudio Saber Interactive, das zuvor unter anderem Halo: Combat Evolved Anniversary und Will Rock programmiert hat. God Mode schickt bis zu vier Spieler im Online- und Offline-Koopmodus durch die Labyrinthe und Tempel des griechischen Totengottes Hades. Klar, dass da allerlei fiese Gegner aus dessen Reich entsprechend wütend reagieren.

Das Ganze soll schnelle, unkomplizierte und trotz des eigentlich ernsthaften Szenarios nicht allzu düstere Action werden, so die Macher zu IGN.com. Für das Ausschalten von Gegnern gibt es Erfahrungspunkte, die der Spieler in bessere Fähigkeiten stecken kann. Dazu kommen Extras wie ein "Hammer der Götter", der einem Mitstreiter vorübergehend eine besonders mächtige Nahkampfwaffe in die Faust drückt.

God Mode entsteht bei Saber zusammen mit einem weiteren Team namens Old School Games auf Basis der hauseigenen Saber Engine. Es soll nach aktuellem Stand Anfang 2013 als Download über Xbox Live Arcade, das Playstation Network und für Windows-PC erscheinen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Microsoft C# / .NET (m/w)
    HABA - Erfinder für Kinder, Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Web Developer / Frontend Developer (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  3. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  2. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer

  3. Axel-Springer-Chef

    "Wir haben Angst vor Google"

  4. WLAN

    Quantenna plant 10 Gigabit pro Sekunde für 2015

  5. All-in-One Media Keyboard

    Microsofts erste drahtlose Tastatur mit Touchpad

  6. Sicherheitslücke

    Manipulation der Icons im Android-Launcher möglich

  7. Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014

    Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

  8. Cortana im Test

    Gebt Windows Phone eine Stimme

  9. Megaupload

    Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück

  10. Wolfenstein The New Order

    "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel