Abo
  • Services:
Anzeige
Remy erzeugt Congestion-Control-Algorithmen.
Remy erzeugt Congestion-Control-Algorithmen. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Remy für TCP Algorithmus gegen Datenstau

MIT-Forscher haben unter dem Namen "Remy" ein System entwickelt, das auf Basis vieler Faktoren Überlaststeuerungsalgorithmen (Congestion-Control-Algorithmen) für TCP erzeugt. Das soll den Datendurchsatz in Netzen auf Basis von TCP verdoppeln.

Anzeige

TCP, das Transmission Control Protocol, regelt den Datenverkehr im Internet. Damit es nicht zu einer Überlast der Netze kommt, müssen die einzelnen Systeme aber mitspielen und die gesendete Datenmenge der freien Kapazität anpassen. TCP nimmt Paketverluste durch Überlast ausdrücklich in Kauf, auf die dann die jeweiligen Systeme reagieren, indem sie weniger Daten senden. Dabei kommen unterschiedliche Algorithmen zur Überlaststeuerung zum Einsatz. Unter Windows ist es beispielsweise Compound TCP, unter Linux Cubic TCP.

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben nun ein Computersystem namens Remy entwickelt, das Überlaststeuerungsalgorithmen für TCP automatisch auf Basis einer Vielzahl von Faktoren erstellt. So soll sich der Datendurchsatz in Computernetzen im Vergleich zu Systemen mit von Menschen geschriebenen Algorithmen deutlich erhöhen lassen. Die Forscher sprechen von einem Faktor 2 oder 3.

Konkret handelt es sich bei Remy um ein System, das auf maschinelles Lernen setzt, also Algorithmen auf Basis vieler Faktoren erzeugt und in vielen Variationen testet, um herauszufinden, welche Variante am besten funktioniert. Dabei kann das System auch Charakteristiken des jeweiligen Netzwerks berücksichtigen, beispielsweise den Fakt, dass die Bandbreite bestimmter Links fluktuiert. Remy erzeugt auch ein Traffic-Profil, das beispielsweise aufzeigt, wie groß die Zahl der Nutzer ist, die gerade statische Webseiten abrufen oder Applikationen mit hoher Bandbreite wie Videokonferenzen nutzen.

Letztendlich legt aber der Nutzer fest, welche Metriken bei der Bestimmung der Netzwerkleistung berücksichtigt werden sollen. Standard-Metriken, Datendurchsatz und Latenz können dabei auch gewichtet werden, um beispielsweise vorzugeben, dass die Erhöhung des Datendurchsatzes dreimal so wichtig ist wie die Reduktion von Latenzen.

Das von Professor Hari Balakrishnan und Keith Winstein entwickelte System muss zwar alle erzeugten Algorithmen unter verschiedenen Netzwerkbedingungen testen, geht dabei aber clever vor, um den Aufwand zu reduzieren: So konzentriert Remy seine Analysen auf Situationen, in denen kleine Variationen große Auswirkungen haben und nimmt sich weniger Zeit für Fälle, in denen das Netzwerkverhalten gut vorhersagbar ist. Dabei kann Remy den Traffic sehr fein anpassen.

Getestet haben die Forscher ihre Algorithmen mit dem Netzwerksimulator ns-2. Dabei konnte Remy den Datendurchsatz in einem simulierten High-Speed-Netz mit konstanten Übertragungsraten in etwa verdoppeln und die Latenz um rund zwei Drittel reduzieren. In einer Simulation von Veriozons Mobilfunknetzwerk hingegen waren die Vorteile deutlich kleiner. Der Datendurchsatz konnte hier aber immer noch um 20 bis 30 Prozent gesteigert und die Latenz um 25 bis 40 Prozent reduziert werden.

Warum die von Remy generierten Algorithmen so gut funktionieren, gilt es aber noch zu untersuchen.


eye home zur Startseite
YoungManKlaus 22. Jul 2013

kommt drauf an ob man die leitung oder den server dabei tötet ... bei ersterem...

YoungManKlaus 22. Jul 2013

das ist genau eine null-aussage. entweder hast du konkrete kritik oder nicht, aber einen...

Rainer Tsuphal 19. Jul 2013

...dann dieser: http://www.ulrikremy.com/index_002.htm

a user 19. Jul 2013

CUBIC ist zwar seit Kernel 2.6.9 glaube ich standard, aber es gibt eine ganze reihe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  2. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99
  2. 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  2. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  3. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  4. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  5. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  6. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  7. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  8. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  9. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  10. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Gibts wirklich nix von Telekom Drittanbieter...

    zacha | 16:32

  2. Die Darstellung ist etwas einseitig

    ocm | 16:32

  3. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    germanTHXX | 16:31

  4. Re: omfgwtfrly?

    Vaako | 16:29

  5. Dann bin ich wohl eine Ausnahme

    zoeck | 16:28


  1. 16:03

  2. 15:54

  3. 15:42

  4. 14:19

  5. 13:48

  6. 13:37

  7. 12:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel