Anzeige
Passwortdatenbanken sollen mit Honigwörtern abgesichert werden.
Passwortdatenbanken sollen mit Honigwörtern abgesichert werden. (Bild: David Silverman/Getty Images)

RSA-Entwickler: Mit Honeywords gegen Passwortklau

Passwortdatenbanken sollen mit Honigwörtern abgesichert werden.
Passwortdatenbanken sollen mit Honigwörtern abgesichert werden. (Bild: David Silverman/Getty Images)

Um geklaute Passwörter und deren Nutzung zu entdecken, schlagen Ari Juels und Ronald Rivest die Nutzung von Honeywords vor. Ein Angreifer kann diese nicht von den eigentlichen Passwörtern unterscheiden und geht bei der Benutzung in eine Falle, die einen Alarm auslösen kann.

Ari Juels von den RSA Labs und Ronald Rivest, einer der Erfinder von RSA, schlagen Serverbetreibern die Nutzung sogenannter Honeywords vor. Honeywords heißen so in Anlehnung an den Begriff Honeypot (Honigtopf) und sollen Angriffe aufdecken, ohne dass der Angreifer das bemerkt. In einem Research Paper, über das Ars Technica berichtet, wird der Ansatz detailliert beschrieben.

Anzeige

Einem Nutzerzugang soll nicht nur ein Passwort zugeordnet werden, sondern mehrere. Neben dem echten Passwort existiert in der Datenbank also auch ein Honeyword. Nicht nur ausgewählte Zugänge sollen mit einem oder mehreren Honeywords ausgestattet werden. Die Forscher setzen darauf, dass sämtliche Zugänge mit so einem falschen Passwort präpariert sind. Einem Angreifer soll es dabei nicht gelingen, ein Honeyword von einem Passwort zu unterscheiden.

Sugarword, Honeywords und die Tough Nut

In der Liste der Passwörter befinden sich neben dem echten Passwort (Sugarword) eine Reihe von Honeywords sowie eine Tough Nut, die schwer zu knackende Nuss. Letzteres ist ein schwer zurückrechenbares Passwort und kann auch das echte Passwort sein.

Die Passwörter werden idealerweise während der Erzeugung des Sugarwords erzeugt und dann in zufälliger Reihenfolge abgelegt. Hier sehen Juels und Rivest allerdings auch eine Schwachstelle. Der Algorithmus zur Erzeugung der Honeywords sollte so gut sein, dass ein Angreifer nicht durch eine Analyse herausfinden kann, wie diese generiert werden. Die gestohlene Datenbank könnte sonst von den Honeywords bereinigt werden.

Diebe erlangen Kenntnis über Salt- und Hash-Parameter 

eye home zur Startseite
posix 20. Mai 2013

Nein es liegt nichts im Klartext vor, du hast dich nie mit diesem Programm eingehend...

me2 09. Mai 2013

Jein. Eine Benutzer-Passwort-Kombination kann mehr wert sein, als nur eine...

a user 08. Mai 2013

jain. die definition eines hashes ist natürlich, dass er einfach für eine eingabe zu...

a user 08. Mai 2013

nein, würde es nicht. 1. "random" darf das nicht sein, sonst können bei der...

Endwickler 08. Mai 2013

Ja, der Titel kam mir auch so in den Sinn. Das erste mal, dass ich so etwas implementiert...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  2. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  4. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Am sinnvollsten wäre es, das "Acceptable Ads...

    AllAgainstAds | 08:35

  2. Re: Teilerfolg

    AllAgainstAds | 08:29

  3. Re: Ein Adblocker verbot wäre wie IE Zwang

    AllAgainstAds | 08:24

  4. Re: Als ob ein Mensch in so einer Situation

    baz | 08:17

  5. Re: Einfach nicht Star Trek nennen

    Sharra | 08:10


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel