Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen
Roboterhand: Angelschnüre als Sehnen (Bild: iRobot/Screenshot: Golem.de)

Robotik iRobot haut Roboter auf die Finger

Einem Menschen würde der Abschlag eines Baseballs aus der Hand alle Finger brechen. Eine vom US-Unternehmen iRobot entwickelte Roboterhand übersteht das problemlos. Sie ist aber nicht nur robust, sondern auch geschickt.

Anzeige

Diese Hand kann fest zupacken und ist robust: Das US-Unternehmen iRobot hat für die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) eine Roboterhand entwickelt, die auch einen Schlag mit einem Baseballschläger aushält.

Die Hand hat drei Finger, die aus einem weichen, gummiartigen Polymer gefertigt sind. In die Finger sind elektronische Bauteile wie Berührungssensoren sowie der Antrieb integriert. Dieser besteht aus Angelschnüren, an denen Motoren ziehen. Reißen die Schnüre, lassen sie sich somit einfach austauschen.

Die Hand könne ordentlich zupacken, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Sie könne Gegenstände mit einem Gewicht von knapp 23 Kilogramm halten. Gleichzeitig sei sie aber geschickt genug, um kleine Objekte, etwa einen Schlüssel, zu greifen.

Kontakt mit der Umwelt

"Unsere Hand setzt auf direkten Kontakt mit der Umwelt, um verschiedene Objekte zu manipulieren", erklärte iRobot-Entwickler Chris Jones dem Magazin. Um etwa eine Kreditkarte von einem Tisch aufzuheben, drücke die Hand die Finger so gegen die Platte, dass diese sich biegen und die Karten greifen können.

Das habe den Vorteil, dass es keiner teuren Sensoren bedürfe, um die Hand zu positionieren, sagte Jones. Starre Roboterhände sind auf solche Sensoren angewiesen. Sie müssen zudem im Umgang mit harten Gegenständen oder Oberflächen eine gewisse Vorsicht walten lassen: Drückt eine Roboterhand, deren Finger mit Gelenken und Motoren ausgestattet sind, zu fest gegen eine Tischplatte, besteht die Gefahr, dass die Finger beschädigt werden.

Abschlag aus der Hand

Vorsicht ist bei der iRobot-Hand indes nicht nötig, wie das Unternehmen demonstriert: Die Hand hält einen Baseball. Ein Mitarbeiter holt mit einem Schläger aus und schlägt ihr den Ball aus den Fingern. Die Hand übersteht die Prozedur problemlos.

Entwickelt wurde die stabile Hand im Rahmen des Programms Autonomous Robotic Manipulation (ARM) der Darpa. Ziel dieses Programms der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums ist es, Roboter mit einem hohen Grad an Autonomie zu entwickeln, die in der Lage sind, viele verschiedene militärische Aufgaben in unterschiedlichen Umgebungen zu erfüllen.


caso 18. Nov 2012

Das ist eine Demonstration um zu zeigen was möglich ist, quasi Werbung.

caso 18. Nov 2012

Trollwiese?

Kugelfisch_dergln 16. Nov 2012

Aber vllt. geht das ganze ja an nen Richter der rafft, dass 1990 schon ein wenig vor dem...

Kommentieren


Staubsauger Roboter / 16. Nov 2012

iRobot und Fingerspitzengefühl



Anzeige

  1. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  3. Consultant (m/w) Daten- und Prozessmanagement
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Datenspezialist (m/w) Geoinformationssysteme (GIS)
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  2. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  3. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  4. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  5. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  6. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  7. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  8. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  9. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  10. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel