Abo
  • Services:
Anzeige
Das G5 ist das letzte modulare Smartphone von LG.
Das G5 ist das letzte modulare Smartphone von LG. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Rückzug: LG bringt kein neues modulares Smartphone

Das G5 ist das letzte modulare Smartphone von LG.
Das G5 ist das letzte modulare Smartphone von LG. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach dem G5 wird es von LG kein weiteres modulares Smartphone geben. Kunden würden sich dafür nicht interessieren. Eigene Fehler gibt der Hersteller nicht zu.

Das G5 wird auf absehbare Zeit das einzige modulare Smartphone von LG bleiben. Dem Wall Street Journal erklärte ein Unternehmenssprecher, dass der G5-Nachfolger keine modulare Bauweise mehr haben werde. In naher Zukunft wolle LG das G6 vorstellen. Mit diesem Schritt verabschiedet sich LG bereits mit der ersten Generation vom Konzept der modularen Smartphones.

Anzeige

Für LG ist der Kunde schuld

LG begründet die Abkehr von modularen Smartphones damit, dass das Kundeninteresse einfach zu gering gewesen sei. Aber LG hat auch Fehler gemacht, denn ein modulares Smartphone lebt davon, dass Gerätebesitzer möglichst viele Module zur Auswahl haben. Hier hat LG gründlich versagt. Seit der Produktvorstellung des G5 vor knapp einem Jahr kam kein weiteres Modul dazu und es gibt nur einen Kameragriff und ein Audiomodul. Eine Entwicklerkonferenz hat offenbar nicht dazu beigetragen, weitere Module auf den Markt bringen zu können.

Bereits im Oktober 2016 gab es erste Hinweise darauf, dass sich LG mit dem G6 wieder von modularen Smartphones verabschieden werde und Anfang Dezember 2016 vermeldeten Insider die Abkehr.

LG wollte auf der CES 2017 in Las Vegas keinen Termin für die offizielle Vorstellung des G6 nennen. Das Smartphone könnte zum Mobile World Congress Ende Februar 2017 in Barcelona vorgestellt werden.

Lenovo führt sein Modulsystem fort

Als einer der großen Smartphone-Hersteller bietet derzeit nur Lenovo modulare Smartphones an. Lenovo will pro Jahr mindestens zwölf neue Module auf den Markt bringen, um Käufern eines Moto-Z-Smartphones eine möglichst große Modulvielfalt bieten zu können. In den USA wurden zwei weitere Module vorgestellt, die bisher nicht für Deutschland geplant sind.

Während Moto-Z-Besitzer in den USA derzeit zwischen drei verschiedenen Akku-Mods wählen können, erhalten deutsche Kunden nur eines. Für Deutschland stehen derzeit weiterhin nur die vier Module zur Wahl, die zur Markteinführung der Moto-Z-Smartphones hierzulande zur Verfügung gestanden haben. Es ist unklar, weshalb für deutsche Kunden weniger Mods angeboten werden als für die US-Kundschaft.

Lenovo will erheblich in das Ökosystem von Moto Z und Moto Mods investieren. Das Modulsystem will der Hersteller mindestens drei Gerätegenerationen lang anbieten. Dabei wird eine vollständige Kompatibilität versprochen. Ein in einigen Jahren gekauftes Moto-Mod soll dann mit dem aktuellen Moto Z und Moto Z Play funktionieren. Umgekehrt wird ein heute gekauftes Moto Mod auch in einigen Jahren mit einem zukünftigen Moto-Z-Nachfolger laufen, so das Versprechen von Lenovo.


eye home zur Startseite
Carlo Escobar 05. Jan 2017

LG hätte dem G5 ein zusätzlichen Mini-Akku spendieren müssen, damit wäre der Neustart...

Themenstart

Tr1umph 05. Jan 2017

Das LG G5 ist ein extrem gutes Smartphone. Und zwar auch, oder vor allem, ohne die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG, Hochheim am Main
  2. Daimler AG, Ulm
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 6,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Hyperloop BUSTED!

    Ach | 19:52

  2. Re: Schade, dass es keinen Kommunismus in China gibt

    Moe479 | 19:51

  3. Re: Endlich dem Trend gefolgt...

    letz | 19:47

  4. Re: Zukunft ist die gute alte EISEN-bahn

    Eheran | 19:45

  5. Das' ja der Nackte...

    Der.Dave | 19:41


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel