Feedly arbeitet künftig ohne Google-Unterbau.
Feedly arbeitet künftig ohne Google-Unterbau. (Bild: Feedly)

RSS-Reader Feedly trennt sich vom Google Reader

Als Google im März 2013 das Aus für seinen RSS-Reader verkündete, positionierte sich Feedly schnell als Alternative. Jetzt erscheint eine erste Version des RSS-Readers ohne Google-Unterbau, die Feeds werden in einer eigenen Cloud gespeichert.

Anzeige

Nutzer des RSS-Clients Feedly haben mit dem gestrigen Update der iOS-App eine erste Version erhalten, die nicht mehr auf dem Google Reader aufbaut, sondern die RSS-Feeds in der Feedly-Cloud Normandy speichert. Im Changelog der Version findet sich ein entsprechender Hinweis: "Now powered by the feedly cloud. Let's all wish a happy retirement to Google Reader." Ein Update für die Android-Version gab es ebenfalls bereits, hier findet sich dieser Hinweis jedoch noch nicht.

Feeds werden jetzt in Cloud gespeichert

Bereits direkt nach dem verkündeten Aus des Google Readers kündigten die Feedly-Macher das Projekt Normandy an: eine eigene Cloud-Lösung, in der die Feeds der Feedly-Nutzer gespeichert werden. Bisher hatte sich Feedly mit dem Google-Konto des Benutzers synchronisiert und die bei Google gespeicherten RSS-Feeds angezeigt. Mit der neuen Feedly-Version werden die Feeds jetzt in der eigenen Cloud gespeichert.

Mit Normandy will Feedly wie bisher Google auch Anbieter weiterer RSS-Reader unterstützen. Anfang Juni 2013 wurden die ersten Clients genannt, die künftig auf die Feedly-Cloud zugreifen werden: gReader, Press, Newsify und Reeder. Laut Feedly haben sich insgesamt weit über 100 Entwickler gemeldet, die ihre Apps mit einer Feedly-Synchronisation versehen wollen.

Feedly-Chef äußert sich zur Zukunft von RSS-Feeds

In einem Gespräch mit der Huffington Post äußerte sich der Feedly-Chef Edwin Khodabakchian zu seinem Unternehmen und der Zukunft von RSS-Feeds. Als Google das Aus des eigenen Readers bekanntgab, hatte Feedly Khodabakchian zufolge 4 Millionen Nutzer. In den darauffolgenden drei Monaten ist die Nutzerzahl auf 7 Millionen gestiegen. Twitter ist für Khodabakchian kein Ersatz für RSS-Feeds, da sich Twitters Beschränkung auf 140 Zeichen für viele Arten von Artikeln nicht eigne. Zudem sei Twitter nicht strukturiert genug.

Über die Zukunft der RSS-Feeds scheint sich Khodabakchian wenig zu sorgen, obgleich Dienste wie Feedly natürlich stark von Internetseiten mit eigenen RSS-Feeds abhänge. Sein Unternehmen arbeite laut Khodabakchian aber mit einigen Anbietern zusammen, um Wege auszuloten, das RSS-System in Zukunft interessanter für sie zu machen. Feedly werde jedoch keine Blogger einstellen, um eigene Inhalte zu schreiben. Auf die Frage, wie sein Unternehmen Geld verdienen möchte, antwortete Khodabakchian, dass nach und nach "zusätzliche Einnahmekanäle" eingebunden werden sollen. Genauer spezifizierte er diese Einnahmemöglichkeiten aber nicht.

Nachfrage nach Feedly-Apps für weitere Systeme vorhanden

Feedly kann kostenlos für Android und iOS heruntergeladen werden. Laut Khodabakchian gibt es auch eine steigende Nachfrage nach Apps für Windows 8, Windows Phone und Blackberry.


YoungManKlaus 13. Jun 2013

agreed, das ding kann noch so gut sein, aber imo is es einfach lächerlich dass es nicht...

elgooG 13. Jun 2013

Ja, die Umstellung soll automatisch erfolgen. Der Zugriff auf den Google Reader...

RedNifre 13. Jun 2013

Server stehen in einem Rechenzentrum, die Cloud ist irgendwo und so viele oder weniger...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Berater/-in Schwerpunkt Fachverfahren PROMIS
    Dataport, Magdeburg
  2. Projektmanager IT (m/w) Steuerung und Portfolioplanung
    easyCredit, Nürnberg
  3. Projektmanager/-in für Prozess- und Datenmanagement im Themengebiet Finanz- und Servicedienstleistungen
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Anwendungsentwickler Verzahnungsmesstechnik (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ (Release 23.04.)
  2. Transformers 4: Ära des Untergangs [3D Blu-ray]
    19,99€
  3. AMAZON-FILMAKTION (02.03.-08.03.): 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Prisoners, Bad Neighbors, Oblivion, Sinister, Fast & Furious 6)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo Vibe Shot im Hands On

    Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar

  2. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten

  3. BQ Aquaris E4.5 angesehen

    Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr

  4. Koenigsegg Regera

    Erster Hybridsupersportwagen fährt ohne Getriebe

  5. Unreal Tournament

    Shock Rifle zücken, DM-Outpost23 wartet!

  6. Spionageverdacht

    Kryptohandy von NSA-Ausschuss-Chef womöglich gehackt

  7. ICE

    WLAN der Deutschen Bahn im Zug funktioniert oft nicht

  8. Nationales Roaming

    UMTS-Netze von O2 und E-Plus werden eins

  9. Datensicherheit

    Smartphones sollen sicherer werden - zumindest ein bisschen

  10. Valve

    Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Abenteuer erneuerbare Energie: Solar Impulse startet zum Weltflug mit Sonnenenergie
Abenteuer erneuerbare Energie
Solar Impulse startet zum Weltflug mit Sonnenenergie

  1. Ähm ...

    Icestorm | 13:46

  2. Re: Also wie der Mitsubishi Outlander Hybrid ?

    ichbinsmalwieder | 13:46

  3. Re: Es ist klar woran das liegt

    Niantic | 13:46

  4. Re: Leider unsicherer geworden

    kaymvoit | 13:45

  5. Zum Vergleich ein reiner Verbrenner:

    ichbinsmalwieder | 13:45


  1. 13:38

  2. 12:25

  3. 12:04

  4. 11:57

  5. 11:40

  6. 11:25

  7. 11:05

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel