RTL will raus aus DVB-T.
RTL will raus aus DVB-T. (Bild: Hama/Golem.de)

RTL "DVB-T hat nur verschlüsselt eine Zukunft"

RTL hat seinen Plan begründet, die Verbreitung seiner Programme über das digitale Antennenfernsehen DVB-T einzustellen. Ohne Verschlüsselung lohne sich das alles nicht.

Anzeige

Die RTL-Mediengruppe sieht für das digitale Antennenfernsehen DVB-T nur verschlüsselt eine Perspektive. RTL will in München schon ab Juli 2013 und in anderen Gebieten ab dem 31. Dezember 2014 kein DVB-T mehr unterstützen. Unternehmenssprecher Thomas Bodemer erklärte, für viele Sender habe die Terrestrik "unter stabilen ökonomischen Rahmenbedingungen nur verschlüsselt eine Zukunft."

Der neue Standard DVB-T2 kann mehr Programme ermöglichen. Doch die notwendige Fortentwicklung der Terrestrik müsse von der gesamten Branche getragen und durch Regulierungs- und Aufsichtsbehörden unterstützt werden, forderte RTL.

"Generell ist die Mediengruppe RTL Deutschland der Überzeugung, dass auch weiterhin eine drahtlose Übertragung für den Rundfunk, auch für die mobile Nutzung, sinnvoll ist. So befindet sich die Mediengruppe RTL derzeit in Verhandlungen zu einem DVB-T2-Projekt in Österreich, im Unterschied zu Deutschland sind dort die Rahmenbedingungen - verschlüsselte Verbreitung sowie eine langfristige Planungssicherheit durch die Sicherstellung der notwendigen Frequenzressourcen - deutlich positiver zu bewerten." Allein für RTL Deutschland sei ein erforderliches Investitionsvolumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich nötig.

Verbraucherschützer kritisieren die Entscheidung. Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, forderte die Landesregierung auf, "darauf hinzuwirken, dass DVB-T als populärer Verbreitungsweg von Rundfunk dauerhaft erhalten bleibt und weiterentwickelt wird."

Wenn die privaten Vollprogramme einen "Beitrag zur Medienvielfalt leisten" sollen und die Veranstalter hierfür "medienpolitische Privilegien beanspruchen", müssten sie auch auf dem viel genutzten Antennenempfangsweg vorkommen. Die Verbraucherschützer empfehlen dem Gesetzgeber und den Landesmedienanstalten, hierfür Vorgaben zu entwickeln.


Thaodan 18. Jan 2013

Das mag sein aber bitte dann nur optional.

/mecki78 18. Jan 2013

"DVB-T hat nur verschlüsselt eine Zukunft" Mag sein, aber viel wichtiger ist doch die...

reap 18. Jan 2013

Ist dann für dich die Umstellung von Analog auf Digital schon eine Überversorgung bzw...

Kovah 18. Jan 2013

Nun, ich gucke kein RTL, kein Pro2, kein Sat1 und auch keine öffentlich-rechtlichen...

sardello 18. Jan 2013

Inn heißt ein Fluss und es existieren darauf aufbauend ganz viele Wortspiele... Trotzdem...

Kommentieren




Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Sarnen (Schweiz)
  2. Projektleiter (m/w) embedded Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Systemadministrator/-in Web Basis
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Ange­stell­ter (m/w) in der Daten­ver­arbeitung zur Administration VMware-Infrastruktur
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    69,95€
  2. NEU: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  3. GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPad Pro soll mit USB 3.0 und Maussteuerung kommen

  2. Harmonix

    Rock Band 4 mit Gitarre und Schlagzeug

  3. Patentanmeldung

    Apple will iPhone wasserdicht machen

  4. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  5. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  6. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  7. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  8. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  9. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  10. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Wolfenstein: Jagd auf Rudi und Helga
Wolfenstein
Jagd auf Rudi und Helga

Lenovo Vibe Shot im Hands On: Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
Lenovo Vibe Shot im Hands On
Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
  1. Adware Lenovo-Laptops durch Superfish-Adware angreifbar
  2. Lenovo Tab S8-50F im Test Uns stinkt's!
  3. Lenovo Anypen Auf dem Touchscreen mit beliebigem Stift schreiben

BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

  1. Re: GPL in Deutschland

    Tiles | 08:26

  2. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Bouncy | 08:25

  3. Re: Hervorragend, wie zukunftssicher

    Himmerlarschund... | 08:25

  4. Re: GPL und freie Software

    Blindie | 08:25

  5. Re: Apple Zwang?

    ( Alternativ... | 08:24


  1. 08:16

  2. 07:58

  3. 07:51

  4. 23:38

  5. 23:18

  6. 22:52

  7. 20:07

  8. 19:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel