Ruby on Rails: Aktualisierungen schließen kritische Sicherheitslücken
In Ruby on Rails befindet sich eine kritische Schwachstelle. (Bild: Ruby On Rails)

Ruby on Rails Aktualisierungen schließen kritische Sicherheitslücken

Mit Updates für einige Versionen von Ruby on Rails haben Entwickler zwei kritische Sicherheitslücken geschlossen. Gleichzeitig gibt es ein Update für das Json-Gem, das ebenfalls einen gravierenden Fehler korrigiert.

Anzeige

Das Ruby-on-Rails-Team hat die Updates 3.2.12, 3.1.11 und 2.3.17 veröffentlicht, die zwei kritische Sicherheitslücken in dem Webapplikationsframework schließen. In allen Versionen wird damit ein Fehler in der Methode attr_protected in Active Record behoben.

Die Sicherheitslücke wird unter der CVE-Nummer 2013-0276 geführt. Das Modul Active Record wird genutzt, um in Datenbanken zu schreiben. Über einen Fehler in der Methode attr-protected können sich Angreifer Zugriff auf die Sperrliste der Modulattribute verschaffen und dort beliebige Werte verändern. Anwendungen, die stattdessen die Methode attr_accessible nutzen, sind nicht betroffen.

Der zweite Fehler, der unter der CVE-Nummer 2013-0277 geführt wird, entsteht aus der kombinierten Nutzung von Active Record und Yaml. Entwickler können über die Active-Record-Methode Objekte sequenziell in einem Blob (Binary Large Object) in einer Datenbank speichern. Für deren Serialisierung wird Yaml verwendet. Über eine manipulierte Anfrage können Angreifer beliebigen Yaml-Code deserialisieren, also einen Datenstrom in ein Objekt verwandeln. Der Fehler ist mit dem Update 2.3.17 behoben. Ein Update für Ruby on Rails 3.0 wird es nicht geben.

Fehlerhaftes Json-Gem

Außerdem wurde das Json-Gem (CVE 2013-0269) aktualisiert. In der vorherigen Version konnten über das Json-Paket beliebige Ruby-Symbole generiert werden, die für einen DoS-Angriff genutzt werden konnten. Zudem konnten manipulierte Json-Dokumente dazu genutzt werden, um durch Ruby-on-Rails SQL-Einschleusung durchzuführen. Thomas Hollstegge beschreibt die Sicherheitslücke ausführlich in seinem Blog.

Die Updates sind auf der Webseite des Projekts verfügbar. Anwendern wird dringend geraten, sie zu installieren.


Lala Satalin... 12. Feb 2013

Es ist leider nicht so einfach Lücken zu finden. Wenn du es allerdings besser kannst...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  2. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  4. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  2. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  3. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  4. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  5. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  6. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  7. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  8. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  9. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  10. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel