Abo
  • Services:
Anzeige
Das Handy mit Wählscheibe
Das Handy mit Wählscheibe (Bild: Mr. Volt/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Rotary Cell Phone: Das entschleunigende Wählscheiben-Handy

Das Handy mit Wählscheibe
Das Handy mit Wählscheibe (Bild: Mr. Volt/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Aktuelle Mobiltelefone machen es uns sehr leicht: Einfach eine Telefonnummer aus dem Speicher auswählen oder bei einem Smartphone sogar nur den Namen ansagen, und schon steht die Verbindung. Ein Handy mit Wählscheibe hingegen erfordert Arbeit - ein Tüftler hat eins konstruiert.

Manch einer kennt Telefone mit Wählscheibe gar nicht mehr. Anstatt praktische Tasten zu drücken, artete der Wählvorgang mit einem Wählscheibentelefon in harte Arbeit aus. Jede Nummer musste auf einem Drehrad ausgewählt und im Uhrzeigersinn gedreht werden - Einsen gingen am schnellsten, Nullen dauerten gefühlt ewig.

Anzeige

Anstatt wie heute auf einem Handy oder Smartphone einfach einen Namen auszuwählen, um jemanden anzurufen, musste man bei einem Wählscheibentelefon geduldiger sein. Irgendwann hatte fast jeder ein Tastentelefon, heute gibt es sogar Menschen, die komplett ohne "Haustelefon" auskommen.

Wählscheiben sind aber irgendwie cool. Die mechanische Komponente, die einem modernen Handy oder Smartphone komplett abgeht, das Geräusch, wenn die Scheibe gedreht wird, das Klackern beim Zurücklaufen - für viele sind das auch Erinnerungen an die eigene Kindheit und stellvertretend für etwas, was es heutzutage schlicht nicht mehr gibt.

Handy mit Wählscheibe aus dem Makerspace

Der Youtuber Mr. Volt empfindet offenbar ähnlich und hat daher ein Handy mit Wählscheibe gebaut. In einem Video präsentiert er das in seinem lokalen Makerspace entstandene Gerät, das auch als Requisite in Stranger Things funktionieren würde - und ein wenig an ein Walkie-Talkie aus den 1970er/80er Jahren erinnert.

Die Front besteht aus gebürstetem Aluminium, die Rückseite aus Holz, der Rahmen aus gedrucktem ABS-Kunststoff. Oben befindet sich ein 1W-Lautsprecher, direkt darunter ein OLED-Display mit einer Auflösung von 96 x 64 Pixeln. Unter dem Schriftzug "PROTOTYPE" befinden sich zwei Druckknöpfe, ein Drehschalter für die Auswahl der Menüs und schließlich: die Wahlscheibe.

Wählscheibe für kleine Finger

Aus Platzgründen ist diese ohne Aufsatz eingebaut - es fehlen also Nummernbeschriftungen, zudem lässt sich die Scheibe mit einem Finger nur schwer bedienen. Mr. Volt nutzt stattdessen einen Stylus, mit dem er leicht in die Löcher kommt.

Das Rotary Cell Phone kann eine Nummer speichern, alle anderen muss der Nutzer über die klackernde Wahlscheibe eingeben. Das Handy kann an diese Nummer auch Nachrichten verschicken, wobei der Text mit einer Art T9-System über die Wählscheibe eingegeben werden muss - bequem ist anders. Ein kleines Highlight ist das quäkende FM-Radio, das ebenfalls über den Menü-Drehknopf erreichbar ist.

Fona Feather von Adafruit

Das technische Herz des Rotary Cell Phones ist ein Fona-Feather-Board von Adafruit, auf dem ein in C++ selbst geschriebenes System läuft. Im Inneren steckt ein Akku mit einer Nennladung von 2.000 mAh. Da Mr. Volt der Wählscheibenmechanismus so gut gefällt wie uns, hat er in der Holzrückseite ein kleines Guckfenster eingebaut. Hierdurch ist der Mechanismus gut zu erkennen.

Angaben dazu, ob er sein Wähltastenhandy noch weiter verbessern will oder gar mehrere Exemplare bauen will, macht Mr. Volt leider nicht. Bei uns in der Redaktion gäbe es bereits einige Interessenten.


eye home zur Startseite
HelpbotDeluxe 05. Nov 2016

Okay xD

Themenstart

HelpbotDeluxe 05. Nov 2016

Ich! Der Mann aus dem Video! :) Aber das Ding ist trotzdem eine Katastrophe... Nicht die...

Themenstart

Arkarit 04. Nov 2016

Handgestanzter Binärcode, das wäre passend und stylish gewesen. Am besten in der Packung...

Themenstart

ahoihoi 04. Nov 2016

Wählscheibentelefone klingen viel wärmer.

Themenstart

RandomCitizen 04. Nov 2016

Guter Punkt xD

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

  1. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    divStar | 05:43

  2. Re: Das Problem bei der NSA-Affäre ist, dass...

    divStar | 05:39

  3. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  4. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  5. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel