Abo
  • Services:
Anzeige
Sind Router wirklich hoffnungslos unsicher?
Sind Router wirklich hoffnungslos unsicher? (Bild: sohopelesslybroken.com/Screenshot: Golem.de)

Router: Hacker decken 15 Sicherheitslücken auf

Def Con 22 Zehn Routermodelle mussten auf der Defcon einen Sicherheitstest überstehen. Die Hacker präsentierten 15 Lücken für eine Übernahme der Geräte.

Anzeige

Der Titel spricht schon Bände: "SOHOpelessly BROKEN" lautete der Wettbewerb, mit dem auf der diesjährigen Hackerkonferenz Defcon zehn Routermodelle auf mögliche Sicherheitslücken geprüft wurden. SOHO steht für Small Office/Home Office, also kleine und meist günstige Router für den Hausgebrauch, die aufgrund zahlreicher bekanntgewordener Lücken als hoffnungslos unsicher gelten. Die Hacker zeigten bei dem Wettbewerb 15 Exploits auf, davon vier bislang unbekannte Lücken.

Getestet wurden die Routermodelle Linksys EA6500, ASUS RT-AC66U, TRENDnet TEW-812DRU, Netgear Centria WNDR4700, Netgear WNR3500U/WNR3500L, TP-Link TL-WR1043ND, D-Link DIR-865L, Belkin N900 DB und der Open Wireless Router der Electronic Frontier Foundation (EFF), die zusammen mit der Sicherheitsfirma Independent Security Evaluators den Wettbewerb veranstaltete. Ein Teilnehmer brachte zudem ein Gerät von Actiontec Electronics mit, das Verizon an seine Kunden ausliefert.

Sechs Geräte gehackt

Vollständig gehackt wurden bei dem Wettbewerb laut Medienberichten der ASUS RT-AC66U, der Netgear Centria WNDR4700 (mit zwei unterschiedlichen Hacks), der Belkin N900, der TRENDnet TEW-812DRU sowie das Modell von Actiontec Electronics. Ebenfalls gehackt wurde der D-Link DIR-865L, allerdings mit einer veralteten Firmware-Version.

Nur 4 der 15 Exploits sollen komplett neu gewesen sein. Die übrigen waren von den Herstellern bereits entdeckt und gepatcht worden, allerdings nicht in den Geräteversionen, die in dem Wettbewerb getestet wurden. Diese Art des inkonsistenten Patchings sei bei Routern häufig zu beobachten, sagte der Präsident von Independent Security Evaluators, Stephen Bono, nach Angaben von Computerworld India. So würden die Lücken häufig nur in Geräten geschlossen, die von Sicherheitsexperten untersucht worden seien. Andere Geräte mit demselben Fehler blieben ungepatcht. Manche Hersteller würden Sicherheitslücken gar nicht schließen. Dies sei in gewissen Fällen auch nicht möglich, weil die Fehler in den verwendeten Chips von Drittherstellern lägen.

Erfolgreichster Teilnehmer war Craig Young von der Sicherheitsfirma Tripwire. Young konnte 11 der 15 Lücken aufdecken. Bereits im vergangenen Februar hatte er in einer Studie darauf hingewiesen, dass 80 Prozent der 25 am meisten per Amazon verkauften Geräte Sicherheitslücken aufwiesen. Ein Drittel der 50 beliebtesten Modelle weise öffentlich dokumentierte Lücken auf, die Angriffe für Hacker relativ leicht machten. Young veröffentlichte anschließend sechs Tipps für einen sicheren Router.


eye home zur Startseite
4edebd0f81eeffc... 13. Aug 2014

du meinst... NEIN



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über TOPOS Personalberatung GmbH, Norddeutschland
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€ (nur für kurze Zeit!)
  2. 37,99€ (nur für kurze Zeit!)
  3. 368,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus

  2. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  3. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  4. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  5. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  6. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  7. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  8. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  9. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  10. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Was für ein Fusch

    bofhl | 09:29

  2. Re: Warum berichten alle über diese kleine App?

    My1 | 09:27

  3. Re: Die xBox ist fünstiger und schöner

    Svenismus | 09:27

  4. Re: Genau! Schuld sind die anderen!

    bofhl | 09:27

  5. Re: Manipulative Bildauswahl

    DeathMD | 09:25


  1. 08:36

  2. 07:26

  3. 07:14

  4. 11:29

  5. 10:37

  6. 10:04

  7. 16:49

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel