Abo
  • Services:
Anzeige
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz.
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz. (Bild: ZFSonLinux)

Richard Yao: ZFS für Linux ist stabil

Der Dateisystem-Entwickler Richard Yao bezeichnet ZFS für Linux als stabil. Die Datensicherheit und verfügbaren Funktionen seien vergleichbar mit der Verwendung von ZFS in anderen Betriebssystemen.

Anzeige

In einem Blogeintrag für seinen Arbeitgeber ClusterHQ beschreibt Richard Yao das Dateisystem ZFS für Linux (ZOL) als stabil genug für den Einsatz. Yao ist einer der Hauptentwickler der Linux-Portierung des ursprünglich für Solaris entstandenen Dateisystems und schreibt, dass das Wort stabil oder der Ausdruck "bereit für den Einsatz" mehrdeutig seien, deshalb begründet der Entwickler seine Einschätzung mit einem Vergleich des Linux-Ports und den Systemen, auf denen ZFS seit Jahren nativ verwendet werden kann.

So benutze der Kernel-Treiber von ZOL exakt die gleichen Operationen auf Blockgeräten wie die anderen Implementierungen. Entsprechend würden auch für ZOL die Garantien zur Datensicherheit und -integrität gelten, was Hauptargumente für die Verwendung von ZFS sind. Darüber hinaus träten nur sehr wenige gravierende Fehler wie Abstürze oder das Verharren in einer Endlosschleife mit dem Dateisystem auf.

Kaum Fehler, fast gleiche Funktionen

Die geringe Anzahl der gemeldeten Fehler und die Tatsache, dass derartige Fehler auch in konkurrierenden Dateisystemen wie XFS immer mal wieder auftauchen, bestätigt Yao in seiner Annahme zur Laufzeitstabilität. Auch wenn er zu bedenken gibt, dass Software nie perfekt und fehlerfrei sein könne.

Zudem seien die Linux-Hacker dem Ziel eines einheitlichen Funktionsumfangs sehr nahe gekommen. Derzeit fehlten lediglich 18 Funktionen gegenüber den Implementierungen für den Solaris-Nachfolger Illumos. Für einige der noch fehlenden Funktionen gebe es bekannte Workarounds. An weiteren Funktionen werde derzeit auch aktiv gearbeitet, sodass die Lücke mit kommenden Veröffentlichungen kleiner werden sollte.

Nicht im Mainline-Kernel

Das Modul für ZFS nutzt den Solaris Porting Layer (SPL) als Zwischenschicht. SPL stellt APIs des Solaris-Kernels unter Linux zur Verfügung und steht unter der GPL. Der Quellcode des Dateisystems selbst steht unter der Sun-eigenen CDDL und ist damit nicht kompatibel zur GPL des Linux-Kernels, weshalb der Code auch nicht offiziell in den Code des Kernels integriert werden kann.

Das Entwicklerteam bietet deshalb für Linux-Distributionen eigene Pakete an, um die Verwendung zu vereinfachen. Der Quellcode steht über Github zum Download bereit.


eye home zur Startseite
GodsBoss 18. Sep 2014

Den Kommentaren nach zu urteilen scheint es bei keinem anderen nicht zu klappen, sehr...

ChriDDel 15. Sep 2014

Der gute alte HP Microserver rennt wie Sau mit einem FreeNas und Nas4Free mit ZFS. Eine...

Moe479 13. Sep 2014

das liegt dann an mysql ... ;-)

noodles 13. Sep 2014

Trim: NUR FreeBSD! Ich glaube nicht mal Oracle Solaris kann das. Ja, der "support" wurde...

katze_sonne 13. Sep 2014

Ok, stimmt da war ja was. Nagut, dann weiß man halt wenn seine Daten kaputt sind - hmm...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Vlotho
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,00€ inkl. Versand (oder Abholung im Markt)
  2. 79,99€
  3. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...

Folgen Sie uns
       


  1. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  2. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  3. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  4. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  5. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  6. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  7. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  8. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  9. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  10. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Komisch

    avon | 12:56

  2. KabelModem mit Docsis 3.0 und SIP/VoIP ohne Router?

    dokape | 12:55

  3. Re: Wo soll das noch hinführen?

    AnonymerHH | 12:54

  4. Re: Ja und? War die Überschreitung der...

    tingelchen | 12:53

  5. Re: optische Täuschung

    Eheran | 12:47


  1. 13:13

  2. 12:38

  3. 09:01

  4. 18:21

  5. 18:05

  6. 17:23

  7. 17:04

  8. 16:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel