Abo
  • Services:
Anzeige
Roboter Inmoov: noch Verständigungsschwierigkeiten
Roboter Inmoov: noch Verständigungsschwierigkeiten (Bild: Gael Langevin/ Screenshot: Golem.de)

Roboter: Der Humanoide aus dem 3D-Drucker

Roboter Inmoov: noch Verständigungsschwierigkeiten
Roboter Inmoov: noch Verständigungsschwierigkeiten (Bild: Gael Langevin/ Screenshot: Golem.de)

Per 3D-Druck lässt sich so manches daheim herstellen. Sogar ein lebensgroßer humanoider Roboter. Der kann nachgebaut werden: Entwickler Gael Langevin dokumentiert die Fortschritte an seinem Inmoov im Netz.

Inmoov ist ein lebensgroßer humanoider Roboter. Entwickler Gael Langevin hat ihn mit einem 3D-Drucker aufgebaut.

Anzeige

Der etwa 4,3 Kilogramm schwere Roboter besteht aus einem Kopf, einem Oberkörper und zwei Armen. Langevin hat vor gut einem Jahr mit der Entwicklung angefangen. Das erste Teil, das er fertiggestellt hat, war eine Hand. Zuletzt sind Schultern und der Torso, der Schultern und Hals miteinander verbindet, hinzugekommen.

Noch nicht mobil

Bewegt werden die Gliedmaßen über Servomotoren - etwa 20 hat Langevin inzwischen verbaut. Die Ansteuerung der Motoren erfolgt über Arduino-Boards. Sich selbst fortbewegen kann Inmoov - noch - nicht. Er steht auf dem Gestell eines Bürostuhls, unter dem immerhin Rollen sind. Langevin kann Inmoov also zumindest durch die Gegend schieben. Später soll der Roboter Beine oder ein Fahrgestell bekommen.

Langevin bringt derzeit seinem Roboter bei, Spracheingaben zu verstehen. Allerdings gibt es dabei noch Verständigungsschwierigkeiten. Oft genug fragt der Roboter nach, was Langevin gesagt hat, statt das vorgesprochene Wort zu wiederholen und eine Geste dazu zu machen. Das Wort "surrender" (aufgeben, kapitulieren) immerhin versteht Inmoov: Er spricht es nach und hebt beide Arme.

3D-Designs und Anleitung

Wer möchte, kann den Inmoov nachbauen - der Roboter ist Open Source: Langevin hat die 3D-Dateien für die aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) aufgebauten Körperteile und eine Montageanleitung ins Netz gestellt. Die Software zur Steuerung ist das quelloffene, Java-basierte Framework Myrobotlab.

Langevin ist nach eigenen Angaben Bildhauer und Modellbauer bei der Pariser Designagentur Factices Ateliers.


eye home zur Startseite
attitudinized 26. Jan 2013

Damit bist du auf dem Stand der KI Forschung der 60er (naja nicht ganz) das mit dem...

Lomaxx 24. Jan 2013

Bereits nach dem zweiten Mal "You said ..." war mein Gedanke: "Ja, verdammt. Ich weiß was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Friedrichshafen
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 1.299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 21:35

  2. Re: Hype Biometrie - brandgefährlicher Unfug

    der_wahre_hannes | 21:34

  3. Re: Wird mal Zeit für neue Modelle

    Bill S. Preston | 21:31

  4. Re: Also ich bekomme seit 5 Jahren updates auf...

    Mumu | 21:30

  5. Re: Endlich hat "der Russe" wieder Biß

    Niaxa | 21:26


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel