Anzeige
Internet im Flugzeug
Internet im Flugzeug (Bild: Lufthansa Systems)

Regulierung FCC will Internetzugang im Flugzeug standardisieren

Die US-Regulierungsbehörde FCC arbeitet an einfacheren und schnelleren Genehmigungen für den Internetzugang von Flugreisenden. Einzelverfahren sollen in Zukunft vermieden werden, so dass die nötige Technik standardisiert werden kann.

Anzeige

Seit dem Jahr 2001 vergibt die Federal Communications Commission (FCC) Einzelgenehmigungen für Geräte, die einen Internetzugang im Flugzeug ermöglichen. Wie die Behörde mitteilt, sollen diese Verfahren nun vereinheitlicht werden. Dazu sollen einzelne Geräte einer FCC-Prüfung unterzogen werden. Sofern alle Komponenten eines Onlinesystems für Flugzeuge die Tests bestehen, können sie eingesetzt werden. Auch die Zusammenarbeit mit der US-Flugsicherheitsbehörde FAA will die FCC verbessern.

Die Prüfungen beziehen sich vor allem auf die Zuverlässigkeit anderer Geräte im Flugzeug, die durch den von Satelliten oder von Bodenstationen bereitgestellten Internetzugang nicht gestört werden dürfen. Die FCC fasst beide Möglichkeiten unter dem Begriff "Earth Stations Aboard Aircraft" (ESAA) zusammen. Wie bei einem Hotspot am Boden stellt eine WLAN-Infrastruktur im Flugzeug den Onlinezugang für die Reisenden zur Verfügung.

Der Internetzugang für Besatzung und Passagiere im Flugzeug wird zwar seit zehn Jahren von vielen Fluglinien angeboten, ist aber aufgrund hoher Preise, technischer Schwierigkeiten und schlechter Akzeptanz noch nicht selbstverständlich. So hatte beispielsweise die deutsche Lufthansa bereits Anfang 2003 ihren Dienst Flynet eingeführt und 2006 wieder beendet: Die von Boeing stammende Technik wurde nicht weiter angeboten. Erst Ende 2010 bot die Lufthansa auf einigen Nordatlantikstrecken den Dienst wieder an, und noch Anfang 2011 sprach sich in einer Befragung eine Mehrheit gegen die Nutzung von Internet und Handy im Flugzeug aus.

Ein billiges Vergnügen ist die Onlinewelt über den Wolken weiterhin nicht. Für eine Stunde Netz verlangt Lufthansa 10,95 Euro, 24 Stunden Zugang kosten 19,95 Euro.


eye home zur Startseite
Schiwi 02. Jan 2013

Ich hab mich auch schon gewundert wie das zu der letzzen Meldung über die Verhaftungen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  3. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen
  4. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT LIEFERBAR: PCGH-Extreme-PC GTX1080-Edition
    (Core i7-6700K + Geforce GTX 1080)
  2. JETZT LIEFERBAR: GeForce GTX 1080 bei Alternate
    (u. a. Karten von Gigabyte, Asus, Evga, Gainward, MSI und Zotac lieferbar)
  3. JETZT LIEFERBAR: GeForce GTX 1080 bei Caseking
    (u. a. Karten von Evga, Inno 3D, Gainward und Gigabyte sofort lieferbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: Dann soll Google ihr Android Update System...

    nille02 | 21:51

  2. Re: Kann man eigentlich die Bandweite...

    Gandalf2210 | 21:50

  3. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Kondratieff | 21:49

  4. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    longthinker | 21:42

  5. Re: Ist doch eh sinnlos...

    DAUVersteher | 21:33


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel