Der 3D-Plätzchendrucker bei der Arbeit
Der 3D-Plätzchendrucker bei der Arbeit (Bild: Ralf Holleis)

Reprap Plätzchen aus dem 3D-Drucker

Warum Gewehre, Schallplatten oder Knorpel mit dem 3D-Drucker erstellen, wenn es auch wesentlich appetitlicher geht? Studenten haben nun Plätzchen gedruckt, die Schicht für Schicht aufgetragen werden.

Anzeige

Studenten des Designlabs Coburg drucken mit dem 3D-Drucker Reprap Plätzchen. Dessen Pastruder-Kopf ist mit einer Spritze ausgestattet, die mit Plätzchenteig gefüllt wird. Unter Anleitung von Tutor Ralf Holleis kreierten die Studenten mit dem 3D-Programm Rhino und dem Konverter Skeinforge, das die 3D-Daten für den Reprap-Drucker in G-Code verwandelt, damit sie gedruckt werden können, zunächst Plätzchenformen.

Der Drucker führt dann die Spritze über das Backblech und drückt die notwendige Teigmenge aus. Das funktioniert schichtweise genauso wie beim herkömmlichen 3D-Druck, nur dass die Masse natürlich noch ausgehärtet - sprich gebacken - werden muss. Einen Bauplan für den Druckkopf oder weitergehende Informationen beispielsweise zum verwendeten Teig haben die Macher bisher nicht veröffentlicht. Das Ergebnis kann sich aber durchaus sehen lassen, wenngleich feine Strukturen durch den Backvorgang etwas verwischen. Das Backen muss beim Plätzchendrucker noch in einem separaten Ofen ausgeführt werden.

  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
  • 3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)
3D-Plätzchendrucker (Bild: Ralf Holleis)

Beim Cornucopia-Drucker des Massachusetts Institute of Technology (MIT), der allerdings nur eine Konzeptstudie ist, gingen die Entwickler noch weiter. Dieses Gerät soll Zutaten schichtweise auftragen und sogar kochen können. Die Zutaten für die 3D-Kochkunst werden in einer Reihe von Kanistern gelagert. Über Zuleitungen werden sie zu einer Düse gebracht, die die Zutaten aufbereitet und im Innern der Maschine in Schichten aufbaut. So entsteht nach und nach das Gericht. Am Druckkopf befinden sich Wärme- und Kälteelemente, mit denen die Zutaten in der Kammer bearbeitet werden. Auch die Bodenplatte kann punktgenau erhitzen und kühlen.


nur so 27. Dez 2012

Und du bist dir wohl nicht im Klaren darüber, dass auch so etwas wichtige...

space invader 26. Dez 2012

Ich frage mich auch, warum sich alle so wegen dem Gewehr aufgeregt haben. jede Menge...

Jochen_0x90h 25. Dez 2012

jo, ist ein plotter und kein drucker.

Kommentieren


http://klumpp.net/blog/ / 25. Dez 2012

3D-Drucker RepRap - Ideen zum Anfassen



Anzeige

  1. IT Business Analyst (m/w)
    Seier GmbH, Dorum bei Bremerhaven
  2. Entwicklungsingenieur oder -techniker (m/w)
    BEFEGA GmbH, Schwabach
  3. SAP SD/CS Inhouse Applikationsberater (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Serviceingenieur- / techniker (m/w) für Prüfstandsautomatisierung
    AVL Deutschland GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  3. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Android-Smartphones

    Weg mit dem Google-Zeug!

  2. Geforce 347.09

    Nvidia-Treiber für Elite Dangerous und Metal Gear Solid V

  3. Marriott-Pläne

    Microsoft und Google sind gegen WLAN-Sabotage in Hotels

  4. In eigener Sache

    Schöne Feiertage!

  5. 500 MBit/s

    Telekom will Ausbau von G.fast frühestens 2017 starten

  6. Vormals XBMC

    Kodi 14 bringt neuen Namen und neue Funktionen

  7. Raumfahrt

    Russland testet erfolgreich schwere Trägerrakete Angara-A5

  8. Debian-Fork

    Devuan meldet Fortschritte und viel Getrolle

  9. IMHO

    Video-Netzwerke sind die Plattenfirmen des 21. Jahrhunderts

  10. Weihnachten 1984

    Was vor 30 Jahren unterm Christbaum lag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Day of the Tentacle (1993): Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart
Day of the Tentacle (1993)
Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart
  1. Rock n' Roll Racing (1993) Nachbrenner vom Schneesturm
  2. Ultima Underworld (1992) Der revolutionäre Dungeon Simulator
  3. Sid Meier's Colonization (1994) Auf Augenhöhe mit George Washington

Circuitscribe ausprobiert: Stromkreise malen für Teenies
Circuitscribe ausprobiert
Stromkreise malen für Teenies
  1. Arduino Mit der Kraft der zwei Herzen
  2. Per FPGA Hardwarebasierter Zork-Interpreter
  3. Spark Photon Kleines und günstiges ARM-Board mit WLAN

Core M-5Y10 im Test: Kleiner Core M fast wie ein Großer
Core M-5Y10 im Test
Kleiner Core M fast wie ein Großer
  1. Hands on Asus Transformer Book T300FA Das günstigste Detachable mit Core M
  2. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  3. Core M-5Y70 im Test Vom Turbo zur Vollbremsung

    •  / 
    Zum Artikel