Verbesserte Kopfhautpflege: waschen, massieren, föhnen
Verbesserte Kopfhautpflege: waschen, massieren, föhnen (Bild: Panasonic/Screenshot: Golem.de)

Roboter Panasonic testet Haarwaschroboter beim Friseur

Panasonic testet in einem japanischen Friseursalon einen Roboter, der den Kunden die Haare wäscht. Der Test ist eine Vorbereitung für die Markteinführung des Roboters.

Anzeige

Einmal waschen bitte - wer sich im Super Hair Seo in Nishinomiya, nahe Osaka, in Japan zur Haarwäsche setzt, bekommt nicht etwa von einem der Angestellten des Friseursalons den Kopf gewaschen. Die Haarwäsche erledigt seit kurzem ein Roboter.

Der Haarwaschroboter wurde von Panasonic entwickelt. "Enhanced Scalp Care", etwa: verbesserte Kopfhautpflege, nennt der japanische Elektronikkonzern das Konzept. Auf den ersten Blick unterscheidet er sich kaum von einem konventionellen Haarwaschbecken beim Friseur. Der Kunde nimmt auf einem Stuhl Platz und legt seinen Kopf in das Becken.

Dann werden seine Haare nass gemacht und mit Shampoo eingeseift. Das übernehmen 24 robotische Finger, die in drei Gruppen von jeweils acht angeordnet sind. Nach der Wäsche wird die Seife ausgespült. Die Roboterfinger helfen dabei, sicherzustellen, dass die Seife vollständig weg ist. Als Nächstes wird Haarspülung aufgesprüht, von den Fingern einmassiert und wieder abgespült. Zum Schluss werden die Haare geföhnt, dabei wird dem Kunden noch einmal die Kopfhaut massiert.

Wie Panasonic erst jetzt mitgeteilt hat, hat der Test am 11. April begonnen. Noch bis zum 10. Juni können sich Kunden des Friseurs in Nishinomiya von dem Roboter den Kopf pflegen lassen. Der Test dient der Vorbereitung der Markteinführung. Sollten die Roboter den Skalp der Kunden erfolgreich pflegen, könnten Haarwaschroboter in Zukunft auch in anderen Haarstudios zu finden sein.


Anonymer Nutzer 02. Mai 2012

du hast sorgen ....

Anonymer Nutzer 02. Mai 2012

also grundsätzlich ist haare waschen alles andere als die lieblingsbeschäftigung von...

Kommentieren



Anzeige

  1. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  2. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin
  3. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  4. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Test GTA 5 Next Gen: Schöner leben und sterben in Los Santos
Test GTA 5 Next Gen
Schöner leben und sterben in Los Santos
  1. Rockstar Games Sehr bald Raubüberfälle in GTA Online
  2. GTA 5 Altes und neues Los Santos im Vergleich
  3. GTA 5 neue Version angespielt Vollwertige Ich-Perspektive für Los Santos

    •  / 
    Zum Artikel