RTL: "DVB-T hat nur verschlüsselt eine Zukunft"
RTL will raus aus DVB-T. (Bild: Hama/Golem.de)

RTL "DVB-T hat nur verschlüsselt eine Zukunft"

RTL hat seinen Plan begründet, die Verbreitung seiner Programme über das digitale Antennenfernsehen DVB-T einzustellen. Ohne Verschlüsselung lohne sich das alles nicht.

Anzeige

Die RTL-Mediengruppe sieht für das digitale Antennenfernsehen DVB-T nur verschlüsselt eine Perspektive. RTL will in München schon ab Juli 2013 und in anderen Gebieten ab dem 31. Dezember 2014 kein DVB-T mehr unterstützen. Unternehmenssprecher Thomas Bodemer erklärte, für viele Sender habe die Terrestrik "unter stabilen ökonomischen Rahmenbedingungen nur verschlüsselt eine Zukunft."

Der neue Standard DVB-T2 kann mehr Programme ermöglichen. Doch die notwendige Fortentwicklung der Terrestrik müsse von der gesamten Branche getragen und durch Regulierungs- und Aufsichtsbehörden unterstützt werden, forderte RTL.

"Generell ist die Mediengruppe RTL Deutschland der Überzeugung, dass auch weiterhin eine drahtlose Übertragung für den Rundfunk, auch für die mobile Nutzung, sinnvoll ist. So befindet sich die Mediengruppe RTL derzeit in Verhandlungen zu einem DVB-T2-Projekt in Österreich, im Unterschied zu Deutschland sind dort die Rahmenbedingungen - verschlüsselte Verbreitung sowie eine langfristige Planungssicherheit durch die Sicherstellung der notwendigen Frequenzressourcen - deutlich positiver zu bewerten." Allein für RTL Deutschland sei ein erforderliches Investitionsvolumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich nötig.

Verbraucherschützer kritisieren die Entscheidung. Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, forderte die Landesregierung auf, "darauf hinzuwirken, dass DVB-T als populärer Verbreitungsweg von Rundfunk dauerhaft erhalten bleibt und weiterentwickelt wird."

Wenn die privaten Vollprogramme einen "Beitrag zur Medienvielfalt leisten" sollen und die Veranstalter hierfür "medienpolitische Privilegien beanspruchen", müssten sie auch auf dem viel genutzten Antennenempfangsweg vorkommen. Die Verbraucherschützer empfehlen dem Gesetzgeber und den Landesmedienanstalten, hierfür Vorgaben zu entwickeln.


Thaodan 18. Jan 2013

Das mag sein aber bitte dann nur optional.

/mecki78 18. Jan 2013

"DVB-T hat nur verschlüsselt eine Zukunft" Mag sein, aber viel wichtiger ist doch die...

reap 18. Jan 2013

Ist dann für dich die Umstellung von Analog auf Digital schon eine Überversorgung bzw...

Kovah 18. Jan 2013

Nun, ich gucke kein RTL, kein Pro2, kein Sat1 und auch keine öffentlich-rechtlichen...

sardello 18. Jan 2013

Inn heißt ein Fluss und es existieren darauf aufbauend ganz viele Wortspiele... Trotzdem...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Software Engineer Mobile (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München
  2. Service Manager Standard Applications (m/w) in Risk Solvency II & Application Support
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Prozessmanager (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf
  4. Senior ERP Projekt Manager (m/w)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, verschiedene Standorte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel