Anzeige
Seed Spreading Robot
Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/CC BY-NC-SA 2.5)

Saatroboter Gärtnern mit Arduino auf Ketten

Warum gibt es Mähroboter für den Rasen, aber keine automatischen Saatroboter? Auf diese Fragen hin hat Bastler Randy Sarafan mit Hilfe eines Arduino und eines Kettenlaufwerks und eines Handstreuers einen Seedbot entwickelt. Wer will, kann ihn dank der jetzt veröffentlichten Bauanleitung nachbauen.

Anzeige

Der Seedbot ist ein kleiner Roboter auf einem Kettenlaufwerk, der eine gewisse optische Verwandtschaft zu Wall-E aus dem Disney-Kinofilm nicht verleugnen kann. Er verteilt vollautomatisch Rasensamen in der Umgebung und wird mit einem Arduino Uno gesteuert.

  • Seed Spreading Robot bei der Arbeit (Bild: Instructables/by-nc-sa)
  • Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/by-nc-sa)
  • Fahrmuster des Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/by-nc-sa)
  • Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/by-nc-sa)
  • Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/by-nc-sa)
  • Seed Spreading Robot (Bild: Instructables/by-nc-sa)
Seed Spreading Robot bei der Arbeit (Bild: Instructables/by-nc-sa)

Die Bauanleitung für den "Seed Spreading Robot" hat Sarafan auf der Bastlerseite Instructables veröffentlicht. Der Roboter kann so programmiert werden, dass er wendet, bevor er in ein Hindernis fährt, das er mit seinem Entfernungsmesser erkennt, der vorne montiert ist. Zwischen beweglichen und unbeweglichen Hindernissen kann das Gerät zumindest grob unterscheiden. Der Roboter wartet nach dem Erstkontakt ein wenig, misst dann erneut, ob sich etwas vor ihm befindet, und dreht im Zweifelsfall um.

Die Saat wird in Spuren ausgebracht. Wie breit oder schmal diese Spuren sein sollen, kann im Programmcode festgelegt werden, mit dem der Seedbot auf die Reise geschickt wird. Die Stromversorgung der beiden Motoren und der Steuerelektronik erfolgt über einen Akku. Wie lange der Roboter damit fahren kann, ist nicht bekannt.

Der Entwickler schreibt selbst, dass der Roboter in der Theorie die Wiese perfekt mit Grassamen eindeckt - in der Realität könnte es aber auch ein Zickzackmuster werden. Das liegt an der recht einfachen Hinderniserkennung. Die vollbeladen recht kopflastige Konstruktion neigt zum Nicken, woraufhin der Sensor Richtung Boden zeigt und ihn als Wand erkennt. Durch weitere Arbeit am Steuercode und einer anderen Sensoranordnung könnte das Problem behoben werden.


eye home zur Startseite
shazbot 11. Jul 2013

Welchen Sinn hat diese Aussage? Solche Kampfroboter gibt es schon seit _Jahren_, wieso...

Anonymer Nutzer 11. Jul 2013

man könnte noch eine "gps"-waypoint navigation miteinbauen. so wird es ja auch bei...

Anonymer Nutzer 11. Jul 2013

Oder eine Drillmaschine an einen Trecker hängen und den Trecker von einem Roboter ziehen...

mimimi 11. Jul 2013

trotz vorbeifliegender Samen? Scheinen ja Ultraschallsensoren zu sein, die unter dem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Enterprise Architect "Quote to Cash" (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Netzwerk Spezialist, Schwerpunkt WLAN (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. System Engineer (m/w) Citrix
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  4. SAP-Entwickler/in Energiewirtschaft (Inhouse)
    Energie Südbayern GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  2. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)
  3. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  2. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  3. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  4. Fahrdienstvermittler

    VW steigt bei Gett mit 300 Millionen US-Dollar ein

  5. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  6. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  7. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  8. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  9. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  10. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: nicht gut geeignet für UHD-Inhalte

    Sharra | 08:59

  2. Re: Backend bei Golem

    Areon | 08:59

  3. Re: Wo sind die Apps ?

    Braineh | 08:58

  4. Re: Künstler verdienen sehr wenig bei Spotify

    Skully | 08:58

  5. Re: 5 Jahre hab ich gewartet

    Braineh | 08:57


  1. 09:00

  2. 07:52

  3. 07:39

  4. 07:33

  5. 07:21

  6. 07:14

  7. 19:01

  8. 18:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel