Tiefsee-Lander wird ins Wasser gelassen: bisher nur Unterwasserfahrzeuge mit Kabel.
Tiefsee-Lander wird ins Wasser gelassen: bisher nur Unterwasserfahrzeuge mit Kabel. (Bild: Thomas Soltwedel/AWI)

Robex Roboter für oben und unten

Roboter zu entwickeln, die auf dem Mond und dem Meeresgrund eingesetzt werden können, ist das Ziel des Projekts Robex. Beteiligt sind 15 Einrichtungen aus der Raumfahrt und der Meeresforschung.

Anzeige

Was haben die Rückseite des Mondes und die Tiefsee gemeinsam? Lebensfeindliche Bedingungen - und Roboter: Im Rahmen des Projekts Robotische Exploration unter Extrembedingungen (Robex) entwickeln mehrere deutsche Forschungseinrichtungen Roboter für die Erforschung des Himmelskörpers und des Meeresbodens.

"Der Mond und die Tiefsee mögen auf den ersten Blick wenig gemein haben. Fakt ist aber, dass wir bei der Erforschung beider Regionen vor den gleichen technischen Herausforderungen stehen", erklärt Karin Lochte, wissenschaftliche Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI). Das in Bremerhaven ansässige Institut koordiniert das Projekt.

Ungemütlich

Beide Bereiche - Mond wie Tiefsee - sind nicht gerade gemütlich: Auf der Rückseite des Mondes etwa schwanken die Temperaturen zwischen plus 130 Grad Celsius und minus 160 Grad Celsius. In der Tiefsee ist es da vergleichsweise warm: Es wird nur 0 Grad kalt, dafür bis zu 400 Grad heiß. Zudem ist es auf dem Meeresboden stockfinster, und es herrscht ein immenser Wasserdruck.

Abgesehen davon, dass Mond und Meer beide ausgesprochen lebens- und technikfeindlich sind, teilen sie eine weitere Gemeinsamkeit: das Interesse der Wissenschaft. So hoffen die Forscher, auf der Rückseite des Mondes Hinweise auf dessen Geschichte zu finden. Außerdem wäre sie ein guter Standort für ein Teleskop. Die Tiefsee hingegen ist ein Lebensraum auf der Erde, der noch weitgehend unbekannt ist.

Erkundung per Roboter

Wegen der Bedingungen bietet es sich an, beide Regionen von Robotern erforschen zu lassen. Allerdings gebe es noch keine "Lösung für die Frage, wie sich Robotersysteme ein Jahr lang allein und selbstständig fortbewegen und messen können, ohne ihre Batterien zu überstrapazieren. In diesem Projekt wollen wir voneinander lernen und gemeinsam neue Ideen entwickeln", sagt Lochte.

An dem Projekt arbeiten Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Raumfahrt und Meeresforschung mit. Ziel ist, Robotertechnik für die Erkundung oder das Nehmen von Proben zu entwickeln, die beide Bereiche nutzen können. Auf einer Tagung am heutigen Montag in Bremen zum Auftakt des Projekts gewähren sich die Wissenschaftler gegenseitig Einblicke in ihre Systeme, um herauszufinden, wo es Gemeinsamkeiten gibt.

Autonome Navigation

Die Meeresforscher etwa könnten von den Erkenntnissen der Raumfahrttechniker bei der autonomen Navigation profitieren, sagt AWI-Tiefsee-Experte Frank Wenzhöfer. "Bisher nutzen wir nur Unterwasserfahrzeuge, die über Kameras und Kabel mit uns verbunden sind und ferngesteuert werden. In Zukunft sollen sie über längere Zeiträume allein ihren Weg finden und dabei bestenfalls noch aus Fehlern lernen."

An Robex sind 15 Forschungseinrichtungen beteiligt - neben dem AWI mit dem Kieler Geomar und dem Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (Marum) der Bremer Universität zwei weitere Meeresforschungsinstitute. Dazu kommen fünf Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Deutsche Zentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) sowie fünf Universitäten.


Phosphoros 28. Jan 2013

Unter Hochdruck gehen viel höhere Temperaturen. Wenn ich mich richtig an die Schule...

Phosphoros 28. Jan 2013

Wie dumm von mir, nicht mal kommentar zu kommentar kann ich schreiben... Unter Hochdruck...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur Funktionsentwicklung (m/w) für elektrifizierte Fahrzeuge
    TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  2. SAP Specialist (m/w)
    SoftwareONE Deutschland GmbH, Heilbronn
  3. IT-Consultant (m/w) im Themenumfeld Connected Car
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  4. Produktsoftware-Entwickler/-- in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Die Unfassbaren, Escape Plan, RED 2, Braveheart, Fast & Furious 6, Titanic)
  2. NEU: Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
    8,97€
  3. TIPP: Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Computer

    Dell braucht 100 Beschäftigte mehr in Halle

  2. Grafikkarte

    Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter

  3. Apple Music

    iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz

  4. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  5. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  6. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  7. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  8. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  9. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  10. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator
Kingdom Come Deliverance
Der Mittelalter-Simulator
  1. Star Citizen Das Paralleluniversum aus der Einkaufsmeile

  1. Uninteressant

    Nugget32 | 08:11

  2. Re: Selbst gewähltes Elend!

    blubbber | 08:10

  3. Re: Was ist denn jetzt?

    DAUVersteher | 08:10

  4. Bugbear

    Sven77 | 08:09

  5. Re: Anna's Quest ist ab dem 10. Juli 2015 für PC...

    sardello | 08:09


  1. 07:42

  2. 06:07

  3. 00:09

  4. 23:14

  5. 18:34

  6. 17:58

  7. 16:50

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel