Richtigstellung: Unister und Thomas Wagner
Unister-Gründer Thomas Wagner (Bild: Unister)

Richtigstellung Unister und Thomas Wagner

Wir haben in mehreren Artikeln eine falsche Darstellung der Leipziger Volkszeitung zum Ausscheiden Thomas Wagners aus der Geschäftsführung der Unister-Gruppe wiedergegeben. Diese möchten wir hiermit korrigieren.

Anzeige

Tatsächlich ist Thomas Wagner bislang von keinem Posten zurückgetreten. Vielmehr hat er nur angeboten und angekündigt, von dem Posten des Geschäftsführers der Unister Holding GmbH sowie der Unister GmbH zurückzutreten. Eine Stellenausschreibung für die Position des Geschäftsführers der Unister Holding GmbH gab es schon im Jahr 2010 und damit lange vor der ersten Durchsuchung am 11. Dezember 2012.

Herr Wagner hat die Banken im Zusammenhang mit dem Ermittlungsverfahren darüber informiert, dass er den Posten des Geschäftsführers der Unister GmbH und der Unister Holding GmbH in absehbarer Zukunft nicht mehr bekleiden möchte, dass es bereits eine Stellenausschreibung gibt und dass die Suche jetzt aufgrund der gegenwärtigen Situation forciert wird. Die Banken haben dies zur Kenntnis genommen und begrüßt. Falsch war hingegen die Darstellung, Thomas Wagner sei auf externen Druck hin zurückgetreten.

Darüber hinaus hatten wir in mehreren Artikel berichtet, Unister solle Versicherungsprodukte illegal vertrieben haben, ohne Steuern dafür zu zahlen. Wir stellen hierzu klar, dass damit nicht gemeint war, dass Unister überhaupt keine Steuern gezahlt hat. Tatsächlich hat Unister Umsatzsteuer gezahlt, nicht aber Versicherungssteuer.


K.Steinbrecht 17. Okt 2013

Der ist doch in der ganzen Geschäftswelt als Dummkopf bekannt.. seit wann bringt Golem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt
  2. Consultant (m/w) - Softwareentwicklung
    ITARICON Management- und IT-Beratung, Dresden
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  4. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Exportsoftware

    Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht

  2. Freewavz

    Bluetooth-Kopfhörer als Fitnesstracker

  3. Stockende Verhandlungen

    Apple TV wird wohl weiterhin kein Fernsehen empfangen

  4. Internet-Brille

    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

  5. Ex-NSA-Chef

    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

  6. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  7. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  8. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  9. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  10. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel