Abo
  • Services:
Anzeige
Das Modell TL-WR841N soll jetzt schon von der DD-WRT-Sperre betroffen sein.
Das Modell TL-WR841N soll jetzt schon von der DD-WRT-Sperre betroffen sein. (Bild: TP-Link)

Befürchteter Router-Lockdown: TP-Link-Router weiterhin für Freifunk nutzbar

Das Modell TL-WR841N soll jetzt schon von der DD-WRT-Sperre betroffen sein.
Das Modell TL-WR841N soll jetzt schon von der DD-WRT-Sperre betroffen sein. (Bild: TP-Link)

In der Freifunk-Community werden neue Router-Regulierungen aus den USA und der EU wild diskutiert - angeblich droht das Ende alternativer Firmwares. Der Hersteller TP-Link gibt nach verschiedenen Berichten jetzt Entwarnung.

Erst kürzlich haben wir über die Gefahr für Freifunk durch die neue EU-Funkanlagenrichtlinie berichtet - jetzt schien es so, als ob sich die Befürchtungen der Kritiker bestätigen. Heise.de berichtet unter Bezugnahme auf einen in einem Forum veröffentlichten Support-Chat mit TP-Link-Mitarbeitern, das Unternehmen habe begonnen, bestimmte alternative Firmware auf einigen Router-Modellen auszusperren. Der Routerhersteller widerspricht dieser Darstellung jetzt auf Nachfrage von Golem.de

Anzeige

Eine Sprecherin von TP-Link schreibt, dass das Unternehmen neuerdings länderspezifische Firmwares anbieten müsse, um mit den jeweiligen Regularien konform zu sein. Diese neue Firmware könne unter Umständen Probleme mit älteren Versionen freier Alternativen wie DD-WRT machen. Doch, so schreibt die Sprecherin weiter: "Das Aufspielen wird weiterhin möglich sein. [...] Basierend auf den neuesten Source Codes kann die Open-Source-Community weiterhin alternative Firmware entwickeln. Es wurden keine weiteren Sicherheitsmechanismen seitens TP-Link implementiert." Die Anpassungen der Firmware sollen daher nur die Sendefunktion der Geräte beeinflussen: "So sind bei der Firmware für den deutschen Markt die hierzulande erlaubten Sendeleistungen und WLAN-Frequenzen ab sofort voreingestellt."

Ein Support-Mitarbeiter gab falsche Informationen

Laut dem ursprünglichen Bericht sollten nach Aussage eines TP-Link-Supportmitarbeiters mittelfristig alle TP-Link-Router von einer Firmware-Sperre betroffen sein. Es wäre dann nicht mehr ohne weiteres möglich gewesen, auf den Geräten DD-WRT oder ähnliche quelloffene Alternativ-Firmware zu installieren. Der TP-Link-Mitarbeiter bezog sich in dem Support-Chat mit einem Kunden vor allem auf eine US-Regulierung durch die Federal Communications Commission (FCC).

Die von Freifunkern kritisierte EU-Funkanlagenrichtlinie ist derzeit schon in Kraft, aber noch nicht in deutsches Recht umgesetzt. Das zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) teilte auf Anfrage von Golem.de Folgendes mit: "Die Arbeiten an der Umsetzung der EU-Funkanlagenrichtlinie dauern nach wie vor an. Es gibt keinen neuen Sachstand." Unser Überblick über die Situation behält also weiterhin Gültigkeit.

Unterdessen arbeitet das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) daran, einen DRM-Schutz für Software-Defined-Radios zu standardisieren, wie eine Sprecherin uns bestätigte. Damit lässt sich das Aufspielen alternativer Firmware verhindern oder zumindest deutlich erschweren.

Nachtrag vom 19. Februar 2016, 14:56 Uhr

Wir haben den Artikel auf Basis einer neuen Faktenlage grundlegend überarbeitet. TP-Link hatte einen anderslautenden Bericht auf Anfrage von Golem.de dementiert. Dort hieß es, dass die Router künftig keine alternative Firmware mehr akzeptieren würden.


eye home zur Startseite
dangole 21. Feb 2016

Wieso hat sich das jetzt Deiner Meinung nach erledigt? Habe ich was verpasst? Ein paar...

dangole 21. Feb 2016

Hallo Hauke! Details spielen hier durchaus eine entscheidende Rolle. TP-LINK sagt also...

Nemesis2002 20. Feb 2016

wäre eine gute Idee. ich hab den WR841N mit der Gargoyle Router Firmware bespielt. Damit...

MeinSenf 19. Feb 2016

Die Ufos sehen sowieso viel schöner aus.

networkfreak 19. Feb 2016

Die 'neue' Faktenlage? Entschuldigung aber der FCC Lockdown ist schon aktiv! In [1] wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. 20-20 Technologies GmbH, Osnabrück


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  2. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  3. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich

  4. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  5. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  6. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  7. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  8. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  9. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  10. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Die Woche im Video Schneewittchen und das iPhone 7
  2. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  3. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  2. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  3. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß

  1. Ernsthaft?

    RTC | 11:58

  2. Re: It Experte vs Kiddy

    ThommyWausE | 11:58

  3. Wirklich merkwürdig, ...

    Knoblauchzehe | 11:56

  4. Re: Inkl. Hintertür für NSA und Co.

    lixxbox | 11:55

  5. Re: Wer kauft schon ein teures klobiges Smartphone

    Nogul | 11:55


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:12

  4. 10:30

  5. 10:23

  6. 09:05

  7. 08:52

  8. 08:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel