Abo
  • Services:
Anzeige
Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen
Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen (Bild: iRobot/Screenshot: Golem.de)

Robotik: iRobot haut Roboter auf die Finger

Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen
Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen (Bild: iRobot/Screenshot: Golem.de)

Einem Menschen würde der Abschlag eines Baseballs aus der Hand alle Finger brechen. Eine vom US-Unternehmen iRobot entwickelte Roboterhand übersteht das problemlos. Sie ist aber nicht nur robust, sondern auch geschickt.

Diese Hand kann fest zupacken und ist robust: Das US-Unternehmen iRobot hat für die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) eine Roboterhand entwickelt, die auch einen Schlag mit einem Baseballschläger aushält.

Anzeige

Die Hand hat drei Finger, die aus einem weichen, gummiartigen Polymer gefertigt sind. In die Finger sind elektronische Bauteile wie Berührungssensoren sowie der Antrieb integriert. Dieser besteht aus Angelschnüren, an denen Motoren ziehen. Reißen die Schnüre, lassen sie sich somit einfach austauschen.

Die Hand könne ordentlich zupacken, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Sie könne Gegenstände mit einem Gewicht von knapp 23 Kilogramm halten. Gleichzeitig sei sie aber geschickt genug, um kleine Objekte, etwa einen Schlüssel, zu greifen.

Kontakt mit der Umwelt

"Unsere Hand setzt auf direkten Kontakt mit der Umwelt, um verschiedene Objekte zu manipulieren", erklärte iRobot-Entwickler Chris Jones dem Magazin. Um etwa eine Kreditkarte von einem Tisch aufzuheben, drücke die Hand die Finger so gegen die Platte, dass diese sich biegen und die Karten greifen können.

Das habe den Vorteil, dass es keiner teuren Sensoren bedürfe, um die Hand zu positionieren, sagte Jones. Starre Roboterhände sind auf solche Sensoren angewiesen. Sie müssen zudem im Umgang mit harten Gegenständen oder Oberflächen eine gewisse Vorsicht walten lassen: Drückt eine Roboterhand, deren Finger mit Gelenken und Motoren ausgestattet sind, zu fest gegen eine Tischplatte, besteht die Gefahr, dass die Finger beschädigt werden.

Abschlag aus der Hand

Vorsicht ist bei der iRobot-Hand indes nicht nötig, wie das Unternehmen demonstriert: Die Hand hält einen Baseball. Ein Mitarbeiter holt mit einem Schläger aus und schlägt ihr den Ball aus den Fingern. Die Hand übersteht die Prozedur problemlos.

Entwickelt wurde die stabile Hand im Rahmen des Programms Autonomous Robotic Manipulation (ARM) der Darpa. Ziel dieses Programms der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums ist es, Roboter mit einem hohen Grad an Autonomie zu entwickeln, die in der Lage sind, viele verschiedene militärische Aufgaben in unterschiedlichen Umgebungen zu erfüllen.


eye home zur Startseite
caso 18. Nov 2012

Das ist eine Demonstration um zu zeigen was möglich ist, quasi Werbung.

caso 18. Nov 2012

Trollwiese?

Kugelfisch_dergln 16. Nov 2012

Aber vllt. geht das ganze ja an nen Richter der rafft, dass 1990 schon ein wenig vor dem...


Staubsauger Roboter / 16. Nov 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  4. PROJECT Immobilien GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. und bis zu 150€ zurück erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Was ist eine Distribution...

    grslbr | 04:10

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    grslbr | 03:48

  3. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 03:08

  4. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 02:00

  5. Re: Diebstahl leicht gemacht

    sg-1 | 01:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel