Rocket Internet: Samwer-Brüder starten Amazon-Kopie Lazada
(Bild: Lazada.com/Screenshot: Golem.de)

Rocket Internet Samwer-Brüder starten Amazon-Kopie Lazada

Das Berliner Team von Oliver Samwer hat offenbar 120 Millionen US-Dollar in einen Amazon-Klon gesteckt. Jetzt hofft Rocket Internet mit Lazada.com auf den richtigen Käufer.

Anzeige

Rocket Internet, das Berliner Startup von Marc, Alexander und Oliver Samwer, hat den Amazon-Klon Lazada fertiggestellt. Der Onlineshop ähnelt in der Gestaltung stark dem früheren Design des Weltmarktführers Amazon.com.

Zuletzt startete Rocket Internet Nachahmerprojekte zu der Plattform für private Unterkünfte, Airbnb, und dem sozialen Netzwerk Pinterest, in dem Bilder zu Produkten, Hobbys und Interessen auf Pinnwänden veröffentlicht und getauscht werden.

Lazada ist auf den Landesmärkten Indonesiens, den Philippinen, Thailands, Malaysias, Singapurs und Taiwans aktiv, wo Amazon über kein eigenes Angebot verfügt. Amazon ist derzeit in den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Japan, Indien und China aktiv. In Vorbereitung sind Amazon-Shops in Polen, in den Niederlanden und Schweden.

Oliver Samwer und seine Brüder zählen zu den erfolgreichsten Gründern von Internetunternehmen in Deutschland. Sie schufen immer wieder sehr schnell erfolgreiche Kopien von US-Startups, die dann gewinnbringend verkauft wurden. Dazu zählt die Onlineauktionsplattform Alando.de, die eBay 1999 nach nur sechs Monaten für 43 Millionen US-Dollar übernahm. Der Klingelton- und Handysoftware-Anbieter Jamba ging 2004 für 273 Millionen US-Dollar an Verisign. Es folgten Investments der Samwers über ihren European Founders Fund unter anderem in den Youtube-Nachahmer Myvideo, die Spieleplattform Bigpoint.com und in das soziale Netzwerk StudiVZ. Im Mai 2010 gelang den Brüdern der Verkauf der Gruppenrabattplattform Citydeal an das Original Groupon für 170 Millionen US-Dollar.

Das Blog Techberlin berichtet aus informierten Kreisen, dass der Sitz von Lazada in Singapur sei. Geführt werde das Unternehmen von dem ehemaligen McKinsey-Mitarbeiter Maximilian Bittner, die Kapitalausstattung soll bei 120 Millionen US-Dollar liegen.

Nachtrag vom 23. März 2012, 15:51 Uhr

Amazons Deutschlandsprecherin Christine Höger sagte Golem.de, dass das Unternehmen "zu Wettbewerbern und anderen Unternehmen nie Stellung" nehme.


emko3827 29. Mär 2012

sorry, aber einfach nur rassistisch. Oder werden in Deutschland Pakete von der SS geliefert?

monito 26. Mär 2012

ECMAScript ist standarisiert. HTML ist standarisiert aber ich denke es gehört sich...

rankseller 25. Mär 2012

Den Jungs bleibt nichts anderes mehr übrig als in gen Asien zu gehen und ihr in Europa...

gisu 25. Mär 2012

Solange wie der Konkurrent die eigenen Seite nicht 1 zu 1 kopiert (heißt Code und...

serra.avatar 25. Mär 2012

so war es doch schon immer ... du musst das nur im großen Stil machen! die kleinen hängt...

Kommentieren


Techboom / 23. Mär 2012

Clonen die Samwers jetzt Amazon?



Anzeige

  1. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  2. Ingenieur/in für embedded Software-Entwicklung (software- / systembezogen)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  3. Software-Konfigurationsmanag- er (m/w)
    Dräger Medical GmbH, Lübeck
  4. Software-Entwickler (m/w)
    CI Tech Components AG, Dornach (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  2. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken

  3. Wii U

    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

  4. Mobilfunk

    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

  5. Ello

    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

  6. Konami

    PES 2015 und die Auflösung auf der Xbox One

  7. Microduino

    Kleine Bastlerboards zum Stapeln

  8. VR Clay

    3D-Sculpting mit Oculus Rift und Razer Hydra

  9. HP Proliant m400

    Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren

  10. Googles Project Ara

    Neue Informationen zum ersten modularen Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. Intel Broadwell-U Neue Prozessoren für neue Macbooks
  2. Schlechte Verkaufszahlen Bald keine Samsung-Notebooks mehr in Europa
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel