Anzeige
Drohne Eurohawk (auf der Ila 2012): keine Entscheidung über Leben und Tod
Drohne Eurohawk (auf der Ila 2012): keine Entscheidung über Leben und Tod (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Roboter: Human Rights Watch fordert Verbot von Terminatoren

Drohne Eurohawk (auf der Ila 2012): keine Entscheidung über Leben und Tod
Drohne Eurohawk (auf der Ila 2012): keine Entscheidung über Leben und Tod (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Noch werden Drohnen und Kampfroboter von Menschen gesteuert. Die Organisation Human Rights Watch befürchtet, dass Roboter in Zukunft von sich aus schießen könnten. Sie fordert deshalb ein internationales Abkommen, das die Entwicklung und den Bau von autonomen Kampfrobotern verbietet.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) fordert ein Verbot vollständig autonomer Kampfroboter. Regierungen, die militärische Roboter einsetzen, sollen sich zu einem Verzicht verpflichten.

Anzeige

Zwar verwenden diverse Staaten schon unbemannte bewaffnete Systeme im Krieg - allen voran die USA. Die Entscheidung zu schießen trifft aber immer noch ein Mensch. Allerdings befürchten HRW und die International Human Rights Clinic (IHRC) der Harvard Law School, dass in Zukunft Systeme entwickelt werden, die Ziele autonom und ohne die Kontrolle durch einen Menschen erfassen und angreifen. Solche Killerroboter könnten in 20 bis 30 Jahren Realität werden, heißt es in dem von HRW und IHRC verfassten Bericht Losing Humanity.

Kontrolle durch den Menschen

Maschinen dürften nicht die Entscheidung darüber treffen, "wer lebt und wer auf dem Schlachtfeld stirbt". Das gehe zu weit, sagt Steve Goose, Leiter der Arms Division bei HRW. "Die Kontrolle durch den Menschen in der Kriegsführung mit Robotern ist entscheidend, um die Zahl verletzter oder getöteter Zivilisten zu minimieren."

Noch gibt es keine Killerroboter. Aber es gibt bereits Roboter, die fast autonom handeln: der von Samsung entwickelte Intelligent Surveillance & Security Guard Robot etwa, den Südkorea an der Demarkationslinie einsetzt. Dieser Roboter erkennt, wenn eine Person die Demarkationslinie überquert, stellt den Eindringling und fragt dann nach einer Erlaubnis zu schießen.

Den nächsten Schritt - ein eigenständig über das Töten entscheidender Roboter - wollen die Menschenrechtler verhindern. Sie fordern "ein präventives Verbot der Entwicklung und des Einsatzes". Die Staaten, die Militärroboter entwickelten, allen voran die USA, aber auch Deutschland, China, Großbritannien, Israel, Russland oder Südkorea, sollen ein internationales Abkommen zum Verzicht auf solche Systeme abschließen - vergleichbar der Konvention über das Verbot oder die Beschränkung des Einsatzes bestimmter konventioneller Waffen. Zudem sollen sie nationale Gesetze erlassen, die die Entwicklung, Produktion und den Einsatz von Killerrobotern verbieten.


eye home zur Startseite
dirtdevil 23. Nov 2012

... und die SCSI-Welt zuckt zusammen. ;)

LibertaS 22. Nov 2012

Ich habe mir grad die Ausbildung von Zwergen zu Soldaten patentieren lassen.

petameter 21. Nov 2012

Es hängt nur von dir ab. Jeder, der will, kann sie lernen. Von selbst wird das aber...

Oldy 21. Nov 2012

Ich würde mal nichts ausschließen. Wenn man glaubt, dass das Bewuststein des Menschen...

petameter 21. Nov 2012

Was die Tötungsroboter angeht, stellt sich zum Einen die Frage der Abstraktion von...

Kommentieren



Anzeige

  1. Information Security Specialist (m/w)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    PRÜFTECHNIK AG, Ismaning Raum München
  3. Product Manager für den FleetBoard Store (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Koordinator/in für ?-ffentlichkeitsarbeit und IT
    Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

  1. Re: Sind Sie ein Terrorist?

    plutoniumsulfat | 18:28

  2. Re: Dvb-c

    johnripper | 18:28

  3. Re: Router mit Kabelmodem und open source software

    1ras | 18:25

  4. Re: Und wozu soll das gut sein?

    AllAgainstAds | 18:24

  5. Re: Was macht Schalke 04, nachdem sie Meister...

    Graveangel | 18:22


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel