Reprap: Plätzchen aus dem 3D-Drucker
Der 3D-Plätzchendrucker bei der Arbeit (Bild: Ralf Holleis)

Reprap Plätzchen aus dem 3D-Drucker

Warum Gewehre, Schallplatten oder Knorpel mit dem 3D-Drucker erstellen, wenn es auch wesentlich appetitlicher geht? Studenten haben nun Plätzchen gedruckt, die Schicht für Schicht aufgetragen werden.

Anzeige

Studenten des Designlabs Coburg drucken mit dem 3D-Drucker Reprap Plätzchen. Dessen Pastruder-Kopf ist mit einer Spritze ausgestattet, die mit Plätzchenteig gefüllt wird. Unter Anleitung von Tutor Ralf Holleis kreierten die Studenten mit dem 3D-Programm Rhino und dem Konverter Skeinforge, das die 3D-Daten für den Reprap-Drucker in G-Code verwandelt, damit sie gedruckt werden können, zunächst Plätzchenformen.

Der Drucker führt dann die Spritze über das Backblech und drückt die notwendige Teigmenge aus. Das funktioniert schichtweise genauso wie beim herkömmlichen 3D-Druck, nur dass die Masse natürlich noch ausgehärtet - sprich gebacken - werden muss. Einen Bauplan für den Druckkopf oder weitergehende Informationen beispielsweise zum verwendeten Teig haben die Macher bisher nicht veröffentlicht. Das Ergebnis kann sich aber durchaus sehen lassen, wenngleich feine Strukturen durch den Backvorgang etwas verwischen. Das Backen muss beim Plätzchendrucker noch in einem separaten Ofen ausgeführt werden.

  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)

Beim Cornucopia-Drucker des Massachusetts Institute of Technology (MIT), der allerdings nur eine Konzeptstudie ist, gingen die Entwickler noch weiter. Dieses Gerät soll Zutaten schichtweise auftragen und sogar kochen können. Die Zutaten für die 3D-Kochkunst werden in einer Reihe von Kanistern gelagert. Über Zuleitungen werden sie zu einer Düse gebracht, die die Zutaten aufbereitet und im Innern der Maschine in Schichten aufbaut. So entsteht nach und nach das Gericht. Am Druckkopf befinden sich Wärme- und Kälteelemente, mit denen die Zutaten in der Kammer bearbeitet werden. Auch die Bodenplatte kann punktgenau erhitzen und kühlen.


nur so 27. Dez 2012

Und du bist dir wohl nicht im Klaren darüber, dass auch so etwas wichtige...

space invader 26. Dez 2012

Ich frage mich auch, warum sich alle so wegen dem Gewehr aufgeregt haben. jede Menge...

Jochen_0x90h 25. Dez 2012

jo, ist ein plotter und kein drucker.

Kommentieren


http://klumpp.net/blog/ / 25. Dez 2012

3D-Drucker RepRap - Ideen zum Anfassen



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Software-Developer (m/w)
    acar software GmbH, Essen
  2. Consultant / Projektmanager (m/w) im Geo-IT-Umfeld
    con terra GmbH, Münster
  3. Bereichsleiterin / Bereichsleiter Support
    RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg, Berlin
  4. Junior Java-Softwareentwickler (m/w)
    GEBIT Solutions GmbH, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

    •  / 
    Zum Artikel