Abo
  • Services:
Anzeige
Über Redirect to SMB können Angreifer ihre Opfer auf ihre SMB-Server umleiten und dort etwa Zugangsdaten erbeuten.
Über Redirect to SMB können Angreifer ihre Opfer auf ihre SMB-Server umleiten und dort etwa Zugangsdaten erbeuten. (Bild: Cylance)

Redirect to SMB: Uralte Sicherheitslücke in allen Windows-Versionen

Über Redirect to SMB können Angreifer ihre Opfer auf ihre SMB-Server umleiten und dort etwa Zugangsdaten erbeuten.
Über Redirect to SMB können Angreifer ihre Opfer auf ihre SMB-Server umleiten und dort etwa Zugangsdaten erbeuten. (Bild: Cylance)

IT-Sicherheitsexperten haben die Schwachstelle Redirect to SMB wiederentdeckt, die sämtliche Windows-Versionen betrifft. Sie lässt sich auch über zahlreiche Anwendungen ausnutzen. Unter Umständen geben Nutzer ihre Zugangsdaten zum Windows-Netzwerk preis.

Anzeige

Die bereits seit mehr als 18 Jahren bekannte Schwachstelle Redirect to SMB betrifft weiterhin sämtliche Windows-Versionen. Sie kann nach Angaben von IT-Sicherheitsexperten mit moderner Hardware ausgenutzt werden, um die Zugangsdaten eines Opfers zum Windows-Netzwerk zu stehlen und Passwörter zu entschlüsseln. Auch viel Software ist von der Schwachstelle betroffen, darunter die Update-Funktionen einiger Antivirussoftware.

Die Schwachstelle Redirect to SMB wurde bereits 1997 von Aaron Spangler beschrieben und 2009 von Microsoft bestätigt. Mit in HTTP-Anfragen eingebetteten Datei-URLs können Windows-Rechner dazu gebracht werden, eine Verbindung mit einem fremden SMB-Server herzustellen. Bei dem Verbindungsaufbau werden Benutzernamen und verschlüsselte Passwörter auf dem SMB-Server gespeichert.

Verankert in APIs

In ihrem Experiment setzten die IT-Sicherheitsexperten bei Cylance zunächst einen einfachen Webserver auf, der HTTP- beziehungsweise HTTPS-Anfragen mit einer 302-Weiterleitung beantwortete. Statt auf einen weiteren Webserver zu verweisen, wurden Anfragen über die URL file:// an einen SMB-Server weitergeleitet. Dort versuchte sich der Rechner des Opfers automatisch zu verbinden.

Die Weiterleitung auf eine Datei-URL stellen zahlreiche APIs in der Windows-Bibliothek Urlmon.dll zur Verfügung. Nicht wenige Anwendungen greifen auf diese APIs zu, darunter die Aktualisierungsfunktionen in einigen Antivirenprogrammen oder in Apples Software Update. Selbst Microsofts Baseline Security Analyzer ist betroffen. Cylance hat die Schwachstelle in mindestens 31 Anwendungen entdeckt.

Umleitungen per Proxy

Um die Schwachstelle auszunutzen, müssen Angreifer Zugriff auf zumindest Teile des Netzwerkverkehrs eines Opfers haben. Die Experten bei Cylance gehen davon aus, dass speziell präparierte Werbung einen möglichen Angriffspunkt darstellt. Auch in offenen WLANs lässt sich Redirect to SMB leicht ausnutzen. Cylance greift in ihren Beispielen auf frei erhältliche Werkzeuge wie Zarp oder MITMProxy zu, um etwa per ARP oder DNS Cache Poisoning den Datenverkehr eines Opfers auf einen präparierten SMB-Server umzuleiten.

Das bei SMB-Servern gängige Authentifizierungsverfahren NTLMv2 (NT LAN Manager) verschlüsselt die übertragenen Passwörter. NTLMv2 wurde bereits 1998 entwickelt. Mit aktueller Hardware könnten so verschlüsselte Passwörter aber inzwischen recht schnell entschlüsselt werden, schreiben die Cylance-Forscher in ihrer Analyse. Ausgehend von den bei Oclhashcat veröffentlichten Benchmarks reichen GPUs im Wert von 3.000 US-Dollar, um achtstellige alphanumerische Passwörter bei Brute-Force in etwa 9,5 Stunden zu knacken.

Cylance hat die betroffenen Hersteller bereits informiert. Bis die Schwachstellen behoben werden, raten die Experten die von SMB genutzten Ports TCP 139 und 445 in Firewalls zu blockieren, um ausgehende Verbindungen zu verhindern. In seiner Warnung rät das Cert zudem, die Gruppenrichtlinien für NTLMv2 anzupassen oder ganz darauf zu verzichten und stattdessen das sicherere Kerberos für die Authentifizierung zu verwenden.


eye home zur Startseite
ratzeputz113 15. Apr 2015

Ich würde jetzt mal ganz mutig und locker-flockig sagen: Ja, ist mir bewusst.* Worauf...

whitbread 14. Apr 2015

Also wer smb Authentifizierung als sicher erachtet hatte ist selber schuld imho; ebenso...

pythoneer 14. Apr 2015

Das ist leider falsch. Wir haben 26 Klein- und 26 Großbuchstaben und 10 Ziffern von 0...

ratzeputz113 14. Apr 2015

Full Ack

bitshift 14. Apr 2015

Danke, das Paper ist interessant, gleich mal nach dem Vortrag suchen. Scheint aber auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  2. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. WEKA MEDIA GmbH & Co. KG, Kissing


Anzeige
Top-Angebote
  1. 25,68€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

  2. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  3. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  4. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  5. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  6. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  7. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  8. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie

  9. Cosmos Rings

    Rollenspiel für die Apple Watch

  10. STARTTLS

    Keine Verschlüsselung mit der SPD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  2. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer
  3. Geforce GTX 1080 im Detail Nvidias erste Pascal-Grafikkarte schneidet gut ab

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

  1. Re: Testversion

    Atzeonacid | 11:10

  2. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    nnx | 11:06

  3. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    ve2000 | 11:03

  4. Re: Kann mit das bitte mal jemand für Laien erklären?

    Graveangel | 11:01

  5. Re: Und schon ist alles weg...

    lolig | 10:53


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel