Konzeptzeichnung von Intels Decathlete
Konzeptzeichnung von Intels Decathlete (Bild: Open Compute)

Roadrunner und Decathlete Mainboards für Open Compute von AMD und Intel

Unter den Codenamen Decathlete (Intel) und Roadrunner (AMD) haben beide CPU-Hersteller Designs für Mainboards veröffentlicht. Sie sind für unterschiedliche Einsatzbereiche vorgesehen, sehr einfach aufgebaut und sollen recht effizient sein.

Anzeige

Decathlete und Roadrunner sind bereits die zweiten Versionen der Mainboards für Server nach den Spezifikationen der Open-Compute-Plattform. Beide Boards sind mit einer Kantenlänge von rund 16 Zoll fast quadratisch und passen in die Open Racks. Weitere Gemeinsamkeit: Pro Board sind nur zwei CPU-Sockel vorgesehen, bei Intel kommen die neuen Sandy-Bridge-Xeons der Serie E5 mit bis zu 8 Kernen je Sockel zum Einsatz, AMD verbaut seine Bulldozer-Opterons der Serie 6000 mit bis zu 16 Kernen.

Dass nur zwei Sockel auf den im Vergleich mit anderen Servern sehr großen Boards zum Einsatz kommen, liegt an der vereinfachten Stromversorgung von Open Compute, das mit einer gemeinsamen Power-Backplane nur eine Phase pro Einschub vorsieht. Das soll auch für eine höhere Energieeffizienz sorgen, weil die für jeden Einschub sonst meist vorgesehenen Netzteile entfallen. Die Spezifikationen sind für beide Konzepte bei Open Compute einsehbar. Die Bilder dort zeigen noch die Mainboards nach der ersten Spezifikation.

  • AMDs längliches 2.0-Mainboard
  • Blockdiagramm des 2.0-Boards von AMD
  • In einem Einschub können zwei AMD-Boards gestapelt werden.
  • Blockdiagramm von Intels Decathlete
  • Intel sieht Riser-Cards für Steckkarten vor.
In einem Einschub können zwei AMD-Boards gestapelt werden.

Neben AMDs Roadrunner, das vor allem für Finanzdienstleister vorgesehen ist, gibt es noch ein "AMD Motherboard 2.0" für die neuen Spezifikationen. Es ist mit 6,6 x 20 Zoll wie eine Blade aufgebaut und ebenfalls mit zwei G34-Sockeln für Opterons versehen. Als Besonderheit gibt es auch einen Anschluss für Mezzanine-Karten, mit dem sich spezialisierte Beschleuniger anbinden lassen, die beispielsweise aus FPGAs aufgebaut sein können.

Wie bei allen Open-Compute-Designs gilt: Jeder Hersteller kann sie für eigene Produkte verwenden, wenn er sich an die Lizenzbedingungen der Open Web Foundation hält.


Kommentieren



Anzeige

  1. E-Commerce Manager - eCare & Portale (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Ingenieur (m/w) Funktionsabsicherung für Airbagelektronik
    Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  4. Software Developer - Cloud Services (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Breaking Bad - Tin Box (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    69,97€
  2. Planet 51 [Blu-ray]
    6,90€
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  2. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  3. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  4. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  5. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  6. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  7. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  8. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  9. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  10. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  2. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10
  3. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt

ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  2. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar
  3. E-Sports "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

Cheating im E-Sport: Digitales Doping
Cheating im E-Sport
Digitales Doping
  1. E-Sport Doping-Tests bei ESL-Turnieren
  2. Counter-Strike E-Sportler berichtet über Doping mit Psychopharmaka
  3. Spieleentwicklung "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

  1. Re: Hartnäckigkeit zahlt sich eben doch aus! :)

    Technikfreak | 18:42

  2. Re: Geplante Obsoleszenz

    Tzven | 18:22

  3. Re: Die ganze Aktion ergibt Sinn...

    Moe479 | 18:20

  4. Re: Wird endlich mal zeit

    Prinzeumel | 18:03

  5. Schon erstaunlich, dass so ein kleines Völkchen...

    zettifour | 17:58


  1. 12:46

  2. 11:30

  3. 11:21

  4. 11:00

  5. 10:21

  6. 09:02

  7. 19:06

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel