Abo
  • Services:
Anzeige
Adallom
Adallom (Bild: Adallom)

SaaS: Microsoft kauft Adallom für 320 Millionen Euro

Microsoft soll Adallom gekauft haben. Die Firma ist aus Geheimdienstkreisen gegründet worden und erstellt Profile zu Verhaltensmustern von Mitarbeitern.

Anzeige

Microsoft soll das israelische Unternehmen Adallom gekauft haben. Das berichtet die Zeitung Globes. Das Unternehmen ist auf Sicherheit spezialisiert. Der Kaufpreis soll nach den Informationen der Zeitung bei 320 Millionen Euro liegen.

Adalloms Software-as-a-Service-Produkt kann Verhaltensmuster und Arbeitsgewohnheiten der Beschäftigten analysieren, um ungewöhnliche Vorgänge zu erkennen und Alarm auszulösen, wenn Mitarbeiter ihre Passwörter weitergeben. Microsoft hat den Bericht nicht kommentiert.

Startup-Pool Unit 8200

Adallom wurde 2012 von Adam Rappaport, Ami Luttwak und Roy Reznik gegründet. Sie kannten sich aus der militärischen Cyberwar und Codeknacker Unit 8200 (Einheit Acht Zweihundert), die zum Militärgeheimdienst Aman gehört. Die Einheit mit der geheimen Basis in der Negev-Wüste soll laut unbestätigten Berichten die Cyberwaffe Stuxnet entwickelt haben, die Atomanlagen im Iran beschädigt hat.

Die Firma erhielt Risikokapital in Höhe von 49,5 Millionen US-Dollar von Rembrandt Fund, Sequoia Capital und Index Ventures. Im April 2015 bekam Adallom 30 Millionen US-Dollar von Hewlett-Packard.

Adallom hat seinen Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto und ein Entwicklungszentrum in Tel Aviv.

Globes vermutet, dass Microsoft die Übernahme nutzen wird, um ein eigenes Cyber Security Center in Israel zu eröffnen. Im vergangenen Jahr hat Microsoft bereits das israelische IT-Sicherheitsunternehmen für 200 Millionen US-Dollar gekauft. Auch Equivio aus Israel wurde von Microsoft für 200 Millionen US-Dollar übernommen. Equivio ist bekannt für Tools für die Analyse umfangreicher Texte in verschiedenen Quellen, um relevante Passagen schneller zu finden.


eye home zur Startseite
Ach 21. Jul 2015

- Vor rund einem Jahr hat MS diese Firmen gekauft, und keiner weiß, wie lange die...

Sharra 20. Jul 2015

MS kauft sowas, um mitzubekommen, wenn jemand sein Passwort evtl rausgegeben haben...

AnonymerHH 20. Jul 2015

achwas, die wollen bestimmt nur eine funktion einbauen die den windows nutzern wenn sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Förderstiftung c/o P+P Pöllath + Partners, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Digital Performance GmbH, Berlin
  4. Lechwerke AG, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  2. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  3. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  4. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  5. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um

  6. Freies Wissen

    Mozilla bekommt neues Logo mit Nerd-Faktor

  7. Android

    Google-App liefert Suchergebnisse bei schlechter Verbindung

  8. Arms angespielt

    Besser boxen ohne echte Arme

  9. Anschlüsse

    Wi-Fi im Nahverkehr wichtiger als im ICE

  10. NSA-Ausschuss

    SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: 5 Ports pro Arbeitsplatz

    Arsenal | 16:02

  2. Re: "Wer unbedingt LTE nutzen möchte"

    smarty79 | 16:02

  3. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    1ras | 16:01

  4. Re: Keine redundate Speicherung ?

    HobbyMFShooter | 16:01

  5. Regional begrenzt?

    Purzel1958 | 16:01


  1. 15:57

  2. 15:31

  3. 15:21

  4. 15:02

  5. 14:47

  6. 14:38

  7. 14:18

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel