Anzeige
RocksDB als Open Source veröffentlicht
RocksDB als Open Source veröffentlicht (Bild: Facebook)

RocksDB Weil Googles LevelDB für Facebook zu langsam ist

Facebook hat mit RocksDB eine einfache Embedded-Datenbank entwickelt. Sie basiert auf Googles LevelDB, die in ihrer Originalversion für Facebook zu langsam war, und soll für einen schnellen Zugriff auf lokale Daten sorgen, auch wenn diese nicht in den Arbeitsspeicher passen.

Anzeige

Jedem, der Facebook aufruft, wird eine persönliche Startseite angezeigt, die bei jedem Nutzer anders aussieht. Caching hilft dabei nicht weiter, so dass Facebook mit seinen mittlerweile 1,2 Milliarden Nutzern die Startseiten in Echtzeit aus einer großen Datenmenge von mehreren Petabyte zusammenstellen muss. Um das zu schaffen, versucht Facebook ständig, die dafür zur Verfügung stehenden Werkzeuge zu verbessern. Dabei ist RocksDB ein Embedded-Key-Value-Store, der seit einigen Tagen quelloffen zur Verfügung steht.

Zehnmal schneller als LevelDB

Ausgangspunkt für RocksDB war Googles Embedded-Datenbank LevelDB, die sich in Facebooks Tests aber als zu langsam erwies. RocksDB ist eine C++-Bibliothek, die sich in bestehende Applikationen einbetten lässt. Daten liegen dabei lokal auf dem gleichen System vor, auf dem auch die Applikation läuft. Das soll für schnellere Antwortzeiten sorgen, verglichen mit Systemen, bei denen die Applikation über das Netzwerk auf die Datenbank zugreift. Dabei setzt Facebook ganz bewusst auf schnellen Flash-Speicher und Systeme mit vielen CPU-Kernen, um auch Datenmengen auf einem System zu halten, die nicht in den Arbeitsspeicher passen.

Das Verhindern von Locks und die Vermeidung zu vieler Context-Wechsel soll darüber hinaus für hohe Geschwindigkeit sorgen, so dass RocksDB in der Lage ist, schnellen Flash-Speicher auszureizen, um auf einem System mehr als 1 Million IOPS zu erreichen. Im Vergleich zu LevelDB soll RocksDB beim Schreiben zufälliger Daten rund zehnmal schneller sein, bei zufälligen Lesezugriffen rund 30 Prozent schneller.

Maximale Leistung auf einer Maschine

Dabei setzt Facebook auf eine flexible Architektur, die es erlaubt, einzelne Komponenten auszutauschen, ohne an den übrigen Komponenten von RocksDB etwas zu verändern. So lassen sich beispielsweise verschiedene Kompressionsbibliotheken wie Snappy, zlib oder bzip verwenden und auch neue leicht testen. Auch lassen sich eigene Compaction-Filter einsetzen, was Facebook selbst nutzt, um Daten nach Ablauf einer bestimmten Frist zu löschen.

So soll sich RocksDB letztendlich für IO-limitierte Workloads ebenso eignen wie für In-Memory-Datenbanken als auch solche, bei denen Daten nur einmal geschrieben, aber oft gelesen werden. Unter IO-limitierten Workloads versteht Facebook solche, bei denen die Daten nicht in den Arbeitsspeicher passen und oft aus dem Storage gelesen werden müssen.

RocksDB ist ausdrücklich keine verteilte Datenbank, sondern darauf ausgerichtet, auf einer einzelnen Maschine maximale Leistung zu bringen.

Facebook hat RocksDB auf Github im Quellcode veröffentlicht. Weitere Details zu RocksDB finden sich unter rocksdb.org.


eye home zur Startseite
dabbes 27. Nov 2013

https://github.com/facebook/rocksdb/wiki/Rocksdb-Architecture-Guide#persistency

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  2. Leitung IT-Infrastruktur / Basisdienste (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding Raum München
  3. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kupferkabel

    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

  2. Facebook

    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

  3. Prozessoren

    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

  4. CCIX

    Ein Interconnect für alle

  5. Service

    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

  6. Ausstieg

    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

  7. Verbot von Geoblocking

    Brüssel will europäischen Online-Handel ankurbeln

  8. Konkurrenz zu DJI

    Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne

  9. Security-Studie

    Mit Schokolade zum Passwort

  10. Lenovo

    Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  2. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom
  3. Hyperloop Die Slowakei will den Rohrpostzug

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

  1. Ist doch super: Mehr Steuereinnahmen und...

    hopsalla | 20:34

  2. Re: OT: "2K"

    wasabi | 20:33

  3. Re: Oettinger: Zuschauer können wegzappen

    Sybok | 20:26

  4. Re: Gefühlt hat sich nichts geändert bisher!

    gol | 20:24

  5. Re: Danke amazon! Danke netflix! Danke maxdome!

    Labbm | 20:23


  1. 18:48

  2. 17:49

  3. 17:32

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 15:47

  7. 15:45

  8. 15:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel