Abo
  • Services:
Anzeige
Baphomets Fluch 5
Baphomets Fluch 5 (Bild: Revolution Software)

Revolution Software: Erfahrungen eines Kickstarters

Baphomets Fluch 5
Baphomets Fluch 5 (Bild: Revolution Software)

Für kleine und mittlere Entwicklerstudios ist Kickstarter ein Segen - sagt Charles Cecil, Chef von Revolution Software. Er berichtet, was er aus der erfolgreichen Kampagne für Baphomets Fluch 5 gelernt hat.

Am 22. September 2012 war es geschafft: Das britische Entwicklerstudio Revolution Software hatte auf Kickstarter 771.560 US-Dollar von 14.032 Unterstützern für Baphomets Fluch 5 gesammelt - und Charles Cecil war ziemlich erleichtert. Auf der Quo Vadis 2013 in Berlin erzählte er, wie die Kampagne aus seiner Sicht verlaufen ist, und was er daraus gelernt hat. Einen Vorteil hatte er: Das Spiel war weit fortgeschritten und vorzeigbar, weil Revolution bereits rund eine halbe Million US-Dollar in die Entwicklung investiert hatte.

Anzeige

Cecil unterteilt das Abenteuer Kickstarter in folgende Phasen: Planung, Start, Erreichen des Ziels - "in diesem Moment ändert sich die Beziehung zum Publikum vollständig", sagt er. Davor hoffe man mehr oder weniger bangend, das Mindestziel zu erreichen. Wenn das erreicht sei, gehe es darum, mit spannenden Stretch Goals die Summe weiter in die Höhe zu treiben, um ein möglichst hohes Budget für die Entwicklung zu haben. Zuletzt komme dann noch die Phase nach der Kampagne. "Wir hatten innerhalb weniger Tagen ein Forum online und stehen seitdem in engem Kontakt mit der Community".

Mit dem Erfolg der Kampagne ist er sehr zufrieden. "Fünf Jahre zuvor wäre es ein Traum gewesen, ein Projekt auf diese Art finanzieren zu können", so der Entwickler. "Wir verdanken das auch Social Media - ohne die Netze wäre auch Kickstarter nicht möglich". Revolution hat aber auch davon profitiert, dass jüngere Spieler die Serie Baphomets Fluch durch die Neuveröffentlichung der ersten Serienteile auf mobilen Plattformen kennenlernen konnten. Noch mehr Fans seien dazugekommen, als Apple eines der Adventures im Rahmen seiner Weihnachtskampagne einen Tag lang kostenlos angeboten hatte.

Eine der Entscheidungen, vor denen Revolution stand, war die Frage, ob sie ihr Projekt bei Kickstarter in Großbritannien oder in den USA laufen lassen. Cecil ist froh, dass er sich für die US-Seite entschieden hat: "Wir Europäer kommen mit dem Dollar klar, aber Amerikaner nicht unbedingt mit dem Euro - und sie sind einfach eine sehr wichtige Zielgruppe".

Allerdings lässt US-Kickstarter Kampagnen nur zu, wenn ein Bankkonto in den USA vorhanden ist. Wie fast alle europäischen Entwickler hat auch Revolution das in Delaware beantragt, weil dort keine Steuern anfallen - musste dann aber mehrere Monate warten, weil das dort einfach lange dauert und sehr kompliziert ist. Nebenbei: Golem.de kennt mehrere deutsche Entwickler, die von diesem Problem ebenfalls kalt erwischt wurden und ihre Zeitplanung völlig neu ausrichten mussten.

Vertrauen ist wichtig

Für die eigentliche Kampagne hatte Revolution drei Kernbotschaften. Erstens: Es gibt noch viel zu erzählen über die Beziehung der beiden Hauptfiguren. Zweitens wollte man wie früher auf traditionelle 2D-Grafik setzen. Die dritte Botschaft lautete: "Ihr könnt uns vertrauen." Damit ist gemeint, dass Cecils etabliertes Studio die gleiche Qualität wie bei den früheren Teilen von Baphomets Fluch verspricht.

Das Video bei Kickstarter hält Cecil für extrem wichtig. So wichtig, dass er deswegen sogar einen eigentlich ungünstigen Termin - direkt nach der Gamescom 2012 - in Kauf genommen hat, um es zu optimieren. Zuvor hatten sich Spieler, die es vorab sehen konnten, über Darstellungsfehler beklagt.

Der größte Fehler, so Charles Cecil, sei die Wahl des Top-Stretch-Goals bei der Kampagne gewesen. Revolution hatte sich entschieden, bei der Summe von einer Million US-Dollar das Spiel Beneath a Steel Sky 2 bei Steam Greenlight einzureichen. In der Community sei das nicht gut angekommen, viele Fans hätten es als eine Art Geiselnahme von Baphomets Fluch 5 wahrgenommen. Immerhin, einen Vorteil habe der Fehler gehabt: Man sei dabei mit vielen interessanten Leuten aus der Szene ins Gespräch gekommen.


eye home zur Startseite
onenak 25. Apr 2013

Ich gehe mal primär auf Broken Sword I Directors Cut ein. Die neuen Szenen sind deutlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. (-75%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Manipulative Bildauswahl

    eyemiru | 01:36

  2. Re: Apple verklagt Qualcomm weil sie ihnen...

    Cok3.Zer0 | 01:29

  3. Aprilscherz im Januar?

    smaragd99 | 01:25

  4. Re: Vakuum

    masel99 | 01:08

  5. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    nille02 | 01:01


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel