Anzeige
Edward Snowden
Edward Snowden (Bild: The Guardian)

Right Livelihood Award: Alternativer Nobelpreis für Snowden und Guardian-Chef

Der derzeit wohl bekannteste Whistleblower und der Herausgeber des Guardian erhalten den Ehrenpreis des alternativen Nobelpreises. Edward Snowden wird für Mut und Kompetenz ausgezeichnet, Alan Rusbridger für verantwortlichen Journalismus.

Anzeige

Den nicht mit Geld dotierten sogenannten Ehrenpreis des alternativen Nobelpreises erhalten im Jahr 2014 gemeinsam der Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden und der Herausgeber des Guardian, Alan Rusbridger. Dies gab das Gremium des Right Livelihood Awards, wie die Auszeichnung eigentlich heißt, am 24. September 2014 bekannt.

Zur Begründung geben die Juroren an, Snowden werde geehrt, weil er "mit Mut und Kompetenz das beispiellose Ausmaß staatlicher Überwachung enthüllt hat, die grundlegende demokratische Prozesse und verfassungsmäßige Rechte verletzt". Alan Rusbridger, dessen Zeitung viele Erstveröffentlichungen der Snowden-Unterlagen vorgenommen hatte, wird nicht nur dafür ausgezeichnet, sondern "für den Aufbau einer globalen Medienorganisation, die sich verantwortlichem Journalismus im öffentlichen Interesse verschrieben hat und gegen große Widerstände illegales Handeln von Unternehmen und Staaten enthüllt."

Ein Beispiel für das Engagement des Journalisten in Verbindung mit Edward Snowden ist seine Veröffentlichung einer Aktion des britischen Geheimdienstes GCHQ. Dieser hatte seine Mitarbeiter gezwungen, ein Notebook und weitere Datenträger mit den Snowden-Unterlagen zu zerstören.

Der alternative Nobelpreis wird für besonderen Einsatz auch gegen staatliche Widerstände seit dem Jahr 1980 vergeben und hat keine Verbindung zum schwedischen Nobelkommitee. Wie dieses wird aber auch der Right Livelihood Award über eine Stiftung finanziert, die durch Spenden existiert. Dabei ist der Ehrenpreis, den nun Snowden und Rusbridger erhalten haben, stets undotiert.

Rund 162.000 Euro stehen für die anderen Preisträger zur Verfügung. Dieses Geld teilen sich im Jahr 2014 Asma Jahangir für ihren Einsatz für Menschenrechte in Pakistan, Basil Fernando für gleiches Engagement in Hongkong und Bill McKibben für seinen Kampf in den USA gegen den Klimawandel.

Auch für den erst im Dezember 2014 vergebenen Friedensnobelpreis der Nobelstiftung ist Edward Snowden nominiert.


eye home zur Startseite
DaGonzo 25. Sep 2014

/Sarkasmus an Oh, sorry...mein Fehler. Natürlich ist das was ganz anderes. Da ich nichts...

Meckerer 24. Sep 2014

Also mal davon abgesehen, dass Obama so ein Teil hat und somit die Glaubwürdigkeit im...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: BenQ RL2455HM
    154,85€ inkl.Versand (solange der Vorrat reicht)
  3. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  2. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  3. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  4. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  5. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  6. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  7. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  8. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  9. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  10. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Der Schwenk auf x86...

    Axido | 16:16

  2. Re: Gute Idee - aber in der Praxis Unfug!

    DarioBerlin | 16:16

  3. Re: Lebenszyklen, Mietverträge, etc führen zu...

    zephyr | 16:16

  4. Re: Oettinger: Zuschauer können wegzappen

    der_wahre_hannes | 16:15

  5. Re: Alle 20 Minuten?

    der_wahre_hannes | 16:14


  1. 14:53

  2. 13:39

  3. 12:47

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 10:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel