Tiefsee-Lander wird ins Wasser gelassen: bisher nur Unterwasserfahrzeuge mit Kabel.
Tiefsee-Lander wird ins Wasser gelassen: bisher nur Unterwasserfahrzeuge mit Kabel. (Bild: Thomas Soltwedel/AWI)

Robex Roboter für oben und unten

Roboter zu entwickeln, die auf dem Mond und dem Meeresgrund eingesetzt werden können, ist das Ziel des Projekts Robex. Beteiligt sind 15 Einrichtungen aus der Raumfahrt und der Meeresforschung.

Anzeige

Was haben die Rückseite des Mondes und die Tiefsee gemeinsam? Lebensfeindliche Bedingungen - und Roboter: Im Rahmen des Projekts Robotische Exploration unter Extrembedingungen (Robex) entwickeln mehrere deutsche Forschungseinrichtungen Roboter für die Erforschung des Himmelskörpers und des Meeresbodens.

"Der Mond und die Tiefsee mögen auf den ersten Blick wenig gemein haben. Fakt ist aber, dass wir bei der Erforschung beider Regionen vor den gleichen technischen Herausforderungen stehen", erklärt Karin Lochte, wissenschaftliche Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI). Das in Bremerhaven ansässige Institut koordiniert das Projekt.

Ungemütlich

Beide Bereiche - Mond wie Tiefsee - sind nicht gerade gemütlich: Auf der Rückseite des Mondes etwa schwanken die Temperaturen zwischen plus 130 Grad Celsius und minus 160 Grad Celsius. In der Tiefsee ist es da vergleichsweise warm: Es wird nur 0 Grad kalt, dafür bis zu 400 Grad heiß. Zudem ist es auf dem Meeresboden stockfinster, und es herrscht ein immenser Wasserdruck.

Abgesehen davon, dass Mond und Meer beide ausgesprochen lebens- und technikfeindlich sind, teilen sie eine weitere Gemeinsamkeit: das Interesse der Wissenschaft. So hoffen die Forscher, auf der Rückseite des Mondes Hinweise auf dessen Geschichte zu finden. Außerdem wäre sie ein guter Standort für ein Teleskop. Die Tiefsee hingegen ist ein Lebensraum auf der Erde, der noch weitgehend unbekannt ist.

Erkundung per Roboter

Wegen der Bedingungen bietet es sich an, beide Regionen von Robotern erforschen zu lassen. Allerdings gebe es noch keine "Lösung für die Frage, wie sich Robotersysteme ein Jahr lang allein und selbstständig fortbewegen und messen können, ohne ihre Batterien zu überstrapazieren. In diesem Projekt wollen wir voneinander lernen und gemeinsam neue Ideen entwickeln", sagt Lochte.

An dem Projekt arbeiten Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Raumfahrt und Meeresforschung mit. Ziel ist, Robotertechnik für die Erkundung oder das Nehmen von Proben zu entwickeln, die beide Bereiche nutzen können. Auf einer Tagung am heutigen Montag in Bremen zum Auftakt des Projekts gewähren sich die Wissenschaftler gegenseitig Einblicke in ihre Systeme, um herauszufinden, wo es Gemeinsamkeiten gibt.

Autonome Navigation

Die Meeresforscher etwa könnten von den Erkenntnissen der Raumfahrttechniker bei der autonomen Navigation profitieren, sagt AWI-Tiefsee-Experte Frank Wenzhöfer. "Bisher nutzen wir nur Unterwasserfahrzeuge, die über Kameras und Kabel mit uns verbunden sind und ferngesteuert werden. In Zukunft sollen sie über längere Zeiträume allein ihren Weg finden und dabei bestenfalls noch aus Fehlern lernen."

An Robex sind 15 Forschungseinrichtungen beteiligt - neben dem AWI mit dem Kieler Geomar und dem Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (Marum) der Bremer Universität zwei weitere Meeresforschungsinstitute. Dazu kommen fünf Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Deutsche Zentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) sowie fünf Universitäten.


Phosphoros 28. Jan 2013

Unter Hochdruck gehen viel höhere Temperaturen. Wenn ich mich richtig an die Schule...

Phosphoros 28. Jan 2013

Wie dumm von mir, nicht mal kommentar zu kommentar kann ich schreiben... Unter Hochdruck...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee (m/w) Information Technology
    Interhyp AG, München
  2. Betreuer (m/w) SAP HCM Organisationsmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Project Manager/in Telematic Device
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Trampender Roboter

    Hitchbot bei seiner Reise durch die USA zerstört

  2. Multimedia-Bibliothek

    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

  3. Demo wegen #Landesverrat

    "Come and get us all, motherfuckers"

  4. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  5. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  6. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  7. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  8. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  9. Oneplus 2 im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  10. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

  1. Re: Mozilla ... plz

    Tzven | 06:35

  2. Re: Danke

    Tommy-L | 06:35

  3. Re: in nem Polizeistaat wie der USA...

    spiderbit | 06:20

  4. Re: Fritz VPN Driver nicht gefunden

    schmiddi998 | 06:08

  5. Re: Der hatte für die USA einfach die falsche...

    DerVorhangZuUnd... | 06:06


  1. 19:44

  2. 11:30

  3. 10:46

  4. 12:40

  5. 12:00

  6. 11:22

  7. 10:34

  8. 09:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel