Abo
  • Services:
Anzeige
Remix OS for PC
Remix OS for PC (Bild: Jide)

Remix OS: Desktop-Android mit Dual-Boot-Funktion veröffentlicht

Remix OS for PC
Remix OS for PC (Bild: Jide)

Remix OS hat den Alphastatus verlassen und steht als Betaversion bereit. Die speziell für Desktop-Computer angepasste Android-Version unterstützt jetzt Dual-Boot und erhält eine Reihe weiterer Verbesserungen.

Der chinesische Hersteller Jide hat die Betaversion von Remix OS für Desktop-Computer veröffentlicht. Die erste Alphaversion von Remix OS für Desktop-Computer erschien Mitte Januar 2016. Mit dem Update gibt es eine Reihe von Verbesserungen, die auch die Installation der speziellen Android-Version betreffen.

Anzeige

Dual-Boot für Windows-Systeme

Die Alphaversion ließ sich nur auf USB-Sticks installieren, die Betaversion unterstützt Dual-Boot, derzeit allerdings nur für Windows-Systeme. Wenn auf einem Computer mindestens Windows 7 läuft, kann Remix OS parallel zum vorhandenen Windows-System installiert werden. Beim Starten des Rechners kann der Nutzer dann wählen, welches Betriebssystem verwendet werden soll.

Die Installation auf einem USB-Stick ist weiterhin möglich, dabei will der Anbieter die Startzeit des Betriebssystems von einem USB-Stick verkürzt haben. Zur weiteren Neuerung gehört, dass künftige Updates direkt über das Internet bezogen werden können. Es soll dann nicht mehr erforderlich sein, bei einer neuen Version von Remix OS das Betriebssystem neu zu installieren.

Kein vorinstallierter Play Store

Zudem soll sich die Betaversion von Remix OS besser mit neuen Intel-Prozessoren vertragen. Dem Betriebssystem können jetzt bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher und maximal 64 GByte Flash-Speicher zugewiesen werden. Die Youtube- und Netflix-Apps unterstützen nun Displays mit 1080p-Auflösung und für Entwickler ist eine spezielle Terminal-App vorinstalliert.

Auch in der Betaversion von Remix OS ist Googles Play Store nicht vorinstalliert. Er muss manuell installiert werden, soll dann aber ohne Einschränkungen nutzbar sein.

Remix OS erlaubt es, Android-Apps auf einem Notebook oder Desktop-Computer laufenzulassen. Wenn der Computer keinen Touchscreen hat, gebe es einige Einschränkungen bei der Nutzung des Systems und der Apps, warnt der Hersteller. Prinzipiell ist das angepasste Android auf die Verwendung mit Tastatur und Maus zugeschnitten.

Android-Apps laufen im Fenster

Remix OS hat wie viele andere Betriebssysteme am unteren Bildrand eine Taskleiste. Hier werden die aktuell geöffneten Apps angezeigt, der Nutzer kann einfach zwischen ihnen wechseln. Er kann auch ähnlich wie bei Windows zwischen den Programmen wechseln.

Die Betaversion von Remix OS for PC gibt es in einer 32- und einer 64-Bit-Ausführung. Das Archiv der 32-Bit-Variante ist knapp 600 MByte groß, die Installationsdatei der 64-Bit-Ausführung kommt auf knapp 720 MByte.


eye home zur Startseite
caddy77 07. Mär 2016

Warum bietet der Hersteller kein 32bit EFI Image an sondern für 32bit nur Legacy Support...

Thomas Rager 03. Mär 2016

Auch wenn man es in VirtualBox installiert bekommt funktioniert vieles nicht. Bei einer...

wudu 03. Mär 2016

Hatte zum testen ein mal die Alphaversion laufen. Die lies sich jedoch nur auf USB Stick...

niabot 02. Mär 2016

Ich habe es heute ausprobiert und war sowohl positiv überrascht als auch (noch) ein wenig...

Dennis_2k5 02. Mär 2016

Was ich damit meine ist: Die App an sich ist ja im .apk Container Die Dateien, die die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. SCHEMA Holding GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 24,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  2. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  3. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  4. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  5. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  6. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  7. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  8. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser

  9. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar

  10. Assistiertes Fahren

    Tesla-Autopilot-Update soll Unfälle verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: OPO

    SJ | 14:44

  2. Re: Conlegium Veritatis rekrutiert Mitglieder

    Brixia | 14:42

  3. Re: Fingerabdrucksensor?

    dsleecher | 14:41

  4. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    Menplant | 14:39

  5. Re: wie hoch ist mittlerweile

    Dwalinn | 14:39


  1. 14:08

  2. 12:30

  3. 12:02

  4. 12:00

  5. 11:39

  6. 10:22

  7. 09:45

  8. 09:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel